Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hellers Wiess

  • Typ Obergärig, unfiltriertes Kölsch
  • Alkohol 4.5% vol.
  • Stammwürze 11.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 64% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#11269

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
64%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
66% Avatar von hightower
63% Avatar von Bier-Klaus

63% Bio Biere vom Heller

Avatar von Bier-Klaus

Bio-Bier Verkostung mit den Bieren der Brauerei Heller aus Köln. Von der Sorte Wiess, also ein unfiltriertes Ur-Kölsch, hatte ich bisher nur zwei Stück, die aber experimentell waren. Da das Hellers Wiess die gleichen Werte hat wie das Kölsch, nehme ich an, dass es kein eigenes Bier ist, sondern einfach das unfiltirerte Kölsch.

Es ist lichthell mit leichter Trübung und ohne Geruch. Es hat eine große gemischtporige Blume, die aber schnell zusammenfällt. Es folgt ein hefeig weicher Antrunk4 mit wenig Sprudel. Das Wiess hat merklich weniger Charakter als das Kölsch, es hat weniger Körper und weniger Hopfen. Diese Geschmackskomponenten werden von der Hefe abgeschwächt und das Bier schmeckt etwas unausgewogener als die filtrierte Version.

Das ist einer der wenigen Fälle, in denen das unfiltrierte Bier schwächer abschneidet als die klare Version. Der Abgang endet leicht säuerlich.

Bewertet am

66% Rezension zum Hellers Wiess

Avatar von hightower

Optik:
Ein goldgelbes, trübes bIer steht im Glas vor mir. Die weiße Schaumkrone fällt recht schnell zusammen.

Einstieg:
In der Nase liegt ein hopfiger, würziger und auch spritziger Duft. Fast schon zitronig geht es zur Sache und wirkt daher ein wenig erfrischend.
Im Antrunk kommt das Malz voll zur Geltung. Aromen von frisch gemahlenem Getreide wirbeln durch den Gaumen, dazu auch süßliches Malz sowie ein wenig Hefe.

Körper:
Erfrischend und süffig vom ersten bis zum letzten Schluck. Wirkt cremig. Kohlensäure vielleicht ein wenig zu schwach.

Abgang:
Die Hefe wird etwas stärker, aber auch der Hopfen lässt das Bier ein wenig herb wirken. Zudem wird es angenehm säuerlich.

Fazit:
Im Abgang vielleicht ein wenig flach. Dennoch ein feines Erfrischungsgetränk. Kann man so manchem Kölsch vorziehen.

Bewertet am