Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hopfenstopfer Dark Red Temptation

  • Typ Obergärig, Ale
  • Alkohol 9% vol.
  • Stammwürze 20%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10-13°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 9 Benutzer

Bewertet mit 84% von 100% basierend auf 15 Bewertungen und 10 Rezensionen

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Cascade-Hopfen
    #7220

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    84%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 15 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    75%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
    99% Avatar von Schluckspecht
    97% Avatar von Bier-Klaus
    97% Avatar von Barbara
    96% Avatar von bromfiets
    95% Avatar von Weinnase
    86% Avatar von tonne
    86% Avatar von Noxi
    84% Avatar von Florian
    81% Avatar von hightower
    81% Avatar von ren1529
    75% Avatar von Bierkules
    74% Avatar von Whitworth
    72% Avatar von FBier
    71% Avatar von Dirk
    70% Avatar von Robert

    75% Redaktionsbewertung

    Avatar von der Redaktion

    „Unser täglich Brot gib uns heute…
    …und führe uns nicht in Versuchung!“

    Was aber, wenn plötzlich beides in einer Flasche steckt? Flüssiges Brot und dunkelrote Versuchung? Wer kann da schon „nein“ sagen?

    Um sein Seelenheil muss jedoch niemand fürchten, denn zum Einen gibt es mit Gambrinus schließlich einen Bierheiligen, und der wird schon für uns arme Sünder sorgen, und zum Zweiten…mal ehrlich, wer will schon von einem nach Alkohol riechenden Dunkelroten mit schwerem, runden, klebrigen Körper verführt werden?

    Ein Vergleich mit den verführerischen Kräften von Süßigkeiten ist wohl angebrachter, denn Eines ist das Hopfenstopfer Dark Red Temptation ganz sicher: süß, süß, süß.

    Zusammen mit den dunklen Röstmalznoten fühlt man sich an ein kräftig gebackenes Roggenmischbrot mit Honig oder Zuckerrübensirup erinnert. Einen frischen Gegenpol bieten in Geruch und Einstieg Noten von Zitrusfrüchten (Limetten, Orangen) und Beeren (rote und Stachelbeeren). Am Gaumen gibt es einen kurzen Säurestich, ansonsten beherrscht weiterhin malzige Süße das geschmackliche Feld. Zwar finden sich die Fruchtnoten auch im Abgang wieder, jedoch bleiben sie eher schwach im Angesicht der sirupartigen Süße, die auch die sanft anklingende Bitterkeit nicht balancieren kann.

    Unser einziges Problem mit dem Dark Red Temptation ist, dass es zu schwer, zu voluminös, und zu süß ist. Dadurch werden die feineren Aromen etwas verdeckt. Dennoch lohnend.

    Bewertet am

    99% Wie ich es liebe...

    Avatar von Schluckspecht

    Das Dark Red Temptation ist wie erhofft leuchtend rot mit einem kräftigen Unterton nach Bernstein. Dank eingesetzter Hefe erscheint es homogen trüb im Glas. Die eher schwache Schaumkrone verschwindet leider recht zügig und hinterlässt nur noch Film und Rand. Die betörende Farbe entschädigt und begeistert die Augen.

    Die Nase hat hier ebenfalls eine Menge zu tun, denn neben würzigem Malz und grasigem Hopfen gibt es auch Orange, Vanillie und Karamell zu erschnuppern. Der urkräftige prickelnde Antrunk empfängt uns gleich mit einer kräftige Orangen-, Erdbeer- und Trockenobstnote. Der Körper erscheint sogar noch kräftiger, tritt karamellsüß, vanillig, urig hefig und fruchtig auf, wobei die Malzwürzigkeit sehr schön eingebunden ist. Der Abgang zündet in mehreren Stufen, die jede für sich wahnsinnig toll ist: Zunächst fließt dezente Hopfenbittere ein, dann wieder Malzwürzigkeit, dann Karamellsüße, dann ein wenig, erstaunlich mildes Alkoholfeuer. Das volle Bouquet wird hier geboten! Insbesondere im runden, weichen, langgezogenen Abgang zeigt sich der Alkohol extrem unterstützend, denn er ist der Träger der kompletten Aromen, die das Bier aufweist. Den hohen Alkoholgehalt spürt man - wenn überhaupt - also nur auf äußerst positive Weise. Es begeistert, in wievielen Stufen der Geschmack auch noch im Zuge des Abganges explodiert, dabei an Intensivität systematisch und wohlgefällig abnimmt.

    Angesichts des sehr hohen Alkoholgehaltes von stolzen 9,0 % mag man das hohe Maß an Süffigkeit einfach nicht glauben. Sogar die Hefe tritt leicht, perlig und fruchtig in Erscheinung und vereinfacht sogar noch den Genuss. Im süß-würzig-hopfigen Abgang lauert die erwünschte Frische.

    So kräftig, komplex, süffig, rund, rein und gleichzeitig mild wünscht man sich jedes Bier. Der hohe Alkoholgehalt unterstützt auch hier den Genuss auf ausgesprochen positive Weise, die Karamellsüße ist zudem der perfekte Kontrast zur Malzwürzigkeit und zum mit immerhin 50 IBU Bitteranteil ausgeprägten Hopfen, der eher fruchtig als herb in Erscheinung tritt. Perfekt, besser geht es eigentlich nicht!

