Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Gouden Carolus Classic

  • Typ
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze 19%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 82% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 6 Rezensionen

#6606

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
82%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 7 Bewertungen
100% Avatar von Wursti
97% Avatar von Pingu
85% Avatar von hightower
80% Avatar von MichaelF
75% Avatar von Daniel McSherman
74% Avatar von goldblumpen
63% Avatar von Bier-Klaus

100% Rezension zum Gouden Carolus Classic

Avatar von Wursti

Das Gouden Carolus Classic präsentiert sich verhältnismäßig unauffällig aber dennoch stimmig. Es ist Dunkelbraun mit einem Stich ins Rötliche, mit einer lang haltbaren, sahnigen Blume. Es reicht malzig mit einer gewissen feinen Fruchtigkeit. Der Antrunk ist fruchtig (ältere Orange). Dahinter drängt sich die Karamellsüße nach vorne und formt mit der Frucht ein schönes Ensemble. Es wirkt schön sahnig im Mund und hat einen tollen langen Abgang.

Bewertet am

63% Rezension zum Gouden Carolus Classic

Avatar von Bier-Klaus

Schwarzbraun und blickdicht, sehr wenig feiner Schaum. In der Nase süß und fruchtig, Honigmelone, Rumtopf und leicht röstig. Das Bier ist hochvergoren, die Rezenz niedrig. Im Geschmack wird es zuerst sehr süß, dann bananig wie bei einem Weißbier und wenig herbes dunkles Malz. Im Druchgang überwiegt wirklich die zuckerige und karamellige Süße. Die wenigen Fruchtaromen bringen es ein wenig in Richtung Rumtopf, ohne dass es das Volumen eines Rochefort 8 erreichen würde. Als Fazit bleibt viel Alkohol bei wenig Geschmack zu vermelden. Bei der Aufmachung mit Sektkorken und Agraffe hätte ich mir mehr erwartet. Das gibt Anlaß zu einer nochmaligen Verkostung.

Bewertet am

85% Rezension zum Gouden Carolus Classic

Avatar von hightower

rotbrauner Farbton
braune feinporige Schaumkrone
blumiger Duft mit malzigen Karamellaromen sowie dunklen Früchten, werde ein wenig an Crème Brûllée erinnert
süßlich malzaromatischer Antrunk bestehend aus Karamell und Toffee mit angenehmen Fruchtaromen sowie sanftem Kandis
vollmundiger Körper, cremiges Mundgefühl
süßlich malziger Abgang mit blumigem Hopfen

Bewertet am

75% Rezension zum Gouden Carolus Classic

Avatar von Daniel McSherman

Dunkelbraun klar mit beigem Schaum. Aromen von geröstetem Malz, angebranntem Karamell, getrockneten Früchten. Süßer Körper. Gut.

Bewertet am

97% Das beste dunkle Bier

Avatar von Pingu

Nicht viel zu sagen.
Wer auf süße belgische Schwarzbiere steht, ist hier in seinem Himmel.
Dieses Bier ist meine absolute Nummer 1, wer es irgendwo sichtet, sollte es probieren.
Es ist nicht nur interessant, sondern viel mehr einmalig, als ob ein Karamellbonbon als Bier wiedergeboren wäre.
Es ist nichts für Bitterfetischisten, aber wer offen für Neues ist, sollte es probieren.

Bewertet am

80% Bieriger Geschichtsunterricht

Avatar von MichaelF

Interessante Biere machen das Leben doch um einiges lebenswerter. Das Gouden Carolus Classic ist definitiv interessant.

Sezieren wir zunächst den Namen. „Gouden“ bedeutet König und „Carolus“ ist die Bezeichnung von „Karl“, wie man im Lateinunterricht lernen kann. „Der klassische König Karl“ könnte die (etwas holprige) deutsche Übersetzung lauten. In der Zeitgeschichte sind mehr als ein Karl verzeichnet worden, was eine weitere Recherche notwendig macht. Hier handelt es sich um Karl V., einen Habsburger , der von 1500 bis 1558 lebte und als spanischer König einen Bezug zu Belgien hatte, da die österreichischen Niederlande (zu denen damals das heutige belgische Staatsgebiet zählte) dem Habsburgerreich in der spanischen Linie eingegliedert waren. Die Brauerei benannte das „Gouden Carolus Classic“ schlussendlich nach den Münzprägungen Karls, auf denen zeitgemäß der Name „Carolus“ auf Latein zu lesen war. Vielleicht wird jetzt schon ersichtlich, wie spannend Biere mit einem historischen Hintergrund sein können.

Mit 8,5 % vol Alkohol steht das Classic bei den belgischen Bieren eher im Mittelfeld. Farblich zeigt es sich rubinrot, was einerseits Wärme und andererseits etwas Geheimnisvolles ausstrahlt. Der Geruch ist eindeutig von Malz bestimmt und hat eine gewisse Schwere an sich, die gut mit dem Farbton des Bieres zu harmonieren scheint.
Auffallend ist ein kräftiger, süßlicher Geschmack, der eine nachdenkliche Tiefsinnigkeit ausstrahlt. Hinzu kommt eine imponierende Spritzigkeit als Gegensatz. Der Alkohol scheint im Kontext gut eingebunden, er sticht weder zu stark hervor noch versteckt er sich hinterlistig. Hohe Süffigkeit, kräftige Malznoten, untermalt von Alkohol und Spritzigkeit lassen das „Gouden Carolus Classic“ lebendig und nachdenklich zugleich wirken.

Der Charakter Karl V. sollte abschließend noch in diese Bewertung einfließen. Seine Mutter war Johanna von Kastillien, die den Beinamen „Die Wahnsinnige“ erhalten haben soll, als sie aus Gram um ihren verstorbenen Ehemann Philipp, den sie innig geliebt haben soll, dem „Wahnsinn“ verfallen war. Auch Karl konnte in seinem Wesen Nachdenklichkeit, Ausdauer und Starrsinn vereinen. So könnte diese Tiefsinnigkeit des „Gouden Carolus Classic“ mit seiner rubinroten Farbe und den vom Alkohol umspülten Malznoten (Nachdenklichkeit) und seiner Spritzigkeit und Süffigkeit (Ausdauer) von der Brauerei bewusst gewählt worden sein, um diesem Bier den perfekten historischen Hintergrund zu schaffen. Aber vielleicht interpretiere ich hier auch nur viel zu viel in ein gutes belgisches Starkbier.

Bewertet am