Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Flensburger Pilsener

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 18 Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 40 Bewertungen und 22 Rezensionen

Das Bier Flensburger Pilsener wird hier als Produktbild gezeigt.
#1260

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 40 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
63%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
100% Avatar von mysland
97% Avatar von Plop-Man
96% Avatar von Bert
95% Avatar von Octus83
89% Avatar von Tristan
88% Avatar von Alektebos
88% Avatar von Freiberger
87% Avatar von Licherpils
83% Avatar von jeanelsass
81% Avatar von ølfreak
79% Avatar von Steve
78% Avatar von daddy_o
78% Avatar von MichaelF
78% Avatar von Stefan1203
77% Avatar von Peter E.
77% Avatar von Borino
76% Avatar von Schluckspecht
76% Avatar von Biergroßmeister_Kevin
75% Avatar von dreizack
74% Avatar von Sindri
69% Avatar von LordAltbier
66% Avatar von Dirk
66% Avatar von woerdey
65% Avatar von Robert
65% Avatar von Massingasetta
64% Avatar von Bier-Sven
63% Avatar von game*over
63% Avatar von Bier-Klaus
63% Avatar von Bierkules
63% Avatar von Tobieras
62% Avatar von tonne
61% Avatar von cafeldelmar73
58% Avatar von dawn2k
58% Avatar von fraser
57% Avatar von Florian
56% Avatar von eichan
54% Avatar von Gambrinus
53% Avatar von lancelot
53% Avatar von Felix
50% Avatar von deadparrot

79% Sehr gut !

Avatar von Steve

Jeder der es herb mag , wird es lieber . Sehr lecker.

Bewertet am

88% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von Freiberger

Das Referenzbier norddeutscher herber Pilsener.
Sieht perfekt im Glas aus, auch wenn man es natürlich stilecht besser aus der Flasche genießen sollte.
Riecht appetitlich, sprudelt recht heftig im Glas, der Schaum zeigt sich zwar etwas grobporig, dafür sehr zäh haltbar.
Ansonsten macht das Bier keine Kompromisse und kommt nach einer kurzzeitig leicht wässrigen Anmutung sofort mit seiner vollmundig-würzigen, frischherben Komposition zur Sache, die von Anfang mit seiner typischen Hopfenbitterkeit begleitet wird und immer wieder durch einen schwer zu definierenden Aromahopfen brilliert, der einen ein ums andere mal zum abermaligen "Plopp" verleitet.
Dennoch wirkt es weich und harmonisch, die sonst bei guten Pilsnern typische süßliche Komponente und fruchtige Anklänge fehlen hier völlig, wären wohl auch fehl am Platz.
Ein ganz klein wenig schwächelt der Abgang, der verabschiedet sich leider zu schnell aus der Wahrnehmung.
Trotzdem absolut empfehlenswert, auch wenn man für den Genuss dieses wirklich vorzüglichen Getränks leider etwas sehr tief in die Tasche greifen muss.

Bewertet am

83% Das klassische norddeutsche Pils

Avatar von jeanelsass

Von der Farbe her bin ich ein wenig enttäuscht. Das Flens ist sehr blass. Es richt stark nach hopfen und ist im Mund sehr herb Trotzdem ist es sehr gut ausgewogen und recht süffig. Spitzenbier. So stelle ich mir ein norddeutsches Pilsner vor. Gutes Bierchen.

Bewertet am

88% Klasse Bier!

Avatar von Alektebos

Meiner Meinung nach eines der besten Biere aus Deutschland! Herrlicher Geschmack und schon das Gefühl beim aufmachen ist klasse. Ich kann es jedem hier nur empfehlen.

Bewertet am

97% Für die, die es Herb aber nicht Bitter mögen das beste Pils

Avatar von Plop-Man

Flensburger Pilsener, durch die Werner Hefte in den 80ern wurden ich auf dieses Bier aufmerksam. Es dauerte ein paar Monate bis ich es dann bei einem Urlaub in Ostfriesland fand. Ich war von dem herben Geschmack überwältigt. Es dauerte noch Jahre bis die 24er Kisten mit 0,33 und die 12er Kisten mit 0,5 nach NRW kamen. Heute, in 20er Euronorm Kisten gibt es die 0,33er wohl Deutschland weit. Muss ich immer im Keller haben!

