Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Köstritzer Red Lager

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 11.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 15 Bewertungen und 10 Rezensionen

Das Bier Köstritzer Red Lager wird hier als Produktbild gezeigt.
#24787

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
75%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 15 Bewertungen
100% Avatar von Oliver Torres
90% Avatar von Dunkel-Fhyrst
90% Avatar von deadparrot
80% Avatar von Bastus
75% Avatar von Bierkules
75% Avatar von Daniel McSherman
73% Avatar von Arne999
73% Avatar von LordAltbier
72% Avatar von Schluckspecht
70% Avatar von tonne
70% Avatar von Puck
68% Avatar von Chris
67% Avatar von madscientist79
63% Avatar von Biergroßmeister_Kevin
54% Avatar von Bier-Sven

73% Im Abgang erkennt man feine Noten von Kaffee und Schwarzbrot

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig und man erkennt weiches, leicht süßliches Malz. Der Mittelteil ist hopfig-spritzig mit einer ganz feinen Säure, im Hintergrund erkennt man etwas weiches Malz. Der Abgang ist leicht herb mit einer feinen Bitter-Note, man erkennt im Hintergrund leicht süßliches Malz. Fazit: Ein anständiges und gut trinkbares Bier. Man kann es trinken gut trinken!

Bewertet am

90% Rezension zum Köstritzer Red Lager

Avatar von deadparrot

Was ein "Wiener Lager" ist, wusste ich bisher noch nicht. Ein Artikel aus einer österreichischen Tageszeitung verrät mir, dass es sich dabei um einen im 19. Jahrhundert entstandenen, zwischenzeitlich jedoch wieder in Vergessenheit geratenen Bierstil handelt, der sich durch relativ helle Malze und Bernsteinfarbe auszeichnet.

Genau so sieht das Köstritzer Red Lager aus. Der Name ist Programm; die rote Farbe wunderschön. Es besticht durch ein unerwartet röstiges Aroma und ein volles Körpergefühl. Auch leicht nussige Noten sind mit von der Partie. Im Abgang stellt sich ein kräftiges Brotkrustenaroma heraus, begleitet von wohldosierter Bitterkeit. Das überrascht mich in seiner Intensität und gefällt mir sehr gut. Einziger Kritikpunkt ist für mich die unnötig stark zupackende Säure. Insgesamt ist dieses Bier jedoch rund, schmackhaft, und sehr schön süffig. Die auf dem Etikett versprochenen Aromen von Trockenfrüchten, Vanille und Schokolade vermag ich ehrlich gesagt nicht herauszuschmecken; auf mich macht das Red Lager einen durchweg brotigen Eindruck, aber das schmälert ja mein positives Urteil nicht.

Mein erstes Wiener Lager kam aus Thüringen - ich bin auf weitere gespannt. Für mich ist das Köstritzer Red Lager deutlich spannender und leckerer als das altbekannte Schwarzbier der gleichen Brauerei.

Bewertet am

72% Das rote Schwarzbier

Avatar von Schluckspecht

Das Red Lager schiebe ich schon eine Weile vor mir her - und das lag immer am zu hohen Preis. Denn da kann man sich gleich das ordentliche Pale Ale von Köstritzer zum gleichen Preis einladen. Jetzt habe ich einen Laden gefunden, wo die Spezialsorten von Köstritzer günstig angeboten werden - also ran mit der Verkostung! Nach dem Stil eines Wiener Lagers soll es eingebraut sein, als Malze gibt es dafür Pilsner Malz, Melanoid Malz und Special X Malz, gehopft wurde mit Perle und Hallertauer Tradition.

Es wurde nicht zuviel versprochen: Rot (bzw. rotbraun) ist es in der Tat. Der feine, beigefarbene Schaum steht standhaft darüber. Echt schön! Der Duft begeistert mich dagegen weniger. Ja, es riecht kräftig malzig, aber mich stört eine ordentliche Käsefußnote. Der malzige Duft bietet sowohl Karamell- als auch Röstmalze. Frucht rieche ich da nicht wirklich heraus. Mild, malzig und leicht säuerlich steigt das Lager ein. Hier überwiegt statt der erwarteten Süße dann doch überraschend die Säure. Der mittel- bis vollmundige Körper erinnert mich ein Stück weit an das Köstritzer Schwarzbier, auch hier kommt (neben etwas untergeordneten Karamellaromen) das Röstmalz betont zur Geltung. Die Fruchtnoten (dunkler Früchte) bewegen sich auf Trockenobst-Ebene. Wer will, erkennt auch die angekündigte Vanille. Der Abgang erinnert mich an frische Brotkruste, die hopfige Bitterkeit dazu finde ich dazu gelungen. Mit Kaffeenoten und Geschmackseindrücken dunkler Schokolade klingt das Red Lager aus.

