Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Keesmann Hell

  • Typ Untergärig, Helles
  • Alkohol
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 81% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#20400

Anzeige

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
81%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
86% Avatar von Hirsch
76% Avatar von woerdey

86% Tadellos!

Avatar von Hirsch

Schaum: mittel- bis feinporig, nicht allzu üppig
Farbe: goldgelb
Geruch: voll und süßlich, blumig

Geschmack:
Der Antrunk ist so vollmundig wie der Geruch erwarten ließ; süßer Keks und ein bisschen Honig, aber keineswegs lästig in seiner Süße.
Körper: mittel bis schlank für ein Helles
Rezenz: angenehm, aber nicht zu sprudelig
Ein wunderbar aromatischer Hopfen übernimmt im Nachtrunk sachte das Regiment, jongliert mit Zitrönchen und wedelt lind mit einem Frühlingsblumenkräutersträußlein mitten im kalten Winter. Schön! Und bitter wird es auch noch. In Maßen, aber schön abrundend.

Kommentar: Endlich mal ein Helles, das mir schmeckt. Um es objektiver zu sagen (eine gewissen Blümeranz kann ich dennoch nicht unterdrücken): Hier wird mal ein malziger Körper mal nicht langweilig unfertig halbnackig stehen gelassen, wie es gerne bei einem süddeutschen Hellen mal der Fall ist. Hier wird er in ein hopfig-duftiges Gewand gehüllt, das ihm wunderbar steht. Das ist ein würdiger Genosse des Keesmann Herrenpils. (Dieses Helle würde andernorts in Franken locker als „Pils“ durchgehen).

Bewertet am

Anzeige

76% Starkes Helles

Avatar von woerdey

Die Farbe ist ein schönes sortentypisches Goldgelb, auch die Schaumkrone kann sich sehen lassen. Das Aroma würde ich als feinwürzig mit leichten floralen und Zitrusnoten beschreiben. Der Antrunk ist überraschend vollmundig bei dominanter malziger Süße. Der Abgang ist dann für ein Helles ungewöhnlich kräftig, herb und würzig. Das ist eine gelungene Abwechslung zum 0815- Hellen und somit ein ungewöhnlicher aber absolut gelungener Vertreter seiner Zunft.

Bewertet am