Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Glossner Bio Hopfengarten Edel-Pils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 9 Bewertungen und 5 Rezensionen

Das Bier Glossner Bio Hopfengarten Edel-Pils wird hier als Produktbild gezeigt.
#762

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 9 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
62%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
78% Avatar von hightower
74% Avatar von tonne
73% Avatar von Bier-Klaus
72% Avatar von gerdez
63% Avatar von cupra
62% Avatar von Florian
62% Avatar von Felix
60% Avatar von Chris
58% Avatar von pit3108

73% Rezension zum Glossner Bio Hopfengarten Edel-Pils

Avatar von Bier-Klaus

Verkostung von zwei Bio-Pils, dem Hopfengarten Edel-Pils von Glossner aus der Oberpfalz und dem Liebhart's Bio Pils aus dem Teutoburger Wald. Beide haben 4,8% ABV.

Das Glossner ist goldgelb, blank und riecht etwas nach Hopfen. Es ist recht vollmundig, der getreidige Geschmack liefert mit seiner Süße eine gute Unterlage für den Hopfen. Der zeigt gleich zu Beginn seine Herbe. Die ist typgerecht für ein Pils, zusammen mit der Kohlensäure ergibt sich ein frischer und leicht fruchtiger Geschmack. Die Hopfung ist eher auf der blumigen Seite angesiedelt.

Bewertet am

78% Rezension zum Glossner Bio Hopfengarten Edel-Pils

Avatar von hightower

Optik:
Vom Äußeren her ist es so wie ein Pils sein sollte. Goldgelb strahlt es aus dem Glas und lässt sich von einer weißen Schaumkrone krönen.

Einstieg:
Auch der Geruch ist typisch für ein Pils, ein angenehm herber Duft und auch ein getreidiges Aroma zieht durch keine Nase. Klasse! Kaum setze ich das Glas an und nehme den ersten Schluck habe ich auch schon ein wunderbares Hopfenaroma im Gaumen. Gepaart mit dem süßlichen Malz ist das eine schöne Komposition. Vollmundig und süffig präsentiert sich so schon das Pils zu Beginn. Die Süße lässt im weiteren Verlauf nach und lässt das Pils ein wenig trockener wirken.

Körper:
Schlank, trocken und süffig, wie man es von einem Pils quasi erwartet.

Abgang:
Der Hopfen jedoch ist von Beginn an präsent und zieht gegen Ende noch etwas an, das Pils wird angenehm bitter.

Fazit:
Ein feines Pils! Hebt sich wirklich von den gängigen Premium-Marken ab. Kann man sich durchaus mal öfters kaufen. Sowohl der Duft als auch das Bier selbst überzeugen.

Bewertet am

62% Rezension zum Glossner Bio Hopfengarten Edel-Pils

Avatar von Felix

Nicht ganz klar bei mittlerer Schaumbildung. Goldgelb.

Der Geruch zeigt hopfig-würzige Töne. Der Hopfen erscheint im ersten Moment etwas rau mit getreidig-trockenen Einschlägen, entwickelt aber rasch eine klare, helle Note. Er riecht lecker und elegant, wenn er auch nicht filigran ist. Die eingeworfenen Getreidenoten machen seine Aromatik leicht kratzig und kernig.

Im Antrunk betonte Würze. Der Hopfen kippt nun doch in eine eher kräuterige oder gewürzige Ecke. Die Malze zeigen starke Brotigkeit. Das Bier ist sehr einfach gehalten, hier passiert wenig, doch steht hier auch nichts ab. Mit der getreidigen Würze ist ein wenig was gewagt worden.

Der Körper ist wunderbar leicht. Das Bier ist dadurch überraschend süffig und balanciert die Würze aus. Das Mundgefühl ist mild und samtig. Dieses Pils ist ein Bier, das keinerlei Aufmerksamkeit braucht, es trinkt sich wie von allein - in Anbetracht der Schlichtheit meine ich das nicht unbedingt negativ konnotiert. Das Bier kann ruhig kälter getrunken werden, es gewinnt dadurch.

