Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Grolsch Premium Lager

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 5% vol.
  • Stammwürze 11.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 52% von 100% basierend auf 23 Bewertungen und 10 Rezensionen

#1954

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
52%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 23 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
47%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Robert
85% Avatar von fuppes55
73% Avatar von game*over
68% Avatar von MichaelF
58% Avatar von denbar
58% Avatar von tonne
57% Avatar von PedroCanada
55% Avatar von gerdez
54% Avatar von Bier-Sven
53% Avatar von Dunkel-Fhyrst
53% Avatar von Bier-Klaus
53% Avatar von LordAltbier
53% Avatar von Busfahrer58
52% Avatar von goldblumpen
52% Avatar von Schluckspecht
50% Avatar von Tarfeqz
48% Avatar von Robert
45% Avatar von deadparrot
45% Avatar von Antje+Dirk
45% Avatar von Florian
44% Avatar von Kaddy
43% Avatar von Hobbytester
33% Avatar von RatedM
30% Avatar von Frank Sussallavic Kordupel

52% Fade und unharmonisch

Avatar von Schluckspecht

Ein Lagerbier soll es sein, wie ein Lagerbier sieht es auch aus: Gülden glänzend zeigt sich das Grolsch im Glas, darüber gibt es cremig-feinen Schaum von ordentlicher Ausprägung. Es duftet nach Malz, Karamell, Heu und Wiese - aber auch eine gewisse Billigbier-Note ist zu erfassen.

Der Einstieg ist ausgesprochen mild - fast schon zu mild. Aber es gibt nichts Großartiges auszusetzen, denn der Duft wird hier einfach nur eins zu eins in Geschmack umgewandelt. Danach keimt eine (wirklich nur leichte) nussige Note auf, aber ansonsten gibt es nicht viel Aroma. Ja, es schmeckt in seiner Malz-Hopfen-Balance nach Bier, aber hier fehlt einfach Schwung. Man fühlt sich gelangweilt. Kurz bevor es interessant wird, hört das Grolsch auf. Diese Langeweile gilt auch für den säuerlich-bitteren Abgang - sowohl Säure als auch Bitterkeit zeigen sich erst zum Finale und erzeugen damit ein Bild eines nicht sonderlich runden Bieres. Es ist genug Kohlensäure vorhanden, die Süffigkeit ist gerade mal Durchschnitt. Woran das liegen mag? Das Wasser ist nicht besonders weich und das Arrangement aus süßem Malz und grasig-heuigem Hopfen ist gewöhnungsbedürftig.

Das Grolsch macht eigentlich keinen großen Fehler. Nur den, dass es weder interessant noch wirklich lecker ist. Der milde, würzige Hopfen liefert eine gute Basis, doch das Malz wirkt unpassend abgestimmt. Wucht und Klasse hat das Grolsch nicht, aber von meiner Hollandreise war es das wohl beste Mitbringsel. Was sagt das über Grolsch aus? Weniger jedenfalls als über holländische Biere...

Bewertet am

53% Rezension zum Grolsch Premium Lager

Avatar von Bier-Klaus

Holland gegen Spanien! Was im Fußball Hochspannung verspricht, das ist beim Bier eher ein Unterklassen-Duell und heißt heute: Grolsch gegen Sagres.

Beide gehen mit 5% an den Start, wobei das Grolsch angeblich mit Reinheitsgebot ins Duell geht, während das Sagres mit Reis und Mais Zutaten aufweist, die definitiv nicht ins Bier gehören.

Das Grolsch ist hellgelb, das Sagres goldgelb. Beide sind glanzfein und haben ordentliche Blumen, die sofort verschwinden. Das Grolsch riecht malzig hopfig, das Sagres süßlich. Im Antrunk ist das Grolsch mittel vollmundig, es folgt ein etwas herber Geschmack, der eine gewisse Süße nur im Hintergrund zeigt. Der Nachtrunk ist ordentlich aber unrund gehopft und das Bier endet sprudelig.

Das Sagres beginnt ebenfalls angenehm rezent aber sehr schlank, was ich dem Reis zuordne, der keinen Geschmack macht, im Gegensatz zu Mais auch keinen süßen. Der Nachtrunk ist auch ganz gut gehopft und ebenfalls sprudelig, wobei zur Hopfenherbe auch ein irgendwie metallischer Ton kommt, obwohl es ein Flaschenbier ist.

