Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Glückauf Edel

  • Typ Untergärig, Helles
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.7%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 14°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 2 Bewertungen und 2 Rezensionen

#3085

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen
78% Avatar von th_kummi
65% Avatar von Schluckspecht

65% Spritziges Helles

Avatar von Schluckspecht

"Edel" - ein feines Helles will es sein. Frische, Reife und hopfige Harmonie wird versprochen. Es ist für mich auch mal interessant, ein sächsisches Helles zu testen, während man ja doch eher die Vertreter aus Bayern kennt.

Optisch hat es nicht zu viel versprochen, denn der helle Goldton ist mehr als stimmig. Durchzogen ist er mit feiner, lebendiger Perlage, die in einer mittelstabilen, gemischtporigen Schaumkrone mündet und schlussendlich für einen gelungenen Auftritt sorgt. Es riecht ausgesproche malzig mit dezenter Frucht (Apfel), Würze und Karamell, aber auch minimal muffig. Es folgt ein süßlicher, leicht metallischer Antrunk mit spritzig agierender Kohlensäure, der eindeutig das Malz betont. Langsam gesellt sich dazu eine sanfte Pfirsich- und Aprikosennote dazu, mitsamt etwas Kakao und Nuss. Der Körper erinnert mich an andere Helle aus bayrischen Gefilden. Der Geschmack tanzt zwischen Würze und Süße und entscheidet sich dann doch immer wieder für die Süße, ehe sich im Abgang eine knackig-kernige Hopfenwürzigkeit breit macht und die Süße galat in Schach hält. Eine Spur weniger wässrig dürfte es gerne sein.

Das "Edel" ist überaus komplex und daher für mich schwer zu bewerten, da ich zuviele störende Aromen entdecke, die in einem anderen Licht betrachtet dann plötzlich wieder stimmig erscheinen. Aber so richtig überzeugt mich das Helle dann doch nicht, dafür müssten die gelungenen Geschmacksnoten der Malz- und Hopfenwürzigkeit intensiver abgestimmt sein. Das Helle ist wirklich vollmundig und vielfältig, mir aber etwas zu wässrig. Kann man trinken.

Bewertet am

78% Helles aus dem Erzgeburge

Avatar von th_kummi

dezente Bitterkeit; schmeckt nach Gerste, als würde man darauf herumkauen; recht süß; Sehr schönenes Bier abseits des Massengeschmacks. Das Bier ist so süffig, dass ich mich echt zügeln muss. Verdammt das Glas ist leer...

Bewertet am