Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kreativbrauerei Kehrwieder SHIPA Ella

  • Typ Obergärig, IPA
  • Alkohol 7.5% vol.
  • Stammwürze 16.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 83% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 1 Rezension

#24893

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
83%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
85% Avatar von dreizack
84% Avatar von tonne
83% Avatar von Bierkules
81% Avatar von ren1529

85% Facettenreich

Avatar von dreizack

Die Bezeichnung SHIPA steht für "Single Hop India Pale Ale", also ein IPA, welches mit lediglich einer einzigen Hopfensorte eingebraut wurde. Der 8. Sud dieser Kehrwieder-Reihe ist dem australischen Aromahopfen Ella gewidmet, der in puncto Facettenreichtum ordentlich punkten kann.

Die Farbe des Bieres liegt irgendwo zwischen Bernstein und Orange; es ist trüb und wird getoppt von cremig weißem, haltbarem Schaum – sehr schön. In der Nase: die volle Ladung Exotik mit Grapefruit, Mango, Ananas, Mandarine, Zitrone. Dazu eine schöne Würzigkeit, frisches Gras, Pinie ... lecker.

Im Antrunk überrollen einen die 65 IBU wie ein Tsunami. Heftig bitter gestaltet sich der erste Schluck. Danach zeigt die Komposition was sie drauf hat. Plötzlich sind Karamellnoten präsent und der Ella-Hopfen entfaltet ein Aromenspiel aus Zitrusfrüchten (viel Grapefruit, etwas Mango) und feiner Würzigkeit (Anis, Piment). Eine enorme Frische breitet sich aus; die würzigen Aspekte drängen das Malz allmählich in den Hintergrund. Unglaublich interessant, wie sich das Bier im Verlauf der Verkostung charakterlich verändert. Zum Ende hin nimmt dann die Fruchtigkeit wieder ab und die Herbe tritt im trocknenen Abgang nochmal mit Schmackes ins Rampenlicht. Lange anhaltendes Finish.

Das SHIPA Ella darf nicht zu kalt getrunken werden, dann können sich die Aromen nicht voll entfalten und die Bitterkeit wirkt überzogen. Bei ca. 8 - 10 Grad aber blüht das IPA regelrecht auf und zeigt, was es drauf hat. Es empfiehlt sich ein bauchiges Glas zu verwenden und gelegentlich zu schwenken. Ein tolles IPA mit einer Hopfensorte, die sonst ja eher selten eingesetzt wird.

Bewertet am