Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Unser Bürgerbräu Gustl

  • Typ Untergärig, Helles
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 62% von 100% basierend auf 10 Bewertungen und 8 Rezensionen

#21395

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
62%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 10 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
59%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
77% Avatar von Weinnase
71% Avatar von Schluckspecht
71% Avatar von madscientist79
67% Avatar von Massingasetta
66% Avatar von deadparrot
59% Avatar von Florian
53% Avatar von Bier-Klaus
53% Avatar von LordAltbier
50% Avatar von remus456
48% Avatar von Hobbytester

53% Durchschnittliches Bier

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb und würzig. Der Mittelteil ist recht würzig und auch etwas herb. Der Abgang ist ist malzig-weich und auch hier erkennt man eine würzige Hopfen-Note. Fazit: Trinkbar, nicht mehr und nicht weniger. Durchschnittliches Bier!

Bewertet am

48% Zweifelhaftes Andenken

Avatar von Hobbytester

Das Unser Bürgerbräu Gustl soll an den Gründer August Röhm erinnern und stellt ein Helles dar, das nach der Originalrezeptur von 1901 gebraut wurde. Es riecht recht getriedig und malzig, dazu schreibt die Brauerei von hellem Sommer-Gerstenmalz. Schon der Antrunk steht ganz im Eindruck dieser Getreidigkeit, ansonsten passiert zunächst noch nicht viel. Der Abgang gelingt für meine Begriffe nicht so recht. Hopfen teilt sich hier nämlich nicht im positiven Sinne aromatisch mit. Er hinterlässt nur eine kräftig trockene Bitterkeit, auch in Verbindung mit der kräftigen Getreidigkeit will daraus nichts Harmonisches werden. Diese Herbe wirkt aufgesetzt. Etwas Unrundes ist hier im Spiel, von einer Fehlnote will ich noch nicht sprechen, von einem rundum akzeptablen Geschmack allerdings auch nicht. Gut, das Bier begeht nicht den Fehler, den viele Lager machen. Es ist definitiv nicht zu süß. Säure ist enormer als bei einem 08/15-Hellen ausgesprägt, die Würze sagt mir insgesamt nicht zu, auch wenn Vollmundigkeit ein ganz passables Mundgefühl hinterlässt. Das Moment des Bitteren entwickelt sich mir zu wenig aus dem Körper heraus. 1901 ist für sich genommen auch kein Argument für Qualität, wenn ich damals gelebt hätte, hätte es mir wahrscheinlich auch nicht geschmeckt. Gustl hin, Gustl her. Große Fehler kann ich dem Bier aber nicht nachweisen, deshalb ist es weit davon entfernt, als mangelhaft zu gelten. Goldgelbe Farbe trifft auf länger bleibenden Schaum. Das Bier ist nicht süffig. Es gibt genug Kohlensäure.

Fazit: Machen wir es hier einmal kurz: Ich mag dieses Helle aus obigen Gründen nicht. Dem Braumeister sollte prächtiger gedacht werden, schließlich hat Unser Bürgerbräu ein hervorragendes Weißbier im Programm, das für diese Zwecke geeigneter erscheint.

Bewertet am

59% Getreidiges Helles mit wenig Pepp

Avatar von Florian

Die Aromen sollten frisch sein, sind aber eher flach und oxidiert. Die Kohlensäure sprudelt alles auf, bringt aber wenig Aromen in die Nase und macht dann etwas blass und säuerlich den Abgang. Das Gustl ist trinkbar, aber noch mal kaufen werde ich es wohl nicht.

Bewertet am

71% Mild und harmonisch

Avatar von Schluckspecht

Zu Ehren des Firmengründers August "Gustl" Röhm wurde dieses "Echt bayrische" Helle gebraut. Typgerecht sieht man hier ein helles, leicht blasses Gold mit gemischtporiger, weißer Schaumkrone, die flugs den Abgang macht, aber zum Glück nicht restlos verschwindet.

