Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Kappler Festbier

  • Typ Untergärig, Märzen/Festbier
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#774

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
71% Avatar von SaloMalo
63% Avatar von Schluckspecht

63% Nächster Versuch, bitte!

Avatar von Schluckspecht

Allerhöchsten Ansprüchen soll es genügen, das nach Kappler Tradition eingebraute, nach eigenen Worten vollmundige Festbier von Braustolz. Mit 5,5 % ABV bewegen wir uns auf eher niedrigem Festbier-Niveau. Optisch ist das dunkle, orangige Gold allemal stimmig und der feste, weiße Schaum darüber regt den Appetit an. Farblich ist es mir eine Spur zu blass, daher reicht es aus meiner Sicht nicht für die Wertung "schön" oder besser.

Der Duft spricht von viel Malz und Aromahopfen, es riecht sehr nach einem handwerklichen Bier. Gut gefällt mir im Geruch vor allem die hervortretende Würze. Dahingegen ist der etwas wässrige Antrunk gerade zu süß - fast schon zu süß. Malz bestimmt hier das Programm, etwas würziger dürfte es jedoch gern sein. So recht mag sich der Körper nicht entfalten und spult linear sein Hopfen-Malz-Prozedere ab. Es wirkt irgendwie uninteressant, auch wenn man schon fast von Vollmundigkeit sprechen kann. Im Abgang treten dann die erhofften Würznoten hervor. Die Partie versaut der nebst Hopfen verwendete Hopfenextrakt jedoch in letzter Instanz. Final erscheint das Festbier dann eine Note zu herb für diesen Braustil. Das wirkt vor allem im Zusammenhang mit dem nächsten Antrunk wirklich nicht harmonisch und rund.

Mich persönlich haut das Festbier trotz der hohen Erwartungen des Etikettes leider nicht vom Hocker: Zu süß, zu linear, zu langweilig. Etwas mehr Tiefe oder wenigstens eine höhere Süffigkeit und ein angenehmeres Mundgefühl wären toll. Da fehlt eindeutig etwas, um als anständiges oder gar besonderes Festbier gelten zu dürfen. Vielleicht sollte ich das Kappler Festbier eher als Lagerbier betrachten. Dennoch fällt die Süße zu unharmonisch und unpassend aus, da hat die Würze nur zweifelhafte Chancen.

Bewertet am

71% Weihnachten nicht unbedingt, aber Nikolaus allemal

Avatar von SaloMalo

EIn goldgelbes Bier, feinporig-stabiler Shcuam, optisch wirklich gut.
Der Geruch ist sehr frisch, leicht nach frischem Gras mit einem würzig-malzigem Unterton.
Der EInsteig ist recht malzig, vollmundig und würzig, aber nicht bitter.
Der stabile, leicht ölige Körper rundet das ganze sehr gut ab.
Der Abgang ist nicht so charackterreich, eine leichte Hopfenwürze am Ende, sonst eher mild.
Das Bier ist gut süffig, kaum Säure, aber recht sprudelig.

Alles in allem ein würzig-vollmundiges Bier, nicht schlecht.
Eigentlich ist es ein Weihnachtsfestbier, für den Gaumen ist es Weihnachten vielleicht nicht gleich, aber für den Nikolaustag reicht es.
Also es ist auf jeden Fall ein gutes, charakterreiches Lager, auch kein Massenbier, aber es gibt sicherlich besseres.
Außerdem ist es schwer zu bekommen, ich in Sachsen habs recht einfach, aber wenn mans woanders mal sieht, ruhig mal zugreifen, eine Abwechslung ist es allemal.

Bewertet am