Der Abgang ist mild-würzig bei moderater Bittere und versteckter Zitronengrassaromatik. Das Bier veredelt sich im Abgang, schließt seine Lücken.

Das Glossner Edel-Pils ist ein richtiges Sommer-Nebenbei-Bier vorm Herrn. Hier darf man sich nicht auf eine geschmackliche Achterbahnfahrt freuen, es passiert wenig. Das, was dieses Pils aber macht, das tut es lückenlos und solide. Es ist nicht komplett langweilig, weil seine würzige und seine milde Seite einander ausbalancieren, dadurch entsteht ein durchaus bewegliches Erlebnis.
Hier findet man einen schlichten, aber betonten Hopfen mit kernigen Würznoten angereichert. Das trockene Getreide heller Malze vereint sich eins-zu-eins mit den klaren Hopfenklängen.
Während aber gerade im Duft und Einstieg noch ziemlich wenig los ist, rundet sich die schlichte Aromatik im Abgang erst richtig ab. Das Bier braucht eine kurze Weile, um sich am Gaumen zu entfalten und gerade in retronasalen Phasen gewinnt dieses Bier durch Zurückhaltung. Seine im Einstieg noch einseitige Aromatik wird im Nachtrunk sozusagen gefüllt, komprimiert, in sich selbst eingefügt, sodass eine runde Einfachheit entsteht, die mich aber zufriedenstellt. Dadurch werden noch verhaltene, fruchtig-kräuterige Aromen von Zitronengras und Pfirsich freigesetzt. Die Bittere ist dabei deutlich, aber nicht übermäßig.
Wirklich auszeichnen tut sich dieses Pils jedoch im Körper, wenn es kalt serviert ist. Ich würde gerade bei diesem Bier sogar eine Tempreratur um/unter 8GRAD empfehlen. Die Kühle scheint ihm irgendwie innezuwohnen, wenn die gewählte Temperatur sich dem aneignet, macht dieses Pils noch auf und der Abgang erscheint stimmiger.
Also das Glossner Hopfengarten Edel-Pils ist wirklich ein süffiges, leichtes Bier - es schwankt zwischen Hellem Lager und mildem Pilsener - und es beweist sich dadurch, dass es nach hinten hin besser wird. Eine seltene Tugend, die von Handwerk zeugt. Ich finde es grundsätzlich lecker, es überrascht aber in keiner Weise und könnte insgesamt aufregender gestaltet sein (es reiche schon, wäre es irgendwie gestaltet).
So bleibt es ein Bier für die heißesten Stunden, das ich noch nicht ablehnen würde.

Bewertet am

63% mal ein andere Pils

Avatar von cupra

Typisch Bio würd ich mal sagen.
Insgesamt nicht schlecht, etwas mehr Aroma oder Viefältigkeit dürfte es sein.
Fabe goldgeld und ganz leichte Trübung, guter Schaum, leider sehr schnell zerfallen,
Geruch ist sehr auffällig, sehr süßlich malzig, Gersten Aroma und erinnert stark an Silage, dennoch mal was anderes.
Antrunk ist recht kräuterig frisch, leicht süßlich.
Weicher Körper, etwas zu leicht.
Im Abgang kommen dann die pilstypischen Bitternoten raur, recht moderat.
Leichte Restsüße mit dem Hang zum muffigen. Schade dass nicht mehr Hopfenaroma erkennbar ist.
Wie ich eingehend schon sagte - typisch Bio! Aber mal was anderes, sollte jeder mal ausprobieren.

Bewertet am

60% Rezension zum Glossner Bio Hopfengarten Edel-Pils

Avatar von Chris

Ein schönes bernsteinfarbenes Pils mit einer cremigen Schaumkrone, die leider recht schnell zusammenfällt. In der Nase Karamell und leicht blumig. Leicht und spritzig im Antrunk. Der Körper ist weich und schlank. Im Abgang bitter und sauer. Ein trinkbares Pils, das leider zu wenig Aroma!

Bewertet am