Es duftet herrlich malzig - süß und würzig. Jawoll, das ist ein Helles! Der frische, an Apfel und Zitrone erinnernde Einstieg ist wirklich gelungen und setzt auch keine zu großen Erwartungen, denn der Körper bleibt mild und ausgewogen. Die elegante Hopfennote gefällt mir sehr, bringt sie doch eine zartblumige Nussigkeit ins Spiel, während das Malz ganz, ganz mild eine Rauchwürzigkeit aufbaut. Im Abgang ist eine feine Hopfenherbe wunderbar im malzigen Fundament integriert. Dieses milde Helle ist dann sogleich auch ziemlich süffig, da die Kohlensäure gut dosiert erscheint und eine gute Harmonie vorliegt.

Fazit:

Das Gustl aus Bad Reichenhall ist ein ordentlicher Vertreter ohne Spirenzchen und Tadel. Den nicht allzu dichten Körper werte ich in Anbetracht der vorliegenden Harmonie nicht als Mangel. Die Aromen sind seicht und mild, aber die Gesamtkomposition ist dennoch lecker und süffig abgestimmt. Den weniger süßen Abgang finde ich wirklich gelungen. Lieber trinke ich einen weniger spannenden, aber harmonischen Vertreter ohne nervender Süße oder Säure.

Bewertet am

77% Rezension zum Unser Bürgerbräu Gustl

Avatar von Weinnase

helles goldgelb; gemischtporiger, nicht sehr lange beständiger Schaum;
runder, feinwürziger Duft mit Getreidenote und vor allem Malz;
schlanker Antrunk; der Körper kommt nicht ganz gegen die Rezenz an; malzbetont, aber nicht sehr dicht; wenig Hopfenbittere; süffig; im etwas längeren Nachhall noch aufkommende Würzigkeit.
Ordentliches, unkompliziertes Bier.

Bewertet am

67% Mildes Gustl

Avatar von Massingasetta

Dieses Bier sieht gut bis schön aus, nicht nur die goldene Farbe und die geringe (noch annehmbare) Schaumkrone, sondern auch die Flasche und das Branding zu Ehren von August "Gustl" Röhm der die Brauerei in 1901 übernahm. Das Bier ist so mild im Einstieg und Körper, entpuppt erst spät seine Würze mach einer milden Malznote. Dieses Bier gefällt mir ganz gut, auch wenn es keine Geschmacksexplosion darstellt. Ein Bier wo man auch den Alkoholgehalt schaut ob der milde.

Bewertet am

66% Rezension zum Unser Bürgerbräu Gustl

Avatar von deadparrot

Das (der?) Gustl hat eine schön satt goldene Farbe und bildet wenig Schaum. Der Geruch ist malzig, typisch für ein Helles, und dabei sehr frisch und würzig. Auf der Zunge zunächst ein betont getreidiger Geschmack, der sich bald auffächert und kräuterhafte Aromen preisgibt. Dabei bleibt das Bier angenehm mild, ohne geschmacklich zu verflachen. Von Kümmel bis hin zu Fenchel gehen meine Assoziationen für die hopfigen Noten, die im Körper durchscheinen. Die Malzigkeit hat dem gegenüber auf Dauer einen etwas schweren Stand. Auch verabschiedet sich Gustl im Abgang ziemlich schnell wieder. Einigermaßen süffig ist das Bier, kommt in dieser Hinsicht aber nicht an das Level z.B. eines Augustiner oder Tegernseer heran.

Laut Etikett ist Gustl ein DLG-prämiertes Produkt. Ich bin nicht sicher, wie prestigeträchtig eine solche Auszeichnung ist, ein wenig verwundert bin ich über diese Tatsache aber trotzdem: Es gibt deutlich spannendere und auch handwerklich überzeugendere Helle aus Bayern, denen ich in jedem Fall den Vorzug geben würde. Zwei von ihnen habe ich bereits beispielhaft genannt. Was nicht heißen soll, dass das hier ein schlechtes Bier wäre.

Bewertet am

53% Rezension zum Unser Bürgerbräu Gustl

Avatar von Bier-Klaus

Hellgelbe blanke Farbe mit schönen Kohlensäure-Perlen. Fast kein Schaum. Frischer und intensiv getreidiger Geruch.

Ziemlich rezenter Antrunk, es sprudelt stark auf der Zunge. Der wenige Geschmack hinter der ganzen Kohlensäure ist nur schwer auszumachen, er geht eher in die Getreide-Richtung. Der Nachtrunk ist leicht säuerlich und wenig gehopft.

Den Gustl kann man ohne Zweifel trinken, ich würde ihn nicht nochmal kaufen.

Bewertet am