Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Hacker-Pschorr Dunkle Weisse

  • Typ Obergärig, Weizen
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze 12.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 76% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 1 Rezension

Das Bier Hacker-Pschorr Dunkle Weisse wird hier als Produktbild gezeigt.
#1211

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
76%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
78% Avatar von gerdez
73% Avatar von Hobbytester

73% Besser als das helle Weißbier

Avatar von Hobbytester

Das Bier riecht nach einer recht würzigen Rezeptur aus Hefe und Malz, so gestaltet sich auch der Antrunk. Der Abgang ist mir bei dunklen Weißbieren immer sehr wichtig, weil sich spätestens in dieser Phase zeigt, ob es sich um einen richtigen Vertreter seiner Brauart handelt, oder ob ein Weißbier mit Colageschmack vorliegt, was mir immer sehr zuwiderläuft. Erfreulicherweise kommt das dunkle Malz hier schön zur Geltung, weshalb mich dieses Bier positiv stimmt. Bei Hacker-Pschorr kann man das nie so genau vorhersehen. Mal treffen sie ins Schwarze, mal liegen sie deutlich daneben. Die Dunkle Weisse bietet einen schönen Weißbierkörper, der die wenigen Aromen harmonisch arrangiert. Man hat den Eindruck ein sehr malzig-würziges Bier zu trinken, der schöne Malzeinfluss kommt gut zur Geltung, Hopfenimpulse verleihen dem Bier eine aromatische und passable Bitterkeit, eingebunden ist alles in ein Hefeszenario, das aber nie die Überhand bekommt. Nach hinten hinaus gibt es dann noch leichte Noten braunen Zuckers. Dunkelorange Farbe trifft auf sehr lang anhaltenden Schaum. Das Bier ist sehr süffig. Bitterkeit spielt hier eine gute Rolle, ohne auszuarten. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.
Fazit: Selten geriet ich bei einem Hacker-Pschorr so in einen Schreibfluss, das muss wohl einfach an dem vielseitigen Auftritt dieses erfreulich gut schmeckenden Weißbiers liegen. Es ist auf jeden Fall besser und komplexer als das helle Weißbier dieser Brauerei.

Bewertet am