Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Grolsch Kanon

  • Typ Untergärig, Doppelbock
  • Alkohol 11.6% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 61% von 100% basierend auf 6 Bewertungen und 4 Rezensionen

#5084

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
61%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
74% Avatar von goldblumpen
63% Avatar von LordAltbier
61% Avatar von Florian
60% Avatar von Schluckspecht
60% Avatar von Daniel McSherman
50% Avatar von punkpolizei

63% Ganz OK aber sicher nicht perfekt!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig, etwas sauer und auch süßlich (man schmeckt Zucker). Der Mittelteil ist eigentlich genauso wie der Antrunk, man schmeckt jedoch ein bisschen mehr Zucker. Der Abgang ist leicht säuerlich, etwas hopfig-spritzig und zuckersüß. Es ist erstaunlich das man trotz der stolzen 11,6% Alc. kaum den Alkohol schmeckt und man keine brennende, scharfe oder penetrante Alkohol-Note hat. Mich persönlich stört bei diesem Bier die Zucker-Note etwas, obwohl diese nicht so künstlich schmeckt wie bei verschiedenen anderen Bieren. Fazit: Kann man durchaus trinken, da gibt es wesentlich schlimmere Starkbiere!

Bewertet am

60% Rezension zum Grolsch Kanon

Avatar von Daniel McSherman

Aussehen: honigfarben klar, kaum Schaum
Aroma: malzig süß, Alkohol, etwas Rum
Geschmack: süß, malzig, stark

Insgesamt wird das Bier durch die Süße und den hohen Alkoholgehalt dominiert, andere Aromen können sich hier kaum durchsetzen.

Bewertet am

60% Schnapps, das war sein letztes Wort...

Avatar von Schluckspecht

Ein Bier, bei dem das Wort "krachtig" (=kräftig) auch wirklich zutrifft. Mit 11,6 % ABV bewegt man sich schon in der Liga der stärksten Biere. Die dunkle 30 cl-Braunglasflasche mit schwarz-goldenen Etiketten lässt ein dunkles Bockbier erwarten. Doch dann zeigt sich überraschend ein recht helles Gebräu.

Ein schönes, wenn auch leicht blasses, kupferstichiges Gold-Orange wird erwartungsgemäß von nur sehr wenig Schaum gekrönt, welcher dann auch schnell das Zeitliche segnet. Fein aufsteigende Bläschen geben eine frische Optik wieder.

Der Geruch vermittelt malzige, alkoholträchtige als auch karamellsüße Noten. Vorwiegend das Süße überwiegt auch im rezenten Antrunk. Im Körper baut sich indes eine strengere Note auf und versucht die vorherrschende Süße und das fette Alkoholaroma mit Würzigkeit abzuwiegen. Mit zweifelhaftem Erfolg. Was bleibt, ist eine gewisse Pfeffrigkeit, wobei sich der Alkohol trotz allem zunehmend breit macht und das Kanon als Verwandter des Rums erscheinen lässt. Etwas Lakritze dringt durch, der Bitterhopfen lugt hervor. Und wie es dann glüht und wärmt...

Es ist ja klar, dass fast 12 % Alkoholgehalt bei einem Bier kein Zuckerschlecken ist, aber ganz so bissig und sprittig muss es trotz allem nicht zugehen. Die süßen Aromen nach kandierten Äpfeln, Honig und Karamell wissen durchaus zu gefallen, an Harmonie mangelt es jedoch. Hinter dem mächtigen Alkohol versinken andere Aromen regelrecht.

Bewertet am

61% Rezension zum Grolsch Kanon

Avatar von Florian

Wenn ich normaler Weise ein Grolsch in die Hand nehme, weiß ich, was mich erwartet. Beim Grolsch Kanon aber kommt ein Bier mit fast zwölf Prozent daher, was normaler Weise für einen handelsüblichen Wein reicht. Das satte Gold-Orange lädt zum Genießen ein, der Duft ist aber ziemlich alkohollastig und etwas chemisch.

Boah! DIeses Gebräu ist ziemlich zuckerhaltig und wärmt bis tief in die Geweide hinein. Dabei macht sich ein karamelliger Geschmack von Zuckerwatte und Jahrmarktsnaschereien breit, der zu gefallen versteht.

Wenn der dominante Alkoholgeschmack nicht wäre, hätte man es mit einem anständigen Starkbier zu tun. Besonders der Abgang leidet darunter sehr. Spontan fällt mir ein Bier ein, welches wesentlich weicher und harmonischer ist und ebenfalls mit 12 Vol.% ausgestattet ist, jedoch ohne Zuckerzusatz gebraut. Es geht also...

Bewertet am