Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hopf White

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 65% von 100% basierend auf 14 Bewertungen und 10 Rezensionen

Das Bier Hopf White wird hier als Produktbild gezeigt.
#2633

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
65%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 15 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
63%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
78% Avatar von MichaelF
76% Avatar von Weinnase
73% Avatar von Bier-Klaus
70% Avatar von Tobieras
68% Avatar von Dirk
67% Avatar von Massingasetta
66% Avatar von Hobbytester
65% Avatar von Florian
65% Avatar von Wursti
61% Avatar von Schöni
59% Avatar von lancelot
58% Avatar von Crafter
56% Avatar von Robert
54% Avatar von Knusper

65% Rezension zum Hopf White

Avatar von Wursti

Das Hopf White präsentiert sich mit grimmigem Husky. Die abgesetzte Longneckflasche passt dazu. Das wirkt stimmig. Goldgelb sieht es aus, hefetrüb und mit feiner, aber nicht allzu gut haltbarer Blume. Im Geruch finde ich nur eine leichte Banane, dafür eine etwas stärkere Zitrusfrucht. Daneben eine gute Portion Hopfen und eine leichte Pfefferschärfe. Der Geschmack ist vergleichsweise verhalten. Eine ziemlich verwässerte Fruchtigkeit ist da, sonst nicht viel. Natürlich ist es dadurch sehr süffig.

Bewertet am

73% Weissbiere: dreimal Südtirol, dreimal Bayern

Avatar von Bier-Klaus

Weizengelbe, leicht hefetrübe Farbe trifft auf sahnig stabilen Schaum. Das Hopf soll man direkt aus der Flasche trinken, was ich aus Prinzip nicht mache. Dann verstehe ich nicht, warum das easy-drinking Partybier in der 0,33er Flasche mit dem coolen Husky-Etikett 5,5% Alkohol hat. Da würde ich einfach weniger erwarten, wenn es ein Party-Gesöff sein soll. Genug gelästert. Der Geschmack ist den Prozenten angemessen sehr vollmundig und gut bananig. Angenehm rezent, nicht zu säuerlich und schön rund. Ein gutes Weißbier.

Bewertet am

61% Nicht der Rede wert...

Avatar von Schöni

Ja, edles Etikettendesign, der Husky kommt toll. Echt Aggro. Erinnert mich aber irgendwie an Zombies. Egal, ich teste: Gute Flasche. Eines dieser Langhälse. Der Schaum ist OK. Farbe: Bernstein-Opal. Wie ne Apfelsaftschorle; der Geruch ist schal, säuerlich.. wie Weintrauben, aber auch hefig fruchtig. Evtl. wurde hier eine reinrassige Spezialhefe verwendet. Egal, ich trinke, der Geschmack ist säuerlich hefig. Upps, etwas komplexer als ich dachte... Wurde evtl. doch Sauermalz verwendet? Das Weizenbier ist süffiger als ich erwartete, der Nachtrunk ist samtig, ein wenig prickelnd. Sehr mildes Weizen, jedoch nicht wirklich süffig. Und: Wo ist eigentl der "Ice" Geschmack?? Durchschnitt.

Bewertet am

67% Cooles Weizen ohne Pep

Avatar von Massingasetta

Farbe, Aroma und Erscheinungsbild sind appetitlich und rund. Geschmacklich kommt aber dann keine Offenbarung. Es ist nur ein durchschnittliches Weizen. Ja der Antrunk hat Hefe und auch ist das Bier erfrischend, Körper und Abgang sind aber eher lau. Es hätte viel um ein Kultbier zu werden, aber nicht genug Geschmack in meinen Augen.

Bewertet am

76% Rezension zum Hopf White

Avatar von Weinnase

naturtrüb, fast zitronengelb; schöne, feinporige Schaumkrone;
frische, eher von Zitrusaromen statt Banane geprägte Nase; dennoch eher weich, mit schöner Hefenote;
rassiger Ansatz; ordentlich (aber feine) Kohlensäure; dominante Zitrusfrucht; erst in der Mitte erscheint eine weiche, saftige Bananenfrucht. Schöne Fülle und angenehme Rasse im Nachhall. Unkompliziertes, ganz ordentliches, süffiges Weißbier.

Bewertet am

54% Das Eisweissbier "White" der Brauerei Hopf

Avatar von Knusper

"Was ist das denn für ein kitschiges, trashiges aber doch irgendwie faszinierendes Design? Nehm ich mal mit." So oder so ähnlich muss ich wohl gedacht haben als ich mir diese Flasche in den Einkaufskorb legte. Aber wieso denn auch nicht, probieren kann man es ja mal, das Eisweissbier aus Miesbach in Bayern, wo einst die Familie Hopf beschloss ausschließlich Weissbier-Spezialitäten zu brauen.

"Ob Szenebar oder Trachtenfest, mit diesen Weißbierspezialitäten in der 0,33er-Flasche ist Hopf immer auf der Höhe der Zeit. Zu jeder Jahreszeit und jedem Anlass können junge und jung gebliebene ihre Party voll genießen. Das erfrischende Weißbier, mild und belebend zugleich, sorgt für gute Laune im kleinen wie im großen Kreis unter allen, die das Leben zu leben verstehen. Eisgebrautes Weißbier. Besonders milder und ausgewogener Geschmack."

