Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

  • Typ Untergärig, Dunkles
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze 12.6%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 5 Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 27 Bewertungen und 17 Rezensionen

#352

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 27 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
73%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
86% Avatar von Schwarzer Kater
83% Avatar von Dunkel-Fhyrst
82% Avatar von Dirk
82% Avatar von Wursti
80% Avatar von AIXperte
80% Avatar von HansJ.
75% Avatar von Bier-Sven
75% Avatar von Chris
73% Avatar von madscientist79
72% Avatar von Robert
71% Avatar von deadparrot
71% Avatar von Bastus
71% Avatar von Peter E.
70% Avatar von Arne999
68% Avatar von gerdez
68% Avatar von tonne
67% Avatar von Tarfeqz
67% Avatar von cupra
64% Avatar von Florian
63% Avatar von Bier-Klaus
63% Avatar von Weinnase
63% Avatar von Bierkules
62% Avatar von Hobbytester
61% Avatar von Puck
55% Avatar von JimiDo
55% Avatar von TasteItAll
52% Avatar von neitzelson

73% Redaktionsbewertung

Avatar von der Redaktion

Das Dunkle aus der Benediktinerabtei zum Heiligen Kreuz in Scheyern, Bayern, besticht mit einem eigenwilligen Geruch. Neben den deutlichen Noten von Rauch und Honig vermeint man auch so etwas wie Ammoniak zu riechen. Seltsamerweise wird der Geruch dadurch nicht wirklich unangenehm.

Das Bier hat eine angenehm rötlich-braune Färbung und schmeckt malzbetont und rauchig herb, die Geruchsnoten von Honig finden sich auch hier wieder, und es ist eben diese Kombination von Süße und Rauchigkeit, die den Reiz dieses Brauerzeugnisses ausmacht.

Im Abgang verwässert das Dunkle aus Scheyern etwas, wodurch sich der Geschmack ein wenig zu früh verflüchtigt. Dennoch ist dies ein gelungenes Bier von ansprechender geschmacklicher Tiefe.

Bewertet am

82% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von Wursti

Nunc est Bibendum vom Klosterbier-Dunkel. Die aufwändig gestaltete Euro Flasche weiß zu gefallen. Dunkelbraun und klar steht es im Glas und baut eine ordentlich haltbare, feine Blume auf.
Es reicht prominent nach geröstetem Malz, Karamell und süßem Honig. Die Süße ist auch der Eindruck, der sich als erstes im Antrunk wiederfinden lässt. Dahinter kommt ein mit dunklen Früchten belegtes, geröstetes Brot. Das Bier ist verhältnismäßig süffig und der Abgang hat eine gute Länge.

Bewertet am

70% Kloster Scheyern Export Dunkel

Avatar von Arne999

Schöne dunkelrote Farbe mit satter Schaumkrone.

Leckeres Dunkles, passt gut zu einem dunklen Herbstabend.

Persönlich liegt es bei mir im vorderen Mittelfeld.

Bewertet am

75% Lecker!

Avatar von Bier-Sven

Runde Sache! Malzig und nicht zu schwer - unkompliziertes Dunkles.

Bewertet am

61% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von Puck

Die Farbe ist schön und der Geruch leicht malzig. Der Antrunk mit weichen Röstaromen ist noch das Beste, wobei auch hier für meinen Geschmack viel zu wenig dunkles Bier zu schmecken ist. Der Körper dann leider schon schwächer, nicht wirklich unstimmig, aber keine echte Persönlichkeit und der Abgang wirkt leider wässrig, da kann ich mich meinen Vorkostern nur anschließen. Das können andere besser.

Bewertet am

55% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von JimiDo

Kleine Überraschung zum Anfang. Das Bier kommt als Lohnbräu von der Tucher Brauerei, die über die Radeberger Gruppe wiederum zum Hause Dr. Oetker gehört. Die Aufmachung ist wertig. Im Glas ist ein recht dunkles, im Licht rötliches, blank filtriertes Bier. Die Schaumkrone ist sehr kompakt. Leider hält sie sich nur kurz.

Eigentlich ist von meinen Vorverkostern schon alles zu diesem Bier gesagt. Da brauche ich nicht mehr ins Detail zu gehen. Es ist malzig, süffig und vor allem im Abgang wirkt es wässrig.

Ein gutes Bier für alle Tage ohne ein großes Ausrufezeichen zu setzen. Da kann man schon mal ein paar Halbe von trinken.

Bewertet am

86% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von Schwarzer Kater

Dichter grobporiger Schaum. Schön und beständig.
Kräftiges Aroma. Malzig, beerig und pflaumig. Wüsste ich nicht, dass diese Kloserbrüder auch Bockbier brauen, ich könnte es verwechseln.
Im Geschmack dann noch mehr davon und eine angenehme Kaffeenote dazu. Schmeckt mir sehr gut!
Der Körper ausgewogen, mit vollem Mundgefühl, der auch im Abgang noch lange erhalten bleibt.

Bewertet am

80% leckeres Dunkel

Avatar von AIXperte

sehr leckeres Dunkel. In der Tat eine leicht schokoladige Note.
Absolute Empfehlung!

Bewertet am

71% Sehr schönes Dunkles!