Bewertet am

76% Das flenst!

Avatar von Schluckspecht

Optisch lässt sich das Pilsener nicht lumpen und sieht auch waschecht wie ein Pils aus. Die Farbe ist ein helles, zitronengelbes Gold, welches kristallklar filtriert wurde und Einblick auf feinen, aufsteigenden Bläschen gewährt. Die weiße Schaumkrone erweist sich als sehr üppig, fest und standhaft. Ein gutes Zeichen für ein hopfenbetontes Bier.

In der Nase riecht es ausgesprochen hopfig, das Malz bildet dazu einen eleganten Rahmen, der von sauer bis würzig reicht. Es erscheint frisch und nordisch. Der Antrunk steigt herb und mildmalzig mit einer optimalen Dosis an Kohlensäure ein. Zügig breitet sich auf dem milden Malzbett das Hopfenaroma aus. Unter der heuig-kräuterig trockenen Note entdeckt man mit etwas Fantasie auch fruchtige Aromen wie etwa Himbeere. Zwischendurch platziert sich etwas süßliches Malz. Das Aroma bleibt insgesamt jedoch eher trocken und verhalten blumig. Auch im Geschmack erweist sich das Malz als sehr guter Partner. Im Abgang wird es erwartungsgemäß bitter, wobei sich diese Bitterkeit wohlgefällig ausbreitet, obwohl nur mit Hopfenextrakt eingebraut wurde. Da sich dieses Pils nicht mit süßen oder säuerlichen Noten aufhält, fällt der Geschmackseindruck wirklich gut aus. Und so gehört sich der Nachgeschmack für ein Pils: Der Bitterhopfen legt sich breit und das Malz stimmt lecker-würzig mit ins Ensemble ein. Eine leichte Säuerlichkeit ist anzumerken, doch diese fällt eben vergleichsweise unauffällig aus.

Nordisch, frisch, leicht und herb – die Zutaten für eine wohlgefällige Süffigkeit. So perlig und rezent wie das Pilsener anklingt, so kantig, interessant und lecker klingt es auch aus. Die Kräftigkeit des Aromas findet einen optimalen Spagat zwischen Leichtigkeit und Würzigkeit. Sehr süffig also!

Fazit:

„Herbwürzig & Frisch“ - da ist etwas Wahres dran. Das Flensburger Pilsener ist so nordisch frisch und herb, wie man sich ein Pils aus den Norden vorstellt. Die Verwendung von ausschließlich Hopfenextrakt würde normalerweise zum Punktabzug führen, ist hier jedoch sehr gut ausgeführt. Selbst etwas Aromahopfen bahnt sich seinen Weg, die Bitterkeit setzt zudem harmonisch ein. Dieses Pils ist so markant, wie es lecker ist.

Bewertet am

78% Ein Flens geht immer

Avatar von daddy_o

Das erste frischgezapfte Flens im blauen Salon nach der zweistündigen Brauereibesichtigung vergißt man nie. Genau genommen waren es sechs Besichtigungen in sieben Jahren Flensburg :-)

Noch heute erinnert mich ein Flensburger im Kölschland an die schöne Zeit an der Ostsee. Aber auch heute ist das Flensburger für mich kein Bier zum Besaufen. Irgendwann schnürt einem das Herbe die Kehle zu. Da ist dann aber auch schon Zeit zum Aufhören. Ich kann also sagen: Ich habe noch nie von Flensburger gekotzt. Merkwürdigerweise von Jever schon. Aber das ist eine andere Rezension.

Bewertet am

69% Ein kräftiges aber süffiges Pils!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist angenehm herb, frisch und spritzig. Im Abgang entfaltet sich der Hopfen und es kommt eine gewisse Bitternote und eine feine Würze zum Vorschein. Zwischenzeitlich erkennt man immer wieder eine kräftige Malznote im Hintergrund die dem Bier eine schöne Vollmundigkeit verleiht. Ich bin davon ausgegangen das dieses Bier wesentlich herber und bitterer ist, aber so bitter ist das Bier gar nicht. Das Flens Pils ist ein kräftiges aber dennoch süffiges Bier, kann man gut trinken. Gerne wieder!

