Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hofbräu Oktoberfestbier

  • Typ Untergärig, Märzen/Festbier
  • Alkohol 6.3% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 19 Bewertungen und 11 Rezensionen

#272

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 19 Bewertungen
83% Avatar von jeanelsass
81% Avatar von Konjugator
79% Avatar von fraba
76% Avatar von Bier-Sven
73% Avatar von denbar
73% Avatar von Hendrik
69% Avatar von deadparrot
68% Avatar von Schluckspecht
68% Avatar von Tarfeqz
66% Avatar von Chris
65% Avatar von Puck
65% Avatar von FBier
65% Avatar von toffer85
63% Avatar von LordAltbier
63% Avatar von Rob.
60% Avatar von Licherpils
58% Avatar von HansJ.
48% Avatar von Hobbytester
48% Avatar von JimiDo

83% Ein wirkliches gutes Festbier. Extrem süffig.

Avatar von jeanelsass

Das schöne Hofbräu Oktoberfestbier habe ich in meiner Lieblingskneipe ("Bierstub") beim straßburger Münster probiert, wo es neben guten elsässischen Bieren, auch sehr gute deutsche und belgischen Bieren angeboten werden. Das schöne münchner Bier gibt es zur Zeit als Angebot vom Fass zu haben. Das Hofbräu Wiesn-Bier sieht schon optisch toll aus. Im Munde ist es sehr gut ausgewogen und äußert süffig. Das beste der zwei Oktoberfestbiere, die ich bis probiert habe. Top-Bier! Immer wieder. Sollte ich einmal aufs Oktoberfest gehen, würde ich sehr gerne im Maßkrug trinken.

Bewertet am

68% Spritzig, süffig und aromatisch

Avatar von Schluckspecht

Die Optik ist gar nicht mal übel: Lebendig sprudelndes Gold mit einer stabilen, cremigen Schaumkrone. Es hat was von einem Festbier und hebt sich optisch auch ein wenig vom Original Hell ab. Der Duft ist karamellig-malzig mit dezent abgerundeter Würzigkeit im Hintergrund.

Der Antrunk gerät ziemlich süß und macht auch direkt im Anschluss mit einer apfeligen Säure weiter. Für 6,3 % ABV ist dieses Oktoberfestbier gar nicht mal wuchtig, sondern zu Beginn eher spritzig. Es gibt mehr als reichlich Kohlensäure. Der Körper ist dank würziger, leicht kräuterig-minziger Noten ausbalancierter, abgerundet durch sauren Apfel und getreidigem Malz. Den Alkoholgehalt kann dieses Märzen zunächst gut verheimlichen. Mit geringer Hopfenherbe klingt das Oktoberfestbier getreidig-malzig, ausgewogen süß-säuerlich und durchaus süffig aus. Erst nach uns nach legt sich im Abgang das Gewicht auf einen leicht bitteren Charakter.

Das Oktoberfestbier vom Hofbräuhaus ist nicht die Perfektion deutscher Bierkultur, aber dennoch ein ganz anständiger Beitrag. Dieses Märzen hat Format und lässt sich dennoch süffig trinken - trotz der meines Erachtens etwas zu spritzigen Kohlensäure. Den Körper finde ich absolut stimmig und auch lecker. Ich glaube, dass die Anforderung an ein ordentliches Oktoberfestbier einfach - Achtung, Wortwitz! - maßlos sind. Mit diesem Bier könnte ich auf den Wies'n wunderbar leben...

Bewertet am

48% Rezension zum Hofbräu Oktoberfestbier

Avatar von JimiDo

Die NRW Flasche ist in typischer Hofbräu Aufmachung mit hohem Wiedererkennungswert. Das Bier ist goldfarben. Feinperlend mit mittelporigen, gut haltbarem Schaum liegt es im Glas. Der Antrunk ist malzig süß. Im Mittelteil vollmundig, schon etwas mastig. Die Hopfenherbe ist auch hier sehr dezent. Sie passt sich auch nicht sehr harmonisch ein. Der Nachtrunk ist mastig süß, nur wenig herb und hält sich lange im Gaumen. Mir ist es alles ein wenig unausgewogen und trinke lieber das Hofbräu Original.

Bewertet am

65% Rezension zum Hofbräu Oktoberfestbier

Avatar von Puck

Ein Festbier, das alle Attribute erfüllt ohne aber ein besonderer Kracher zu sein. Das Bier ist echt süffig, im Antrunk leicht süße Malznoten, verbunden mit einer guten Dosis Kohlensäure. Im weiteren Verlauf dann verstärken sich die Getreidenoten, ohne dass das Malz die Vorherrschaft aufgibt. Die immerhin 6,3% Alkohol halten sich gut im Hintergrund. Das Oktoberfest kann kommen.

