Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kreativbrauerei Kehrwieder / Fanø Bryghus SHIPAS (Single Hop IPA Simcoe)

  • Typ Obergärig, IPA
  • Alkohol 7.5% vol.
  • Stammwürze 16.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 9 Benutzer

Bewertet mit 94% von 100% basierend auf 9 Bewertungen und 4 Rezensionen

#12165

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
94%
B
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 9 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
90%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
100% Avatar von Hobbytester
100% Avatar von jolissimo
99% Avatar von dreizack
96% Avatar von Florian
96% Avatar von mysland
93% Avatar von Peter E.
88% Avatar von Dirk
86% Avatar von madscientist79
85% Avatar von Robert

90% Ein IPA zum Wiederkehren

Avatar von der Redaktion

Nach ihrem phänomenalen Auftakt mit dem Prototyp, der übrigens auf dem Bar Convent Berlin im Oktober 2013 ein lang ersehntes Comeback in der Hauptstadt feiern wird, folgt mit dem SHIPAS der nächste, glorreiche Streich aus der Kreativbrauerei Kehrwieder. Erneut in Zusammenarbeit mit einer dänischen Brauerei, dem Fanø Bryghus, entstand ein beispielhaftes IPA mit der beliebten Hopfensorte Simcoe.

Farblich rangiert das herrliche Gebräu irgendwo zwischen Bernstein und leicht getrübtem Haselnussbraun, während der helle Schaum träge obenauf schwimmt und sich gemütliche Bläschen auf den Weg gen Oberfläche machen.
Im Geruch fällt zunächst eine geradlinige, scharf frische Fruchtigkeit auf, die mit Brombeere, schwarzer Johannisbeere und Tropifrutti-Ananas aufwartet. Dieses Aroma schwingt natürlich mit in den Einstieg, wo sich neben einer bissigen Würzigkeit auch eine ausgleichende Malznote hinzugesellt. Diese bringt weichere Töne von Honig, Kandis, Traubenzucker und toastigen Röstaromen ein, dennoch bleibt das SHIPAS dank aggressiven Aufschäumens frisch. So wirkt das Bier zu keinem Zeitpunkt schwer oder alkoholisch, die weiche, sämige Textur der Flüssigkeit und das lebhafte Prickeln sorgen für ein herrliches Mundgefühl.
Die früh einsetztende Bitterkeit ist intensiv, wirkt würzig und harzig. Trotz ihrer Präsenz ist sie jedoch nie penetrant oder aufdringlich, denn im Hintergrund sorgt ein Nachklang blumiger Fruchtnoten für Ausgleich.

Das SHIPAS ist ein aromatisch fantastisch gelungenes India Pale Ale, und seine hohe Trinkbarkeit macht es zu einem der wenigen 7,5-Volumenprozenter, bei dem man trotz der beanspruchten Geschmacksknospen auch gern eine zweite Flasche aufmacht.

Bewertet am

99% Rezension zum Kreativbrauerei Kehrwieder / Fanø Bryghus SHIPAS (Single Hop IPA Simcoe)

Avatar von dreizack

Über Umwege bin ich an diese Flasche gekommen. Immer noch die 2013er-Edition des in Dänemark gebrauten Kehrwieder-Sudes. Also schon lange über MHD. Aber was soll ich sagen: das Ding ist immer noch schlichtweg eine Sensation. Aromagranate deluxe!

Bewertet am

100% Hamburg spielt jetzt in der Champions League!

Avatar von Hobbytester

Dieses IPA riecht bemerkenswert gut. Mango, Pfirsich und Waldbeeren erobern den Geruchssinn, der Hopfen strahlt eine unglaubliche Frische aus, fast schon in der Intensität, nicht aber im Geschmack in Richtung Minze gehend. Schon im Antrunk präsentieren sich alle hier gemachten Beobachtungen nicht nur olfaktorisch, sondern auch geschmacklich. Willkommen in der Champions League, liebe Kreativbrauerei! Der Abgang findet den optimalen Kompromiss aus folgenden Faktoren, die sich alle perfekt ergänzen: Die genannte Frische veredelt in besonderer Weise die enorme Bitterkeit des Hopfens und macht sie so wesentlich genießbarer, als es zum Beispiel beim Sierra Nevada Torpedo IPA der Fall ist. Hinzu kommt die Fruchtigkeit des Hopfens, die sich in ihrer verführerischen Aromenvielfalt im Abgang etwas zurücknimmt, grundsätzlich jedoch spürbar erhalten bleibt. Auch das schafft nicht jedes IPA. Hinzu kommen nicht zuletzt die wunderbaren Röstmalzimpulse, die ergänzend, aber nicht dominant und dabei ein wenig nussig wirken. Ein wenig alkoholische Süße schmecke ich auch heraus, was bei 7,5 Volumenprozent vertretbar ist und nicht weiter stört. All dies wird von einem Körper ermöglicht, der es spielend schafft, komplexe und nicht unbedingt naheliegend zusammengehörige Aromen in Einklang zu bringen und dabei ein fantastisches Mundgefühl parat hat sowie eine alles umfassende Vollmundigkeit zur Folge hat. Absolut grandios! Rote Farbe trifft auf lang anhaltenden, weichen Schaum! Auch in puncto Trinkästhetik lässt das IPA keine Federn! Es ist supersüffig. Es gibt genug Kohlensäure.

Fazit: Hier steckt Leidenschaft drin, keine Frage. Sie geht eine Liaison mit gnadenlosem Perfektionismus ein, wie man ihn beim Brauen selten erlebt. Das Bier ist eine wahre Ode an den Simcoe-Hopfen. Besser geht es nicht.

Bewertet am

93% Rezension zum Kreativbrauerei Kehrwieder / Fanø Bryghus SHIPAS (Single Hop IPA Simcoe)

Avatar von Peter E.

Was für ein wundervolles Bier. Der Name steht als Abkürzung für ein Single Hop IPA mit Simcoe Hopfen. Ein interessantes Mittelbraun mit solidem Schaum lädt zur genaueren Betrachtung. Die Nase gibt Getreide frei und weitere Noten von Wald und Wiese. Dazu Toast und ein Hauch von Röstaromatik.
Die wahre Kraft entfaltet sich dann im Mund und im Gaumen, wenn eine zarte Süße den Auftakt einleitet und dann (allen Bekundungen von Bierommeliers (Dipl.), es gäbe keine Salzigkeit in Bier, zum Trotz) mit einem salzigen Prickeln die Geschmacksknospen stimuliert und fordert.
Die Bittere im Abgang paart sich mit einer floralen Note, die das Bier süffiger macht, als man bei 7,5 % Alc. erwarten dürfte. Der Nachhall bleibt lange und angenehm im Mund haften, bevor eine leicht salzige Trockenheit unnachgiebig den nächsten Schluck fordert.
Hamburg darf sich auf den Moment freuen, wenn die beiden Jungs endlich einen Standort zum Aufbau ihrer Brauerei gefunden haben.

Bewertet am