Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kirsch Porter

  • Typ Obergärig, Biermischgetränk
  • Alkohol 4.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 7-10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 13 Bewertungen und 6 Rezensionen

#38

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 13 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
60%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
90% Avatar von Mr.Porter
85% Avatar von BastiKing
78% Avatar von Bratwurst
73% Avatar von LordAltbier
73% Avatar von DerBasti
73% Avatar von Daniel McSherman
71% Avatar von moshok
71% Avatar von Tarfeqz
63% Avatar von Hobbytester
63% Avatar von ollionline
60% Avatar von Florian
46% Avatar von fraser
23% Avatar von Bier-Klaus

23% Frechheit

Avatar von Bier-Klaus

Nachdem ich das Lausitzer Porter kenne, habe ich beim Kirschporter nur noch Angst! Porter mit Zucker, dazu 5% Sirup mit allen möglichen Sauereien drin. Es riecht süss und es schmeckt eklig süß, wobei es knapp an den 10% vorbei schrammt, weil es einen etwas herben Abgang hat.

Wo sind eigentlich die Großinquisitoren vom deutschen Brauerbund, wenn man sie mal braucht? Die inszenieren lieber eine Hexenverbrennung in Truchtlaching, weil dort internationale Bierstiele gebraut werden, statt in der Lausitz die Teufel bei der Bergquell Brauerei auszutreiben. Und der größte Witz ist, dass ich sowas als Biermischgetränk laut Reinheitsgebot verkaufen darf! Würden die Lausitzer echte Bio-Kirschen mitvergären lassen, dann dürfte das Bier laut RHG gar nicht in den Verkauf gelangen.

Was für eine Verbraucher-Verarsche!

Bewertet am

63% Ein gangbarer Weg

Avatar von Hobbytester

Beim Lausitzer Porter, gebraut in der gleichen Brauerei, forderte ich einst: Überarbeitet das! Nun trinke ich es in der Kirscharomaversion, das mag man vielleicht schon als Biermischgetränk bezeichnen, davor würde ich aber noch angesichts der angemessenen Volumenprozent wehren, außerdem spricht die Bergquell-Brauerei von 95% Porter und 5% Kirsche, für mich ein weiterer Beweis für die Bezeichnung Porter. Angesichts des Geschmacks mögen dies andererseits Haarspaltereien sein. Die spannende Frage ist nun: Schaffen es die 5% Kirscharoma, aus einem zu 95% schlechten Bier einen Durchschnittskandidaten oder sogar einen guten zu machen? Diese Frage wurde mir aufgedrängt, denn das Bier ist Teil eines Bierweihnachtskalenders, den ich jetzt erst abarbeite, besser gesagt, abtrinke. Das Lausitzer Porter, also das, welches hier zu 95% vorhanden ist, weckte nicht gerade den Drang, dieser Brauerei noch weitere Beachtung zu schenken. Nun bin ich aber in einer seltsamen Laune, ich habe ein dunkles belgisches Bier zuvor verkostet, das mein Süßeempfinden stimuliert und sensibilisiert hat, also her damit! Der Geruch erinnert an Schweißfüße, der Antrunk ist enorm süß, genauso wie der Abgang, allerdings gelingt hier tatsächlich der Quantensprung zum guten Bier! Süße hin oder her, wenn das Ganze mit Inhalt gefüllt wird, kann man gleich von einem komplett anderen Bier sprechen, für das lediglich 5% Aroma der Herzkirsche ausreicht. Eine leichte Kirschsäure verträgt sich erstaunlich gut mit dem malzigen Porteransatz. Dies erkenne ich gerne an, denn die Entscheidung zu dieser Liaison ist mutig. Nun könnte man sagen, dass die Kirsche den Körper schier überdeckt. Wer das Lausitzer Porter bereits „genossen“ hat, weiß, dass dies ausnahmsweise vehement begrüßt werden sollte. Darin sehe ich ein Eingehen auf meine Probleme mit dem Lausitzer Porter! Natürlich könnte auch dieses Bier auf den Zuckerzusatz verzichten, die Kirsche macht die Süße aber enorm verträglicher, leichte Malznoten kommen dennoch durch, Hopfen nicht, die Vollmundigkeit ist gut. Schwarzbraune, klare Farbe trifft auf länger anhaltenden Schaum. Die Süffigkeit fällt enorm aus. Warum wohl? – Wegen der Kirsche! Bitter ist auch dieses Bier nicht. Schade. Auch dieses Porter könnte mehr Kohlensäure vertragen.

Fazit: Auch wenn es so euphorisch klingt, zum Kirschbierfanatiker bin ich nicht geworden. Dennoch erscheint mir die Kirsche wohl nur hier als geeignet, aus einem schlechten ein gutes Bier zu machen, das heißt jedoch nicht, dass ich mir nun jede Woche einen Kasten Kirsch Porter kaufe. Dieses gute Getränk bleibt nicht zuletzt wegen seiner enormen Süße, die aber hier erstmalig fruchtige Aromen trägt, ein extremer Nischenkandidat, dieser Status will aber auch erst einmal erarbeitet sein!

Bewertet am

73% Wooow, exterem lecker!

Avatar von LordAltbier

95% Porter und nur 5% Kirschsirup, das ist ja mal ein super Biermischgetränk, es schmeckt super; die Kirsche schmeckt nicht künstlich und es geht sehr gut runter, ein absolut geiles Getränk!

Bewertet am

46% Rezension zum Kirsch Porter

Avatar von fraser

Kirsche, Kirsche, Kirsche... so weit das "Auge" reicht. Man könnte es auch dunkles Kirschwasser mit Alkohol nennen. Erstaunlich, dass jemand freiwillig so etwas trinken würde.

Bewertet am

63% Rezension zum Kirsch Porter

Avatar von ollionline

Ein schönes "Naschbier"! ;)

Bewertet am

71% Rezension zum Kirsch Porter

Avatar von Tarfeqz

Ein wunderbar fruchtiger Geruch nach Kirsche steigt einem gleich in die Nase. Und im Einstieg läßt die Frucht auch nicht lange auf sich warten. Wunderbare Kombination mit dem Schwarzbier und der Kirsche ergänzt mit schaumigen Prickeln. Im Abgang schmeckt man die Kirsche und das Schwarzbier stärker heraus. Ein wahrer Wohlgenuss. Gehört zu meinen Lieblingen.

Bewertet am