Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Heinz vom Stein ~Der Wilde~ Naturtrübes Lagerbier

  • Typ Untergärig, Zwickel
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze 12.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8 °C
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 70% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 2 Rezensionen

#6066

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
70%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
80% Avatar von gerdez
75% Avatar von tonne
71% Avatar von Hobbytester
53% Avatar von Bier-Klaus

53% Rezension zum Heinz vom Stein ~Der Wilde~ Naturtrübes Lagerbier

Avatar von Bier-Klaus

Die Farbe ist ein dunkles Gold und fast blank, also bei der Trübung schon mal eine Themaverfehlung.

Die Blume ist gemischtporig und wenig haltbar, der Geruch sehr appetitlich, leicht malzig würzig mit Honigaromen.
Der Antrunk enttäuscht mit wenig Körper und starker Malzsüße hinter dem leichten Körper. Im Mittelteil ebenfalls mittel vollmundig mit deutlicher Süße und angenehm moussierend. Der Nachtrunk schließt mit leichten Getreidearomen und verfliegt sehr schnell.

Wie das Störtebeker und das Schladminger Zwickl wenig Körper. Ist das eine Bio-Krankheit? Hier kommt erschwerend hinzu, dass der Heinz vom Stein mit 5,3% das alkoholstärkste von den drei Bio-Zwickl ist und trotzdem so wenig Körper generiert.

Bewertet am

71% Rezension zum Heinz vom Stein ~Der Wilde~ Naturtrübes Lagerbier

Avatar von Hobbytester

Die Würze des pikant riechenden Zwickls beißt sich schön auf der Zunge fest Im Abgang bemerkt man einerseits die Hefe, andererseits eine schöne Mischung aus Hopfen und Gerstenmalz, so soll es beim Zwickl sein! Der Nachgeschmack ist nicht von schlechten Eltern. Das Bier ist sehr vollmundig, der Körper ist weich, die Würze, die schön getreidehaft daherkommt, teilt sich ihr Dasein mit einem leicht fruchtig wirkenden Aromarahmen. Die wesentlichen Geschmacksmomente sind harmonisch balanciert, da kann man nicht meckern.
Naturtrübe gelbe Farbe trifft auf lang anhaltenden Schaum. Das Bier ist süffig. Die Bitterkeit kommt leicht im Nachgeschmack zum Einsatz. Es ist genügend Kohlensäure vorhanden.
Fazit: Das Oettinger Kellerbier übertrifft dieses Zwickl noch, da es noch ausdrucksstärker im Geschmack ist. Dennoch liegt hier ein richtig gutes Bier vor, das die Erwartungen an die Brauart gut erfüllt.

Bewertet am