Bewertet am

63% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von Bier-Klaus

Das berühmte Pils hat eine hellgelbe glanzfeine Farbe und überwiegend feinporigen, sehr stabilen Schaum. Der Geruch ist leicht bitter, erinnert mich an getrocknete Algen. Im Antrunk ist das Flens sehr schlank, wenig vollmundig und wenig bis gut rezent. Im Mittelteil schäumt es stark im Mund, es folgt eine leichte Säure und eine leichte Hopfenbittere. Bis hierhin ist es sehr süffig. Im Nachtrunk kommt eine starke Bitterhopfung auf, es schmeckt nach Wermut, die würzigen Aromen sind weg, die extreme Bittere kommt nach. Typisch norddeutsches Pils, ich mag es mehr, wenn der Hopfen kräuterig ist.

Bewertet am

65% Das bölkt

Avatar von Massingasetta

Endlich ein Flens bewerten. Die Farbe, Optik, Geruch, Aroma und Schaumkronebewertung ist 7 aus 10. Es riecht herb und malzig, Die Schaumkrone ist Nordisch bei Nature gut. Dieses Bier ist schon im Antrunk herb wie es geht. Meine Frau mag das nicht aber ich respektiere diese Bitterkeit - die Wirkung des Hopfens. Körper und Abgang sind angenehm leicht abklingend. Fazit: Kultbier was in jedem Pilsblindtest dabei sein sollte.

Bewertet am

50% Das gute alte Flens...

Avatar von deadparrot

Oft schon getrunken, nehme ich es mir jetzt also einmal zur Rezension vor: Sehr helle gelb-goldene Farbe, feste Schaumkrone. Vor allem fällt auf, dass es ein ziemlich herbes Pils ist; zusammen mit dem hohen Kohlensäuregehalt führt das dazu, dass ich das Flens nicht als besonders süffig empfinde. Im Einstieg steigt vor allem eine herb-würzige Note in die Nase, die wenig Raum für komplexe Aromenentfaltung lässt. Wie bei so herben Bieren oft der Fall, kommt der Körper ziemlich schlank daher und macht dann im Abgang einer überwältigen Bitterkeit Platz, die etwas aufdringlich-metallisch wirkt und vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Es verbleibt lange Zeit ein herb-bitterer Nachgeschmack, durch den nach einiger Zeit ein wenig appetitliches Getreidearoma durchscheint, das weder besonders komplex noch besonders lecker ist.

Merkwürdig, ich hatte das Flens deutlich leckerer in Erinnerung. Vielleicht habe ich seitdem einfach viel mehr Erfahrung mit spannenderen und sorgfältiger gefertigten Bieren gesammelt.

Bewertet am

76% Das flenst!

Avatar von Biergroßmeister_Kevin

Optik: Golden mit Tendenz ins hellgelbe, eher weniger schön. Das Bier schäumt stark, und die Schaumkrone ist grobporig, und hält mittellange.

Einstieg: Das Bier riecht stark nach Hopfen. Der Antrunk ist leider ein wenig wässrig, und schmeckt getreidig bis (sehr) leicht malzig.

Körper: Leider leicht wässrig, was aber ein wenig durch die Kohlensäure verdeckt wird. Der Körper ist nicht sonderlich komplex, aber ziemlich harmonisch.

Abgang: Der "herbwürzige" Hopfen kommt durch, und zwar ohne zu herb zu werden.

Fazit: Ein gelungenes herbes Pils (mit abstrichen), welches zumindest meinen Geschmack so ziemlich getroffen hat.

Bewertet am

87% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von Licherpils

so hier haben wir einen echten klassiker des nordens,das flens(burger).
die optik der flasche ist einfach genial.ich mag einfach bügelverschlüsse.da muss man nicht lange nach einem öffner suchen.beim öffnen ströhmt einem sofort hopfengeruch in die nase.da weiß man gleich was einem erwartet.der schaum hält sich sehr lange und fest am glas.der antrunk ist sehr herb und direkt.beim jever kommt die herbe sehr langsam im nachgeschmack.hier ist das komplett anders.herb vom anfang bis ende.auch sehr viel herber als jever.einfach ein traum von einem pils-bier.wer herb mag,wird flensburger lieben.allerdings leidet durch die wirklich extreme herbe auch wenig die Süffigkeit.