Bewertet am

60% Rezension zum Hofbräu Oktoberfestbier

Avatar von Licherpils

recht süffiges oktoberfestbier.leider im abgang zu bitter.das erwartet man eigendlich bei einem oktoberfestbier nicht.augustiner hat das besser gelöst.die bittere passt bei dem bier nicht.das bier kann man trinken,hochgenuß ist es aber nicht.

Bewertet am

81% Rezension zum Hofbräu Oktoberfestbier

Avatar von Konjugator

Ich kann der Bewertung des "toten Papageis" eigentlich nichts hinzufügen. Über den Schaum und die Farbe kann ich nichts sagen, ich nehme den Stoff direkt aus der Flasche - schmeckt mir bei diesem Fabrikat am besten. Die Belgier, z.B. gedeihen nur im Glas.
Der Alkoholgehalt ist o.k, was man nach 2-3 Flaschen auch bestätigt bekommt. Als Anhänger von Starkbieren stört mich der Alkoholgeschmack nicht. Ein leckerer, erdiger Genuss für alle Freunde stärkeren Exportbiers.

Bewertet am

69% Süffig und kräftig

Avatar von deadparrot

Aus dem Hofbräuhaus kommt mit satten 6,3% das stärkste aller Oktoberfestbiere. Als erstes fällt auf, wieviel Schaum es beim Eingießen bildet. Wow! Der Einstieg ist malzig, mild und süß, wobei sogar eine leichte Fruchtsüße mitschwingt. Ansonsten überwiegen getreidige Aromen in einem glatten, geschmeidigen Körper mit fein perlender Kohlensäure. Es ist nicht zu verleugnen, dass man den Alkohol doch stellenweise herausschmeckt, aber das stört den Gesamteindruck nicht maßgeblich. Man hat es hier mit einem unkomplizierten, bodenständigen, geradlinigen Festbier zu tun. Im Abgang heftet sich das Bier leicht säuerlich an den Gaumen – das ist nicht unbedint angenehm, aber zum Glück ist dieses Bier so süffig, dass man dieses etwas klebrige Mundgefühl gleich mit dem nächsten Schluck beseitigen will. Von den Oktoberfestbieren, die ich bisher probiert habe, gefällt mir dieses bisher am besten.

Bewertet am

65% Eigenwilliger Märzen

Avatar von FBier

Hellgelb mit dichtem Schaum, der nicht allzu beständig ist. Der Geruch ist getreidig, süßlich mit einer nicht so schönen metallischen Schlagseite. Geschmacklich fällt sofort die deutliche Herbe auf, die dieses Festbier von den anderen Oktoberfestkandidaten unterscheidet. Sie harmoniert jedoch sehr gut mit den kräftig-kernigen Getreidenoten und der leichten Süße. Für einen kurzen Moment erreicht das Bier eine tolle Geschmackliche Harmonie, doch im Nachtrunk zerfällt diese leider wieder in die einzelnen „Geschmacksbausteine“: Hopfenherbe, Malzsüße und Säuerlichkeit, die nicht mehr zusammenpassen. Das gibt Punktabzüge, genauso wie der immer wieder aufblitzende Metallgeschmack. Dennoch sehr gut trinkbar.

Bewertet am

63% Ganz anständiges Bier

Avatar von LordAltbier

Typisches Märzen bzw. Festbier, herb im Antrunk und malzig im Abgang. Fazit: Trinkbares Bier das von Schluck zu Schluck besser schmeckt und mit der Zeit immer süffiger wird. Schmeckt gut ist aber auch kein besonderes Bier!

Bewertet am

63% Rezension zum Hofbräu Oktoberfestbier

Avatar von Rob.

Hellgold zeigt sich dieser Oktoberfestbierkandidat aus dem Jahr 2012 im Glas. Der Schaum ist üppig, aber auch etwas grobporig, weswegen er nur mittelmäßig beständig ist. Der Geruch ist würzig, etwas getreidig. Der Antrunk ist deutlich würzig-hopfig, ansonsten aber recht unspektakulär. Auch im Mittelteil dominieren die würzigen Noten, im Vergleich zum Antrunk wird es aber süßlicher. Im Abgang wird es dann noch einmal bitterer, allerdings mit der noch immer präsenten leicht süßlichen Note.

Bewertet am

68% Rezension zum Hofbräu Oktoberfestbier

Avatar von Tarfeqz

Sehr würzig. Das merkt man besonders im Abgang. Hier wirk es auch ein wenig scharf. Der Einstieg jedoch erscheint mir zu "überbittert". Das passt zu einem Bier nicht das in großen Mengen getrunken werden soll.

Bewertet am