Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Graf Arco Braubursch'n Weiße Hell

  • Typ Obergärig, Weissbier
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 79% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 3 Rezensionen

#23337

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
79%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
100% Avatar von Hobbytester
83% Avatar von bleppo
53% Avatar von Bier-Klaus

53% Rezension zum Graf Arco Braubursch'n Weiße Hell

Avatar von Bier-Klaus

Orangegelb und sehr trüb mit einer guten, festen und sahnigen Blume. Leichtem Zitrusgeruch folgt ein ebensolcher Geschmack. Das ist auch schon alles. Schlanker, spritziger Körper, leichte Hefenoten, kein Hopfen. Ein frischer Durstlöscher, nicht mehr.

Bewertet am

83% Rezension zum Graf Arco Braubursch'n Weiße Hell

Avatar von bleppo

Die Braubursch`n Weisse hat kommt in einem trüben ockergelb daher. Die Krone ist wirklich schön feinporig und stabil.
Der Antrunk ist feinsäuerlich und erfrischend spritzig. Die Hefe kommt gut durch und verleiht dem Bier eine cremig-weiche Textur. Die Hopfenbittere kommt erst zum Abgang auf, wobei ein mildes grasiges Aroma mitschwingt, das mich irgendwie an ein Budweiser erinnert.
Fazit: Ein gelungenes Weissbier, welches ich auch im Sommer gerne wieder konsumieren würde.

Bewertet am

100% Weißbier 2.0 Turbo

Avatar von Hobbytester

Lange ist es her, seit dem ich das Pils dieser Brauerei getrunken habe. Ich war begeistert von den fruchtigen Hopfennoten, die, sofern man dies heute noch auf etwas abgedroschene Art und Weise feststellen mag, Craftbierpotential offenbarten. Auch dieses Bier riecht sehr fruchtig und hopfig, so ist es auch geschmacklich im Einstieg zu spüren. Wow! Im Abgang werden die kräuterartigen und bittersüßen Hopfennoten schön deutlich, die Nachwirkung ist durchaus markant. Das sagte ich einst übers Pils, das ich deshalb Pils 2.0 taufte. Das Verrückte: Auch das Weißbier kann exakt so im Abgang beschrieben werden. Ich bin begeistert! Der Körper offenbart ein schön ausbalanciertes Bier. Es schmeckt fast schon wie kaltgehopft. Das Spiel der Protagonisten Hefe, Hopfen und Malz ist grandios, mir gefällt das Weißbier sogar noch besser als das Pils, es bietet den Geschmacksnoten noch mehr Entfaltungsmöglichkeiten. Das Bier erzählt eine Geschichte. Es ist nicht die der Schneider Weisse TAP 5 Meine Hopfenweisse. So extrem will es gar nicht sein. Die Brauburschen wissen aber scheinbar dennoch, welchen Nerv man treffen muss im Angesicht von Tradition und Moderne! Hopheads aufgepasst! Was für ein vollmundiger Charakter, welch feine Bitterkeit, welch feine Säure! Die Farbe ist dunkelgelb, der Schaum bleibt lang. Bitterkeit spielt hier eine schön aromatische, aber auch nicht zu extreme Rolle. Säure ist der Star! Das Weißbier ist recht süffig. Es hat genug Kohlensäure.

Fazit: Ein besseres Weißbier, das für die weniger extremen Stunden gedacht ist und auch einmal für eine sorgenlose Verlängerung reicht, kann ich mir kaum vorstellen. Jeder sollte diese Brauerei auf dem Zettel haben. Graf Arco hat viel zu bieten, weil man sich hier nicht mit langweiliger Traditionspflege abgibt. Das zweite Spitzenprodukt habe ich nun verkostet, an dem ich rein gar nichts auszusetzen habe.

Bewertet am