Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Giesinger Lemondrop Triple

  • Typ Obergärig, Tripel
  • Alkohol 7.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 84% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 3 Rezensionen

#25048

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
84%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
88% Avatar von Hobbytester
83% Avatar von Bier-Klaus
82% Avatar von LordAltbier
82% Avatar von Tobieras

82% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfig-spritzig, ein klein bisschen hefig, säuerlich und erinnert geschmacklich an Zitrone. Der Mittelteil ist ähnlich wie der Antrunk, jedoch ist es hier hefiger. Der Abgang ist säuerlich, ein klein bisschen hefig, recht spritzig und erinnert stark an Zitrone, im Hintergrund erkennt man angenehme Bitter-Noten. Fazit: Gutes Bier, schmeckt gut und ist süffig. Gerne Wieder!

Bewertet am

88% Giesinger Craftbeer, Teil 2

Avatar von Hobbytester

Schön, dass die Giesinger nicht mit einem IPA aufwarten, das hat langsam einen langen Bart. Lohnenswerter erachte ich die Orientierung an belgischen Bieren, dieses hier ist mit Trappistenhefe gebraut und riecht hopfig wie ein Orval, was ich für ein großes Kompliment halte. Der Antrunk prickelt und brennt leicht. Die würzige Aromenkonstellation ist angenehm vielschichtig. Hopfennoten bestimmen Bitterkeit und Fruchtigkeit, hinzu kommen gute Malzimpulse, wenn auch in zurückhaltenderem Maße. Die Säure dieses Bier gefällt mir gut. An die Qualität eines Orval kann man hier allerdings noch nicht anknüpfen, dazu fehlt dem Kandidaten eine schier unbeschreibliche Coolness und Leichtigkeit, die das belgische Edelgetränk vermittelt. Bisher ist dieses Bier das Beste der Giesinger, mich überzeugt eine recht harmonische Zusammenstellung ausdrucksstarker Hopfen- und Malzaromen, die Trappistenhefe ist ein echter Zugewinn. Die Vollmundigkeit ist beeindruckend, der Alkohol wird geschmacklich sehr gut in Schranken gehalten. So viel Qualität hätte ich der Brauerei, die für meine Begriffe bisher eher mit durchwachsenen Resultaten auf sich aufmerksam machte, nicht zugetraut. Die orangene Farbe ist stimmig und trifft auf lang anhaltenden Schaum. Dieses Bier ist sehr süffig. Bitter ist es im Abgang, ohne neue Rekorde aufzustellen. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Das Lemondrop Triple stellt eine beachtliche Brauleistung dar, ich bin davon recht angetan, werde es wieder trinken und verschenken.

Bewertet am

83% Rezension zum Giesinger Lemondrop Triple

Avatar von Bier-Klaus

Das Lemondrop ist eines der vier neuen Craft-Sorten der Giesinger Brauerei.

Vom Lemondrop-Hopfen wurden 2014 nur 450 KG geerntet. Davon hat sich das Giesinger Bräu eine Charge für sein Triple reservieren können. Laut der website "Amihopfen" kennzeichnen den Hopfen, der eine Art Super-Cascade sein soll: Brombeere, Grapefruit, grasig, kräuterartig, Lakritz, Menthol, Minze, Orange, Pfeffer, Pinie/Kiefer, Tabak, Zitrone, Zitrusfrüchte. Vergoren wird das Bier mit belgischer Trappistenhefe. Um das Triple einordnen zu können, verkoste ich das Giesinger gegen den "Straffe Hendrik Triple" der Halve Maan Brauerei aus Brügge.

Das Giesinger ist goldgelb und trüb in der Farbe, bedeckt von einer kleinen feinporigen Haube aus weißem Schaum. In der Nase habe ich limettenartige Aromen, nicht so extreme Zitrusaromen wie beim Cascade aber zitral frisch und auch sehr mild und breit im Duft. Der Antrunk beginnt wenig rezent und sehr vollmundig. Es folgt ein Körper, den man schon als Triple identifizieren kann. Da sind getreidige Aromen, gewürzige, karamellige und süße Noten, der Alkohol ist deutlich spürbar. Das hätte ich gar nicht erwartet ein so eindeutiges Ergebnis in Richtung Triple. Den Lemondrop Hopfen schmeckt man, der gibt zu den vorher genannten Aromen eine gewiße Fruchtigkeit hinzu. Diese macht zusammen mit der Fruchtsüße einen vollen Körper. Mit der Fruchtfrische (Limette) werden die Gewürzaromen etwas abgefedert, so dass das Bier viel leichter und frischer als ein "Standard"-Triple wirkt. Das gefällt mir sehr gut, die Idee zu so einer Komposition muss man erst einmal haben. Im Nachtrunk bleibt eine angenehme Hopfenbittere am Gaumen hängen. Neben dem Lemondrop wurde noch steirischer Golding verwendet.

Alles sehr gut!

Bewertet am