Den direkte Vergleich der Underdogs gewinnt das Grolsch 50 zu 40!

Bewertet am

45% Uninteressant

Avatar von deadparrot

Dem Grolsch Lager sieht man schon im Glas die grob perlende Kohlensäure an. Sein Geruch ist leicht, aber wirklich nur leicht malzig; im Antrunk kommt zunächst eine leicht nussige Note zum Vorschein, danach herrscht gähnende Leere: Ein diffus getreidiges Aroma, das mich vielleicht sogar an Reis denken lässt - auch wenn Reis natürlich nicht eingebraut wurde - und ansonsten nicht viel Geschmack. Nicht besonders süß, nicht besonders sauer, nicht besonders bitter - irgendwie hat man fast den Eindruck, als wollte dieses Bier sich verstecken. Süffig ist es nicht gerade.

Das Grolsch tut einem nicht einmal den Gefallen, richtig schlecht zu sein. Es ist einfach nur völlig uninteressant. Was für ein charakterloses, uninspiriertes Bier.

Bewertet am

53% Ist OK!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist erstmal recht hopfig, dann wird es im Mittelteil kurz wässerig, der Abgang ist dann wieder recht hopfig; Malz ist zwischendurch kurz zu erkennen, bleibt aber eher im Hintergrund. Fazit: Dieses Lager ist ganz okay, nicht das beste Bier auf Erden aber auch sicher nicht das schlechteste. Trinkbar!

Bewertet am

43% Das Wirre

Avatar von Hobbytester

Das Bier riecht sauer und leicht bitter, so ist auch der Antrunk. Im Abgang machen sich leicht brotige Noten deutlich, das ist aber eine nicht gerade dominierende Erscheinung, ansonsten ist der Nachgeschmack leicht bitter, aber ohne nennenswerte Substanz. Der Körper ergeht sich in Wirrungen. Hopfen und Malz sowie eine diffuse Fruchtigkeit sind zwar zu schmecken. Dennoch wirkt das Bier recht dünn und nicht gerade harmonisch komponiert. Vielleicht kann man mit viel Fantasie noch eine leichte Honignote erkennen, aber hier hat nichts aus den Bereichen Süße, Säure und Bitterkeit seine rechte Ordnung. Das, was malzig sein soll, weckt bei mir die Assoziation von Pappe und Modrigkeit. Keine gelungene Komposition! Dunkelgelbe Farbe trifft auf mittelmäßig lang bleibenden Schaum. Das Bier ist kaum süffig. Bitterkeit kommt hier nicht so recht vor. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ich finde dieses Premium Lager noch schlechter als das Stella Artois. Als mangelhaft würde ich es aber noch nicht bezeichnen. Ich kann es gar nicht so recht begründen, warum ich es doch ausgetrunken habe. Am Geschmack lag es auf jeden Fall nicht. Intuitiv kann ich dieses Bier, das ich vor Jahren einmal gut fand, trotz seiner Langeweile und des abenteuerlichen Körpers für gerade noch ausreichend halten.

Bewertet am

53% Rezension zum Grolsch Premium Lager

Avatar von Busfahrer58

Kann man durchaus mal trinken,ein Spitzenbier ist es nicht.

Bewertet am

57% Rezension zum Grolsch Premium Lager

Avatar von PedroCanada

Trinkt sich gekühlt recht gut, hat aber insgesamt wenig Geschmack und Tiefe

Bewertet am

45% Rezension zum Grolsch Premium Lager

Avatar von Antje+Dirk

Von einer guten Farbe/ Optik über fehlende Kohlensäure und recht saurem Geschmack reißt uns dieses Bier nicht vom Hocker.

Bewertet am

44% Rezension zum Grolsch Premium Lager

Avatar von Kaddy

Das schmeckt so unscheinbar, dass es nicht einmal erfrischend ist...

Bewertet am

50% Rezension zum Grolsch Premium Lager

Avatar von Tarfeqz

Da fällt mir nicht viel zu ein. Der EInstieg ist lasch aber schön spritzig. Der Abgang wird bitterer und dir Würze ist etwas scharf. Ansonsten hat dieses Bier überhaupt nicht spezielles oder besonderes.

Bewertet am