Das Red Lager ist durchaus interessant und auch gut zu trinken. Da es "mit ausgesuchten Karamellmalzen" gebraut sein sollte, hatte ich jedoch ein toffeeartigeres Aroma erwartet. Die an dieser Stelle getretene Säure gefällt mir nur bedingt. Der Abgang ist angenehm kräftig und zu gleichen Teilen charakterstart und harmonisch.

Bewertet am

100% Braukunst

Avatar von Oliver Torres

Die Köstritzer Brauerei fasziniert mich immer mehr mit ihren neuen Sortiment.
Hier wurde sich richtig Mühe gegeben.

Farbe im Glas ?
Absolut edel. Erinnert ein wenig an Traubensaft und die Krone sitzt fest. Der Geruch erinnert an Toffee und dunkle Schokolade.

Der Geschmack?
Absolut faszinierend.
Der Malz steht in Vordergrund und der Hopfen versucht immer mehr zu dominieren. Im Abgang schmeckt man die Röstaromen und im Mund bleibt eine herrliche zartbitter Note. Für mich faszinierend.

Bewertet am

63% Rezension zum Köstritzer Red Lager

Avatar von Biergroßmeister_Kevin

Ein Bier mit einer beindruckend roten Farbe. In der Nase ist das Bier sehr malzig, was sich auch im Antrunk wiederspiegelt. Die Malznoten sind sowohl leicht süß karamellig Toffee artig als auch vollmundig herb, leicht röstig. Nach hinten hin verliert das Bier einen Großteil seiner Aromatik, und mündet leider in einem relativ schwachen Abgang.

Bewertet am

75% Rezension zum Köstritzer Red Lager

Avatar von Daniel McSherman

Dunkelrot leuchtet das Bier im Glas und erinnert an Traubensaft. Geruch: Malz, etwas Toffee und Holz. Geschmack: leicht gerösteter Malz, Karamell, etwas Nuss. Gut abgerundet mit einer dezenten Bitternote.
Gut!

Bewertet am

70% Rezension zum Köstritzer Red Lager

Avatar von Puck

Eine schöne rotbraune Farbe und ein feinporiger Schaum. Im Antrunk feine Malznoten und eine leichte Bitterkeit im Hintergrund. Körper und Abgang dann deutlich schwächer, es fehlt dem Lager an Persönlichkeit, teilweise kam es mir hinten raus sogar etwas dünn vor. Ein Red Lager, das gut anfängt aber dann etwas schwächelt, schade.

Bewertet am

73% Köstritzer Red Lager

Avatar von Arne999

schöne dunkelrote Farbe, das Red Lager hat optisch gewissen Stil. Leicht malziger Geruch, der Antrunk ist frisch, der Körper recht intensiv, unerwartet frisch und lecker - vom Geruch her hatte ich einen intensiveren Malzgeschmack erwartet. Beim Abgang hatte ich mir mehr erhofft, etwas ausdruckslos. Trotzdem ein gutes Bier...... Köstritzer scheint auch auf den Zug der neuen Biersorten aufzugesprungen zu sein, und das erfolgreich. Das Pale Ale ist aussergewöhnlich gut.Die Flaschen sehen edel aus, erinnerte mich etwas an London Pride.

Bewertet am

68% Rezension zum Köstritzer Red Lager

Avatar von Chris

Ein wunderschönes Bier, das durch eine leicht fruchtige Note und eine angenehme Malzigkeit glänzt, jedoch hintenraus schlapp macht und deshalb etwas dünn wirkt!

Bewertet am

80% Rezension zum Köstritzer Red Lager

Avatar von Bastus

Heute ist Tag des Deutschen Bieres! Und so mit hab ich einen guten Grund 1 oder 2 zu heben.Und als erstes muss das Red Lager von Köstritzer dran glauben.Nach dem mir das Pale Ale von Köstritzer ganz gut gefallen hat dachte ich, ich mach heute mal mit dem Red Lager weiter.Im Glass, tiefes rotes klares Berstein.Die Farbe könnte nicht schöner sein.Es riecht schön fruchtig, nach Waldbeeren mit etwas Karamell.Der Antrunk ist mittelvollmundig mit leichten Karamell,Brot und Röstnoten.Leichte Waldfruchtaromen mit einer leichten Hopfenfrische gesellen sich dazu.Die Konsistenz diese Bieres ist absolut gelungen.Das verwendete Brauwasser ist schön weich, wenig Säure und die Kohlensäure ist richtig schön feinperlig.Tolles Mundgefühl ! Allerdings empfinde ich dieses Lager im letzten Drittel als etwas schwach auf der Brust.Gesamt gesehen ist dieses Bier sehr Nuanciert, was Aroma und Geschmack angeht.
Wenig säure,und eine leichte Würze sorgen mit unter für eine hohe süffigkeit.Ich persönlich empfinde das Gesamtkonstrukt als etwas zu dünn geraten. Nichts desto trotz empfinde ich dieses Lager als wirklich angenehm und durch aus lecker.

Bewertet am