Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Forschungsbrauerei Pilsissimus

  • Typ Spezialbier
  • Alkohol 5.6% vol.
  • Stammwürze 13%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 77% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 4 Rezensionen

#10114

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
77%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
87% Avatar von Bier-Klaus
75% Avatar von Hobbytester
74% Avatar von MichaelF
73% Avatar von Massingasetta

73% Im Namen der Forschung trinken wir!

Avatar von Massingasetta

Ein Forschungsbier ist wohl auch eine eigene Gattung und Pilsissimus hört sich auch an als wäre es epochial. Nun von der Optik sieht es aus ein wenig wie ein Kellerbier, trüb und craft-mässig gebraut, der Geruch ist erding, hopfig, ein Hauch Würze kommt auch noch mit. Einstieg ist malzig und hopfig zugleich, es schmeckt wie ein Bio-Bier, naturgebunden und relativ balanciert. Auch Körper und Abgang sind beständig. Fazit: Bier sieht nicht sonderlich appetitlich aus ist aber eine gute Empfehlung.

Bewertet am

87% Der Name ist Programm

Avatar von Bier-Klaus

Farbe goldgelb bis bernstein glänzend. Der Schaum ist gemischtporig und Anfangs dicht. Die Nase nimmt vorweg, was später intensiv nachkommt - Hopfen. Schöner deutscher Aromahopfengeruch, dazu gesellen sich fruchtige und süßlich malzige Noten. Der Einstieg ist vollmundig und schön rund. Am Gaumen angtekommen schmeckt man den dominanten Hopfen. Auf der Zunge nur schwache Rezenz. Der Nachtrunk beginnt mit dem schon bekannten Hopfengeschmack, danach übernimmt der runde volle Malzkörper die Regie. Für Hopfenliebhaber ein super Export.

Bewertet am

74% Ein Pils/Export/Spezial - Verwirrspiel.

Avatar von MichaelF

Mit dem Pilsissimus steht ein Bier der Forschungsbrauerei München vor mir. Wie ich diese Wortkreation genau zu verstehen habe weiß ich nicht, da es ein Spezialbier sein soll, welches als Exportbier deklariert ist und das Wörtchen Pils- im Namen führt. Der Anhang –issimus scheint der deutschen Grammatik entlehnt worden zu sein, was in diesem Fall so viel bedeuten würde wie: Ein Pilsissimus ist ein Bier, dass ein Pils ist. Vielleicht habe ich es auch noch nicht ganz durchschaut.
Im Glas gibt es sich leicht naturtrüb in einer dunkelgelben Farbe und riecht auffallend nach dem verwendeten Aromahopfen. Eine gut abgestimmte Beziehung zwischen frischen Hopfen- und dezent süßlichen Malzaromen bestimmt das Geschehen. Hier und da wagt sich eine der beiden Hauptkomponenten mehr aus der Deckung wie im Abgang eine deutliche(re) Bitterkeit oder Anklänge an Getreide im Körper. Es ist süffig mit der genau richtigen Balance zwischen Bitterkeit und Süße, wobei es sich nicht aufdrängt, sondern nur einen guten Job machen will. Abseits der großen Brauereien in München ist die Forschungsbrauerei mit ihrem Pilsissimus bereit, entdeckt und probiert zu werden.

Bewertet am

75% Rezension zum Forschungsbrauerei Pilsissimus

Avatar von Hobbytester

Der Einstieg des hopfig riechenden Kandidaten ist schon gut ausgewogen, was Hopfen- und Malzaromen betrifft. Im Abgang wird das Spezialbier, das verwirrenderweise Exportbier heißt und wie ein naturtrübes Pils daherkommt, noch deutlicher in seinem hopfig würzigen Geschmack. Der Körper ist gut balanciert. Holledauer Aromahopfen in Kombination mit süßherbem Malz erfreuen den Gaumen, der Nachgeschmack ist mit seinen Bitternoten markant und mir sympathisch. Ein gutes Bier, bei dem Kräuter- und Getreidearomen auch eine interessante Rolle spielen! Die Farbe ist wirklich nicht ansprechend, nämlich dunkles Orange, naturtrüb. Der Schaum hält dafür lang an. Dieses Bier ist ganz süffig. Die Bitterkeit gefällt mir gut. Der Kohlensäuregehalt geht in Ordnung.
Fazit: Es ist doch immer wieder interessant, welche Brauereien seit Jahren in München ohne große Öffentlichkeit gutes Bier herstellen, ich kenne noch mehrere, die sukzessive zu meinen Testkandidaten im Rahmen dieser Befassung mit Bier werden sollen. Dieses Juwel habe ich auf dem Braukunst-Live! 2013 genießen dürfen, nun hat es mehr Kenner, mit Recht, denn es ist ein gutes Bier!

Bewertet am