Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Flötzinger Bräu Original Trachtler Hoibe

  • Typ Untergärig, Export
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 65% von 100% basierend auf 9 Bewertungen und 6 Rezensionen

#5786

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
65%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 9 Bewertungen
82% Avatar von madscientist79
77% Avatar von Weinnase
73% Avatar von Chris
69% Avatar von remus456
68% Avatar von deadparrot
64% Avatar von game*over
61% Avatar von LordAltbier
50% Avatar von Bier-Sven
43% Avatar von Bier-Klaus

50% Wässrig!

Avatar von Bier-Sven

Also der wenige Geschmack, der da ist, macht jetzt auch nicht so viel falsch.
Die Säure gewinnt die Oberhand, was mir insbesondere nach dem dritten oder vierten Schluck weniger gefällt.

Kann man trinken... muss man nun aber wirklich nicht!

Bewertet am

64% Tja , Trachtler Hoibe hhhmmmm

Avatar von game*over

Also irgendwie ......?!?!?!
Schöne Farbe eigentlich ganz lecker, aber...??
Erst etwas süßlich, und dann im Abgang ein leicht Säure.
Irgendwie fehlt mir da die Richtung, in welche dieses Bier gehen soll.
Werde es bestimmt mal wieder trinken, aber das ich es unbedingt haben
muß, ne da gibts Biere die mir besser schmecken.
Aber schlecht ist es nun auch ncht !!;-)

Bewertet am

43% Rezension zum Flötzinger Bräu Original Trachtler Hoibe

Avatar von Bier-Klaus

Dunkles Gold trifft auf viel zerklüfteten und gemischtporigen Schaum. Kein Geruch, ein sehr ruhiger, mittel vollmundiger Antrunk folgt. Im Geschmack sehr dünn, nur leicht röstig, ansonsten leer. Ich könnte nicht mal sagen malzlastig, weil ich kein Malz oder Getreide herausschmecke. Im Nachtrunk nur zart röstmalzig, der Hopfen ist nur mit Mühe zu schmecken. Ein enttäuschendes Durchschnitts-Bier.

Bewertet am

68% Das Etikett ist am spannendsten

Avatar von deadparrot

"Trachtler Hoibe" nennt sich das also, mit einem Trachtlerpärchen und einer Blaskapelle auf dem Etikett, die so 110%ig bayerisch aussieht, dass ich als erstes vermute, dass es sich gar nicht um ein bayerisches Produkt handelt. Aber offensichtlich kommt dieses Bier tatsächlich aus Rosenheim.

Farbe goldgelb; der Geruch ist sanft malzig, aber leicht metallisch; auf der Zunge fühlt sich die Trachtler Hoibe erst einmal unglaublich cremig und weich an, fast schon sahnig. Der Körper ist kompromisslos auf Süffigkeit getrimmt, dabei aber auch einigermaßen würzig. Er wartet leider auch streckenweise mit einem etwas muffigen Geschmack auf, den man bei Hellen öfters feststellen muss. Ansatzweise erinnert das an den Geschmack von Kalbsleber – wenngleich deutlich weniger intensiv.

Im Abgang wird es leicht sauer und etwas bitter, die Grundlage der Malzsüße bleibt aber bestehen. Der Nachhall ist dann erstaunlich lang anhaltend und würzig. Viel mehr gibt es für mich zu diesem Bier eigentlich nicht zu sagen. Es erfindet das Rad nicht neu, gibt sich nicht besonders ausgefallen oder innovativ, aber das muss es ja auch nicht. Ein süffiges und unkompliziertes Bier habe ich hier getrunken – vielleicht aber auch ein irgendwie ziemlich austauschbares.

Bewertet am

61% Ganz anständiges Bier

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist schon recht würzig, gepaart mit einer ganz leichten Wässerigkeit, das stört aber nicht. Der Abgang ist nochmals würzig, mit einer leichten Malzsüße im Hintergrund. Das Bier ist trotz Würze recht süffig und geht gut runter, schmeckt!

Bewertet am

77% Rezension zum Flötzinger Bräu Original Trachtler Hoibe

Avatar von Weinnase

blankes dunkles goldgelb bis bernstein; sehr schöne, beständige, gemischtporige Schaumkrone;
malzige und zugleich hopfenwürzige Nase (vielleicht zu unentschieden, wohin "die Reise geht");
recht weicher Ansatz; eine gewisse Frische bringt die dann auftretende Kohlensäure; mittlere Fülle; insgesamt sehr vollmundig-saftig; die Malzsüße dominiert; ganz am Ende des durchaus langen Nachhalls winkt ein kurzer Gruß vom Hopfen herüber.

Bewertet am