Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Holba Premium

  • Typ Untergärig, helles Lager
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 50% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 1 Rezension

#7763

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
50%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
55% Avatar von Schluckspecht
45% Avatar von goldblumpen

55% Ziemlich saurer und metallischer Tscheche

Avatar von Schluckspecht

Diesen Tschechen aus Hanušovice trinke ich nun zum ersten Mal. Auch hier taucht Zucker in der Zutatenliste auf - noch direkt vor dem Hopfen, der auch hier kein Naturhopfen ist. Der Unterschied zum Svijany wurde hier allerdings pasteurisiert. Der Alkohol ist mit 5,2 % für tschechische Verhältnisse ziemlich hoch.

Optisch haben wir hier ein kräftiges, dunkleres Gold mit bernsteinorangefarbenen Leuchtwirkung. Es gibt mittelgroße Perlen, die für eine optische Frische sorgen. Die zunächst üppige Schaumkrone schrumpft relativ zügig zusammen. Die Optik ist insgesamt wirklich stimmig. Es duftet stark malzig und sogar leicht hefig. Der Duft passt zu einem Lagerbier. Leicht süß und malzig, aber auch ein wenig wässrig, steigt das Holba Premium ein. So hat die Säure und auch eine gewisse Metallnote leichtes Spiel, entdeckt zu werden. Der Körper erscheint da nur wenig ausgewogener, aber zumindest bringt er hier (wirklich nur dezente) Hopfennoten mit blumigem Akzent. Das Aroma nach Rost hat aber auch hier Bestand. Es werden Fruchtnoten nach grünem Apfel und überreifer Zitrone serviert, die sich dem Malzaroma aber unterordnen. Im Abgang stellt man dann erst so richtig den Zucker fest, denn das Bier schließt nicht so würzig ab, wie es könnte - und sollte. Auf mich macht es einen unstimmigen Eindruck. Vom Bitterhopfen stellt man zunächst relativ wenig fest - doch er schlägt unsanft zurück. Mit jedem Schluck steigt die empfunde Bitterkeit, allerdings nicht zum Guten. Kohlensäure ist reichlich vorhanden, die Süffigkeit ist befriedigend.

An den Maßstab eines deutschen Lagerbieres angelegt, liegt das Holba Premium auf einem Niveau mit der unfeinen Durchschnittsware. Der Maßstab für tschechische Biere sollte aber höher liegen - da gibt es einfach bessere Alternativen. Warum nur muss (fast) immer mit Zucker oder Glukosesirup gebraut werden? Hier hätte man darauf verzichten sollen. Zudem fehlt ein etwas dichterer Malzkörper. Man ist nahe dran am typischen Geschmack, den ich suche - aber die Fehlnoten stören erheblich. Die Tschechen haben Besseres drauf. Das Svijany Svijanský Kníže 13 % gestern - auch da musste ich deutliche Kritik üben - empfand ich deutlich stimmiger.

Bewertet am