Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Grodzisku Piwo z Grodziska

  • Typ Obergärig, Rauchweizen
  • Alkohol 3.1% vol.
  • Stammwürze 7.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 3-5°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 8% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#28135

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
8%
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
8% Avatar von deadparrot

8% Rezension zum Grodzisku Piwo z Grodziska

Avatar von deadparrot

Nicht lange nach der Verkostung des johannisbeeraromatisierten "Piwo Naturalne" aus derselben Brauerei habe ich mir das Original - nun, das seit 2015 wiederbelebte Original - gekauft, um einmal zu sehen, was dran ist an dem angeblich "einzigen wirklich polnischen Bierstil", wie die Website verspricht. Es handelt sich um ein leichtes (3,1%) Bier, dessen Weizenmalz über Eichenholz geräuchert wurde. An Hopfensorten sind Magnum und Lubliner Hopfen mit von der Partie.

Im Glas sieht es äußerst hell, fast schon blass und dabei naturtrübaus; es bildet eine gigantische Schaumkrone. Kein besonders einladendes Äußeres. Auffällig ist die enorme Karbonisierung. Aus dem Glas steigt einem sofort Rauchgeruch entgegen. Dieser hat allerdings wenig mit dem kräftigen Lagerfeueraroma z.B. eines Aecht Schlenkerla zu tun. Er erinnert eher - Entschuldigung - an verbranntes Plastik: Durch und durch unappetitlich. Im Körper fällt als allererstes massive Säure auf. Zwischen Säure und Rauch verbleibt denn auch wenig Raum für die Entfaltung von Malz- oder Hopfennoten. Auch im Abgang ändert sich das nicht: Etwas Bitterkeit stellt sich ein, doch darüber legt sich alles erdrückend dieser völlig deplazierte Rauchgeschmack, der an brennende Autoreifen und Motoröl denken lässt.

Die Brauerei empfiehlt, das Bier sehr kalt (3-5°C) zu servieren - angeblich am besten in hohen, schmalen Gläsern. Das richtige Einschenken sei eine Kunst für sich. Ich kann mir ehrlich gesagt nur schwer vorstellen, dass das einen signifikanten Unterschied machen soll. Das Bier ist nicht süffig. Es ist sogar richtig unangenehm zu trinken.

Vielleicht zeige ich mich gerade einfach völlig ignorant gegenüber einem originellen Bierstil, der für manch andere eine Bereicherung darstellt. Aber mir schmeckt's nicht. Gebt mir Zywiec, gebt mir Tyskie, gebt mir irgend ein beliebiges polnisches Standard-Lager - immer her damit. Das wird für mich - abgesehen von einigen sehr schönen Kunstgriffen kleiner Braukünstler - weiterhin tonangebend sein, wenn es um polnisches Bier geht. Aber bei diesem angeblich so typisch polnischen Braustil sind wirklich Hopfen und Malz und Polen verloren.

Bewertet am