Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hochstift Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 55% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#1327

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
55%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
78% Avatar von Schluckspecht
32% Avatar von willworkforbeer

32% Der Stolz Fuldas?

Avatar von willworkforbeer

Schöne, helle Farbe. Flasche schlicht, dennoch ansprechend.
Wenig Geruch, aber sehr Pils typisch.
Aromenloser Einstieg, allerdings schön prickelnd.
Malzig in der Mitte und auch hier auf dem Höhepunkt der Reise, nicht sonderlich geschmackvoll aber cremig in der Konsistent.
Der Abgang ist wirklich grauenhaft. Kratzig im Hals, der Bitterhopfen kommt stark durch und macht den Abgang sehr trocken. Das Gefühl von schwachem Sodbrennen macht sich breit.

Fazit: Nein, das kann nicht Fuldas stolz sein. Es gibt wesentlich ausgewogenere Pilssorten in diesem Preisbereich. Kann ich leider nicht empfehlen...(hätte ich doch auf meine Schwester gehört und es nicht erst probiert)

Bewertet am

78% Zitroniges, süffig-frisches Pils

Avatar von Schluckspecht

In und um Fulda ist das Hochstoft Pils allgegenwärtig. Ein seelenloses Massenbier? Das mag man annehmen, aber mich konnte dieses Pils begeistern. Hier folgt nun der Test step-by-step:

Ein pilstypisches, wenn auch etwas blasses Gelbgold zeigt sich im Glas mit viel feinporigem, stabilem Schaum. Auch "gezapft" aus der Flasche entsteht eine sehr leckere Optik, die dem frisch gezapften Pils nicht nachsteht. Der Geruch ist süßlich-malzig, aber es geht hier nicht in Richtung Karamell oder Honig, sondern vielmehr in die fruchtig-zitronige Ecke. Grasiger, blumiger Hopfen zeigt sich zusammen mit Citrusnoten. Frisch und rassig-spritzig ist der recht trockene Einstieg mit seinem feinen Hopfenaroma, das Malzaroma bleibt pilsgerecht schlank. Auch hier kommen wieder Noten nach (blumiger) Zitrone auf, die dem Pils wirklich gut stehen. Eine ausgewogene Malzwürzigkeit bei immer noch währender, angenehmer Süße und Frische begleitet den feinherben Abgang. Trotz der Verwendung von Hopfenauszügen baut sich ein harmonischer Geschmack auf. Der recht lang anhaltende Nachgeschmack fällt schön herb aus.

Fazit:

Gefällt mir! Das Hochstift Pils ist ein herrlich unkompliziertes, erfrischendes Pils, dem man die angepriesene "höchste Qualität" gar nicht mal in Abrede stellen will. Die Messlatte für Pilsbiere ist lang, aber dieses hier rangiert ziemlich weit oben. Immer, wenn ich in der Region bin, gönne ich mir immer wieder gern das ein oder andere Hochstift Pils. Angesichts der Süffigkeit bleibt es selten bei einem...

Bewertet am