Na dann wollen wir doch mal schauen. Wenn ich das Wort "mild" höre dann denke ich oft an lasches Wasserbier, aber vielleicht kann das "White" mich ja vom Gegenteil überzeugen. Eingeschenkt ins kleine Weizenglas macht der Schaum zumindest schon mal eine gute Figur. Feinporig, schneeweiß und sehr standhaft präsentiert er sich zusammen mit dem leicht trüben, aber für ein Weizen doch ziemlich hellgelb-weißlichen Bier. Die Farbe lässt erahnen, dass es sich hier tatsächlich um ein eher schlankes Weissbier handelt und auch der Geruch gibt außer einer malzigen Süße nicht wirklich viel her.

Der Antrunk verläuft zunächst erstmal leicht würzig mit süßlicher Tendenz, wirkt dabei durch einen schlanken, etwas wässrigen Körper ziemlich soft. Im weiteren Verlauf ist eine recht spritzige Kohlensäure zu vernehmen, die dem Ganzen dann doch etwas Pepp einhaucht, wobei auch ein bisschen mehr Hopfen nicht geschadet hätte. Es bleibt bei der süßlichen, sprudelnden Würze, die ein kleines bisschen an Zuckerwasser mit Schuss erinnert und nicht so richtig Fahrt aufnehmen kann. Dem Trachtenfest tut das wahrscheinlich dennoch keinen Abbruch.

Mir persönlich etwas zu lasch und dadurch leider ein bisschen langweilig (bis auf den Husky vorne drauf). Prost!

Bewertet am

66% Rezension zum Hopf White

Avatar von Hobbytester

Dieses Bier trinke ich früher als geplant, ich wollte unbedingt noch ein Kleines testen, da mir der Nachgeschmack vom vorherigen Test ein Gräuel war. Dieses Bier riecht einerseits hefig, andererseits frisch wie ein Polarbonbon, das passt ja hervorragend zu dem Husky auf dem Etikett, genauso erfrischend ist der Antrunk. Der Abgang hält sich in seiner Würze deutlich zurück gegenüber dem Hopf Helle Weiße, ist aber auch nicht so süß, sondern auch so frisch wie der Antrunk. Der Körper ist nicht komplex. Manche mögen ihn lasch finden, ich gehöre hier aber nicht dazu. Mir gefällt die Kombination aus Hefe, leichter Würze und etwas Eisigem, Erfrischendem. Das ist nicht gewöhnlich für ein Weißbier. Im Gegensatz zum Hopf Helle Weiße ist hier auch nichts Süßes dabei, was stören könnte. Der Nachgeschmack ist leicht würzig.
Orange Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum. Das Bier ist süffig. Die Bitterkeit könnte sich noch ein bisschen mehr bemerkbar machen, aber das heißt nicht, dass dieses Bier zu süß ist. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.
Fazit: Das Hopf White kann man sich tatsächlich gut als Erfrischungsgetränk im Schnee vorstellen. Es hat auch geschmacklich etwas von Polarästhetik. Seine leichte Würze gefällt, die Fruchtaromen sind auf ein Minimum reduziert, ganz nach meinem Geschmack. Ein bisschen mehr dürfte es aber noch auf sich aufmerksam machen.

Bewertet am

58% Rezension zum Hopf White

Avatar von Crafter

Ein sehr frisches spritzig und süffiges Weissbier mit deutlichen Trockenobstaromen.
Die Farbgebung ist recht hell aber stimmig und die Schaumbildung
ist für ein Weissbier sehr moderat.
Allerdings hatte meine Flasche recht viel Kohlensäure, die auch recht
sprudelig im Mund verbleibt.
Es besitzt einen sehr schönen weichen Körper mit angenehmer herbe.
Auf der Flasche wird erwähnt das es zum Flaschentrinken geeignet sei.
Das habe ich nicht ausprobiert, da ein Weissbier für mich entsprechend
ausgeschenkt werden muss.
Im Abgang entsteht ein etwas seltsamer mineralischer Nachgeschmack.
Für mich ein schönes Sommerweissbier.

Bewertet am

59% Rezension zum Hopf White

Avatar von lancelot

Wie das so ist mit den "Nebenbieren", neue Flasche, neuer Name und höherer Preis als die Standardsorte. Hier handelt es
sich um ein sogenanntes "Eisweißbier", wea ür Name. Leider ist der Geschmack nicht so außergewöhnlich. Etwas blasse Würze und bei der Kohlensäure
zu lasch. Der Geschmack ist frisch und hat keine Nebenwirkungen. Vergleichsweise ist das Standard Hopf etwas süffiger und Würziger. Das Plus, dioeses Weizen hat eine echte Pilsnote und ist damit angenehm herb.

Bewertet am

65% Rezension zum Hopf White

Avatar von Florian

Das Hopf Weiß (so heißt das hier in Deutschland dann wohl) riecht ordentlich hefig und ist etwas heller – das wohl für die Klassifizierung als „Eisweißbier“ trefflich ist. Es duftet nach brauner, beziehungsweise schwarzer, Bananenschale. Der Einstieg ist es etwas leichter, dafür ist der Abgang jedoch umso kräftiger, trocken und für ein Weizenbier erstaunlich bitter. Das Eisweißbier ist ziemlich weich, etwas metallisch und hat zu wenig Kohlensäure, was es in Richtung Schalheit driften lässt.

Bewertet am