Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Karlsberg Urpils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 60% von 100% basierend auf 14 Bewertungen und 7 Rezensionen

Das Bier Karlsberg Urpils wird hier als Produktbild gezeigt.
#4057

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
60%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 14 Bewertungen
75% Avatar von gerdez
73% Avatar von hightower
73% Avatar von MChris
73% Avatar von Marius
68% Avatar von Schluckspecht
68% Avatar von madscientist79
63% Avatar von fraba
63% Avatar von LordAltbier
62% Avatar von Auguschd
56% Avatar von denbar
50% Avatar von cafeldelmar73
43% Avatar von Bier-Klaus
40% Avatar von Ernesto
28% Avatar von fuppes55

68% Würzig und herb - so ist es!

Avatar von Schluckspecht

Aus Homburg in der Saar-Pfalz kommt das Karlsberg Urpils mit 4,8 Alkoholgehalt. Gebraut wurde es ausschließlich mit Magnum-Hopfen in extrahierter Form, welcher nach eigenen Worten "für den einzigartig würzig-herben Geschmack" sorgt. Mal schauen.

Im Glas sehe ich ein schönes, blank filtriertes Gelbgold mit gut stehender Schaumkrone und zurückhaltender Karbonisierung. Es duftet malzig und betont würzig - vor Augen habe ich direkt einen deftigen Schweinebraten mit Bratensoße. Der Magnum-Hopfen kredenzt nur milde Hopfenduftnoten.

Relativ voll und aromatisch steigt das Pils ein mit kerniger Säure (erinnert an Zitrone) und trockener Hopfenbittere. Markant legt das Urpils los, doch danach ebbt die Entwicklung komplett ab, es passiert nicht mehr viel. Der Körper lässt sich als malzig-würzig, schlank und ausgewogen beschreiben. Bittere und Säure halten sich die Waage. Herb und malzig schließt das Bier kurz und bündig ab - die Bitterkeit verweilt unterdessen noch länger auf der Zunge. Es ist ein Pils ohne Spitzen, wenn man mal von der eingangs recht hohen Säure absieht, die für etwas Kernigkeit sorgt. Der trocken-herbe Körper ist fein balanciert, obgleich das Bier weder Fruchtigkeit noch Komplexität auslebt. Es liegt eine gute Karbonisierung vor, so dass bisweilen ein spritziger Eindruck aufkommt.

Was muss ein Pils können? Schlank sollte es sein, recht süffig und packend, dass man sich gern ein Zweites aufmacht. Ganz so schlank ist es gar nicht mal, der spritzige Charakter ist aber durchaus vorhanden. Nur süffig ist das Urpils nicht wirklich, da die Hopfenbitterkeit sich mitsamt präsenter Säure hartnäckig auf das ausgefeilte Malzgrundthema legt. Ein langweiliger Weichspüler ist das Karlsberg Urpils also dankbarerweise nicht. Etwas mehr Fruchtig- oder Blumigkeit könnte für den passenden Kontrast sorgen, aber diese fehlen hier leider...

Bewertet am

63% Ist OK!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb und auch recht würzig. Der Mittelteil ist fast genauso wie der Antrunk aber insgesamt etwas spritziger. Der Abgang hopfig-spritzig, etwas würzig und auch malzig-weich. Fazit: Ein vollmundiges und kräftiges Pils aber auch kein Spitzen-Bier, kann man aber ganz gut trinken!

Bewertet am

73% Rezension zum Karlsberg Urpils

Avatar von hightower

Optik:
Das Pils sieht aus wie ein Pils wohl aussehen sollte. Ein goldgelber Farbton mit einer weißen und kräftigen Schaumkrone, welche lange stehen bleibt.

Einstieg:
Der Duft teilt mir sofort mit das ich es hier mit einem nordischem Pilsner zu tun habe. Ordentlich herb und auch malzig geht es zu Sache.
Nicht anders geht es im Antrunk zu. Ein ordentlich herber sowie malziger Geschmack macht sich im Gaumen breit.

Körper:
Trocken und schlank. Aber auch angenehm süffig läuft das Pils die Kehle runter. Durchgehend hat das Bier einen harmonisch malzig-herben Körper.

Abgang:
Überraschungen erlebt man hier keine, muß man aber auch nicht. Das Malz bleibt wie es ist, der Hopfen steuert aber eine schöne Bittere hinzu. Es ist nicht zu bitter, gibt mit dem Pils aber eine angenehme Note.

Fazit:
Zwar ein solides, aber letztlich auch nur durchschnittliches Pils. Freunde nordischer Pilsbiere werden an ihm wahrscheinlich ihre Freude haben, aber man kann es auch durch ein beliebig anderes nordisches Pilsner aus dem Supermarkt ersetzen.

Bewertet am

43% Rezension zum Karlsberg Urpils

Avatar von Bier-Klaus

Farbe goldgelb. Schaum cremig und feinporig. Wenig Geruch.

Antrunk malzig, aber schlank und wenig vollmundig, wenig rezent bis ruhig.
Im Nachtrunk zu wenig gehopft für ein Pils.
Ein etwas muffiger Geschmack bleibt am Gaumen

Bewertet am

40% Rezension zum Karlsberg Urpils

Avatar von Ernesto

Ich mag Pils ja gern herb, und ein bisschen Bitterkeit schadet auch nie. Allerdings schmeckt diese Variante erstmal nach nichts und dann folgt ein fast schon penetrant säuerlicher Nachgeschmack... wer gern Pils von der Küste oder aus Böhmen trinkt sollte das Gebräu lieber mit Vorsicht geniessen.

Bewertet am

50% Rezension zum Karlsberg Urpils

Avatar von cafeldelmar73

goldgelbes, recht herbes Bier welches mich persönlich nicht überzeugen kann obwohl ich herbe Pilse eigentlich mag. Fuer mich mehr bitter als herb zeigt es keine ausgepraegte Staerke.

Bewertet am

73% Rezension zum Karlsberg Urpils

Avatar von MChris

Im Glas eine sehr schöne Farbe. Gold-gelb, wie ein Pilsener sein muss. In der Flasche gekauft, entwickelt es beim Einschenken ein sehr ungewöhnliches Aroma. Irgendwie riecht es leider etwas metallisch und überhaupt nicht ausgwogen. Anders aber beim ersten Schluck: Eine sehr angenehme Frische umspielt die Zunge. Im Abgang ist es bitterer - für den ein oder anderen wohl schon zu bitter. Mir schmeckt es aber. Insgesamt ein Pilsener, das man wohl außerhalb des Saarlandes eher nicht kennt, aber durchaus einen Versuch wert ist.

Bewertet am