Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Herrmannsdorfer Schweinsbräu Dunkel

  • Typ Untergärig, Dunkles
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#8327

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
78% Avatar von Hobbytester
69% Avatar von gerdez
63% Avatar von Bier-Klaus

63% Rezension zum Herrmannsdorfer Schweinsbräu Dunkel

Avatar von Bier-Klaus

Rötliches dunkelbraun und blickdicht. In der Nase dunkelmalzig und schokoladig. Sehr würzig aber auch getreidig wie das Helle. Außerdem ist es wirklich malzig süss, was mir persönlich nicht so schmeckt. Wenig herb im Nachtrunk.

Bewertet am

78% Saugut

Avatar von Hobbytester

Stark malzig und geröstet riecht das Dunkle, ansonsten bietet der Antrunk noch keine ausgearbeitete Aromatik. Der Abgang dagegen verdeutlicht sofort, dass es sich um ein gutes Dunkles handelt. Mein Geschmack ist voll getroffen! Es schmeckt mir besser als das Schweinsbräu Gold, da eine wunderbare Röstmalznote deutlich wird, die den getreidigen Ansatz des Bruders noch ergänzt. Mit einer solchen geschmacklichen Heterogenität hätte ich gar nicht gerechnet. Sofort drängt sich mir der Vergleich zu meinem Dunklen-Maßstab auf, dem Räuber Kneißl. Der sehr lang anhaltende Röstmalzgeschmack, der von sehr lang gedarrter Gerste rührt, geht schon in diese Richtung. Auch die Hopfenimpulse machen diesen Geschmack schön rund. Der Maisacher ist aber einfach noch kräftiger und kompromissloser. Ganz leicht wässrige Tendenzen sind hier vorhanden, die aber nur im Vergleich auffallen. Insgesamt liegt ein sehr runder, gut komponierter Körper vor, bei dem es nur leichte Abzüge bezüglich des Mundgefühls gibt. Das Bier ist kaffeebraun und verfügt über nicht lang bleibenden Schaum. Es ist sehr süffig. Die Bitterkeit ist nicht so prägnant wie beim Räuber Kneißl, aber hält mit gewisser Zurückhaltung trotzdem schön lang im Nachwirken an. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Dieses schöne Dunkle werde ich wieder trinken und weiterempfehlen. Es schmeckt einfach richtig gut und ist komplexer, als ich dachte.

Bewertet am