Avatar von deadparrot

Ersteindruck: Eine sehr schöne rotbraune Farbe, ansprechender Schaum. Das sieht lecker aus! Vom Geschmack her im Einstieg ziemlich malzig und sanft mit schönen, beinahe schokoladigen Röstaromen. Ebenso wie das Helle aus dem Kloster Scheyern hat auch das Dunkle keine großen geschmacklichen Überraschungen parat, aber es ist insgesamt sehr rund und schön süffig. Derzeit mein Lieblings-Dunkles.

Bewertet am

63% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von Bier-Klaus

Die Farbe ist dunkelbraun orange mit wenig cremefarbenem Schaum. Es riecht nach Schokolade und ganz leicht nach Kaffee.
Der wenig rezente Antrunk schmeckt wässrig. Es kommt nicht viel nach, wenig salzige Aromen im geringen Röstmalzgeschmack. Es folgt ein belangloser Nachtrunk.
Insgesamt ist das Bier relativ rund, das man ohne groß nachzudenken wegtrinken kann.

Bewertet am

71% Lecker

Avatar von Bastus

Wircklich gutes Dunkel mit klaren Aromen.Röstmalzig mit Klarer Kaffenote und nuoncen von Bitterschokolade.Hinten heraus dann doch etwas schwach.Der doch schön ausbalancierte Geschmack veflüchtigt sich relativ schnell, ansonsten ist dieses Dunkel eine Empfehlung wert im gegensatz zum Kloster Gold.

Bewertet am

62% Viel Understatement, aber mit malziger Eleganz

Avatar von Hobbytester

Dieses Dunkle riecht kräftig malzig, der Antrunk ist leicht honigsüß und malzig. Der Abgang ist erst mal ein wenig mau, dann bemerkt man aber die zurückhaltende Eleganz eines rauchigen Malzfinishs, das rettet die Eindrücke dahingehend, dass man noch von einer gelungenen Komposition sprechen kann. Sie ist einigermaßen harmonisch in ihrer geschmacklichen Anmutung, das Mundgefühl könnte noch weicher sein. Ich hätte auch gerne ein paar Hopfennoten als wahrnehmbare Aromen, entweder dies oder einen noch stärkeren Malzinput sollte es geben. Hat man sich aber ein wenig an diese ganz eigene Aromenchoreographie gewöhnt, schmeckt es besser als zu Beginn. Rotbraune Farbe liegt vor, Schaum ist nicht lange vorhanden. Das Bier ist ganz süffig. Die Bitterkeit könnte noch stärker ausgeprägt sein. Es hat genug Kohlensäure.

Fazit: Ja, ich erkenne die Eleganz des sanften und zurückhaltenden Malzauftritts, der sich für mich zu schnell verflüchtigt. Das ist schon zufriedenstellend, aber richtig gut für meine Begriffe nicht, ich wünsche mir bei Dunklen Malzfeuerwerke mit kräftigen und kernigen Bierkörpern!

Bewertet am

63% gebraut bei Tucher

Avatar von Weinnase

feines, ansprechendes braun mit roten Reflexen; die Schaumkrone verflüchtigt sich relativ schnell;
dezent rauchige, feinwürzige, aber vor allem von süßem Malzduft geprägte Nase;
herbwürziger Ansatz, frische Kohlensäure, malzbetont, etwas rustikale Note, im Rückgeruch auch medizinisch; Bitternote im Nachhall, hier etwas kurz.
Leider nicht, wie unten von "PETER E." erwähnt, in der drittältesten Brauerei Deutschlands gebraut, sondern laut Etikett: "nach Originalrezeptur und unter klösterlicher Aufsicht bei der Tucher Traditionsbrauerei eingebraut"

Bewertet am

71% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von Peter E.

In der drittältesten Brauerei Deutschlands brauen seit 1119 die Benediktinermönche. Nach einem halben Jahrhundert der Verpachtung stehen Bier und Brauprozess wieder unter der Aufsicht der Mönche. Pater Lukas hat das Sagen.

Das Export-Dunkel ist herrlich anzuschauen. Wunderschöne klare Kupferfarbe. Angenehmer Schaum, ein appetitlicher kleiner Schaumring hält sich bis zuletzt.
Die Nase verspricht Gerste, Brot, riecht aber etwas muffig. Auf der Zunge kommt Kohlensäure ins Spiel und transportiert Karamell, Vanille und deutlichen Honig.
Am Ende wird das Bier relativ leicht. Süffig zwar, aber etwas mehr Nachhall und Kraft hätte dem Bier gut gestanden. Schön zu trinken, leider schnell auch wieder weg.

Bewertet am

52% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von neitzelson

Der Geruch ist äusserst vielversprechend, was beim trinken aber leider etwas enttäuscht wird. Das klosterexport macht ziemlich schnell einen sehr wässrigen Eindruck, was aber gleichzeitig sehr mild und süffig macht. Die malznoten hatten stärker sein können. Die Farbe ist dabei allerdings wirklich schön. Durchaus eine trinkempfehlung aber keine Überraschung.

Bewertet am

67% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von Tarfeqz

Ein leicht malziges und feinwürziges Bier. Mild im Geschmack. Hat etwas von buchigem Holzrauch an sich.

Bewertet am

64% Rezension zum Kloster Scheyern Kloster-Export Dunkel

Avatar von Florian

Das dunkle Scheyerner Kloster-Dunkel ist der Inbegriff des malzig-frischen Biergenußes mit einem ordentlichem Schuß Kohlensäure. Es ist relativ leicht mit unterschwelligen Rauchnoten und einer gewissen Süße. Für mich ein Bier für meine Lieblingsbierliste.

Bewertet am