    Bewertet am

    81% Rezension zum Hopfenstopfer Dark Red Temptation

    Avatar von ren1529

    Geschmacklich hält sich der enorme Alkohol angenehm zurück, im Bauch wärmt er aber ganz schön. Wie es sich für einen Hopfenstopfer gehört, beginnt das Vergnügen mit einem fruchtigen Duft. Allerdings finde ich das Temptation garnicht so dark red. Feines Kribbeln, wenig Schaum dafür umso mehr komplexe, süße Malzaromen. Der Abgang ist trotzt Bitterkeit angenehm und macht Lust auf den nächsten Schluck. So gelingt es, trotz 9% Alkohol und 20% Stammwürze, einen Genuss zu kreieren und keine Herausforderung. Chapeau.

    Bewertet am

    81% Rezension zum Hopfenstopfer Dark Red Temptation

    Avatar von hightower

    Optik:
    Seinem Namen macht es quasi alle Ehre, Kupferrot steht das Bier vor mir. Es wird gekrönt von einer beigen Schaumkrone, welche langsam zusammen fällt.

    Einstieg:
    Im Duft angenehm fruchtig mit feinem Karamellmalz. Der Antrunk steht dem in nichts nach. Recht fruchtig mit einem angenehmen Malzbett kommt er daher. Feinstes Getreide zieht da durch den Gaumen. Ebenso auch mild süß.

    Körper:
    Sehr kompakt. Hopfen und Malz ziehen geradlinig ihren Weg durch den Gaumen. Eine wunderbare Komposition, mit einer ausgewogenen Süße.

    Abgang:
    Hier zieht alles an. Der Cascade haut voll rein und lässt das Bier weiterhin schön fruchtig wirken. Ebenso zieht das Malzbett an und es gibt eine wunderbare Komposition beider Aromastoffe. Die Hopfenbittere ist sehr gut, aber nicht übertrieben vertreten. Die 9% Alkohol nehme ich kaum wahr.

    Fazit:
    Warum habe ich mit dem Genuss dieses Bieres so lange gewartet? Egal, der heutige Eindruck ist Grund genug für mich mir von der Neuauflage wieder ein paar Flaschen zuzulegen.

    Bewertet am

    96% Rezension zum Hopfenstopfer Dark Red Temptation

    Avatar von bromfiets

    Was für ein großartiges Bier, das der Thomas Wachno da gebraut hat. Tolle Fruchtnoten in der Nase und beim Antrunk auf der Zunge, die hervorragend mit dieser wirklich sehr auffälligen Restsüße harmonieren. Honig, Karamell, Grapefruit und hintenraus eine schöne Bittere. Dieses Strong Ale hat mich voll uns ganz überzeugt, weil es eine perfekte Balance hat aus fruchtiger Erfrischung und alkoholschwerem Starkbier. Ein Bier für jede Jahreszeit, wenn man denn so will.

    Bewertet am

    72% Schwer, lichtschluckend und mächtig!

    Avatar von FBier

    Schweres Kaliber - dunkelrote, lichtschluckende Farbe, öliges Mundgefühl. Der Geschmack ist sehr mächtig, fast schon übermächtig: Karamellisierter Zucker, Röstaromen, Dörrobst, viel Malz, viel Hopfen – für einen Doppelbock ungewöhnlich bitter. Das ist hier aber wegen der Süße und Alkoholstärke (9 %) durchaus nötig. Ein höchst interessantes Genußbier - bei dem aber nach einem definitiv Schluss ist...

    Bewertet am

    95% Braukunst Live

    Avatar von Weinnase

    hellbraun;
    sehr feine aromatische Nase, wunderbare Kombination aus Citrusnoten (v. a. Orange) und Honig;
    zunächst sehr weicher Antrunk, gefolgt von einer herrlich schaumig-moussierenden Rezenz; ungemein samtig und saftig mit deutlichen Honignoten; dank der filigranen Hopfung nicht zu überladen süß, sondern wunderbar ausgewogen. Prachtvolles ("Rubens"-) Bier.

    Bewertet am

    74% Rezension zum Hopfenstopfer Dark Red Temptation

    Avatar von Whitworth

    Wie ein in Merlot getauchter Obstgarten.
    Kein Bier für jeden Tag, ganz sicher nicht.Aber wer es gerne schwer, dunkel und Bittersüss mag ist hier absolut richtig.

    Bewertet am

    97% Braukunst Live

    Avatar von Bier-Klaus

    Strong Ale mit Taurus und Cascade Hopfen.
    Hellbraune trübe Farbe mit wenig feinporigem Schaum. Malzig süßlicher und fruchtiger Geruch nach Orange und Karamellmalz.
    Es folgt ein wunderbarer voller Antrunk mit einer samtig seidigen Textur. Es moussiert schön auf der Zunge ohne zuviel Kohlensäure zu haben. Am Gaumen sind fruchtig-süße Aromen nach Orange und Mandarine zu spüren, dann folgt ein leichtes bitteres Prickeln vom Hopfen. Der Nachtrunk schmeckt süßlich und rund, die Hopfennoten bleiben unendlich am Gaumen haften.
    Fazit: Ein vollmundiges Bier nicht zu extrem und harmonisch gehopft, so mag ich das!

    Bewertet am

    97% Rezension zum Hopfenstopfer Dark Red Temptation

    Avatar von Barbara

    Ein unglaublich tolles Bier, schon der Geruch nach Vanille, Trockenfrüchten wie Datteln, Rosinen, Feigen und Aprikosen sowie das hintergründige Aroma von Sahne lassen viel erwarte. Die Erwartung wird auch nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil - ein fein anklingende Rezenz endet in einem sehr runden Körper, der sahnig-weiche Geschmack mit hervorragend eingebundener feiner Bittere mit Vanillearomen klingt aus mit einem wärmenden Gefühl von Alkohol. Wirklich ein Genussbier!!

    Bewertet am