Bewertet am

54% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von Gambrinus

Nichts besonderes: Erst malzig, dann herb und wässrig. Ein bisschen mehr Bitterhopfen macht noch lange kein charaktervolles Pils aus.

Bewertet am

53% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von Felix

Das allseits bekannte Flens bildet eine schöne helle Krone, die sehr stark aufschäumt, dann aber relativ schnell zusammenfällt, dabei jedoch nicht wirklich grobporig wird. Farblich ist es typisch golden und klar, zeigt deutliche Anzeichen von erhöhtem Kohlensäuregehalt, was etwas die Ästhetik des Bieres bricht. Es riecht recht trocken und hopfig mit einer blumigen Note, floral und bunt. Es ist frisch und herb, hat aber dennoch eine deutliche Süße, die von dem getreidigen Malz kommt.
Es schmeckt schön rund und weich, neigt aber leider auch im Antrunk etwas zur Wässrigkeit. Es hat vom Aroma her ein deutliches Getreidearoma, das aber erstaunlich schön mit dem Hopfen harmoniert. Sonst zerstört eine solche Süße eher das Herbe im Bier, hier wird es nur untermalt. Sehr angenehm. Die Blumigkeit bleibt dabei nicht nur bestehen, sondern wird durch das Malz sogar gefördert und zu meiner großen Freude kulminieren diese Aromen in Bittermandelnoten, die bereits in Richtung Marzipan tendieren, großes (deutsches) Kino. Leider hat das FLens dennoch eine leichte Metallnote.
Der Körper ist normal, tendiert aber etwas zur übertriebenen Leichtigkeit, da hätte noch mehr hinterstecken können.
Der Nachtrunk ist mir persönlich auch nicht bitter genug, dafür ist das Hopfenaroma noch immer dominant und sehr angenehm.
Es lässt sich leider, abgesehen von der floralen Note weniger besonderes am Flens finden, dafür - und darin scheint sein großes Geheimnis zu liegen - ist es sehr stimmig und macht für ein deutsches Massenpils relativ wenig Fehler. Es hat einen harmonischen Geschmack, bei dem Hopfen und Gerste gut miteinander einhergehen. Im Gegensatz zu seinem nordischen Kumpel dem Jever - um mal ein Referenzbier aufzuführen - hat es eine deutlichere Malznote, die mit ihrer Süße eine stärkere Assoziation zu Getreide hervorruft. Dies untermalt auch die hopfig-florale Note, die den Geruch dominiert und macht das Bier rund. Dennoch ist es in meinen Augen etwas zu weichgespült, ein wenig mehr Charakter würde mir ganz gut gefallen. Im Vergleich zu vielen anderen deutschen Pilsenern kann man beim Flens wenigstens nicht über unharmonische Aromen meckern.

Bewertet am

53% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von lancelot

Ein Bier für alle Fälle, die Bitterkeit scheint zwar nicht nur auf natürlichem Weg daher zu kommen, aber
besser als zu weich. Ein Pils mit herber Note.
Ein guter Test ist immer mal ein Schluck bei Zimmertemperatur, da siegt ein leichter Fuselgeruch.
Gutes Zwischenbier mit Drang nach einem weiteren.

Bewertet am

61% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von cafeldelmar73

Fuer Freunde eines unkomplizierten, herben und spritzigen Bieres, jederzeit eine gute Wahl. 2009 von Oekotest bzgl.der Inhaltsstoffe mit sehr gut bewertet ist dieses Bier auesserst sueffig.

Bewertet am

78% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von MichaelF

Auch ein eher durchschnittliches Bier kann in der richtigen Situation wohltuend wirken und so manche Geschichte erzählen. Die Geschichte meines Flensburger Pilsener handelt von einem warmen Sonnentag mit strahlendem Sonnenschein an einem See in Schleswig - Holstein, an dem die helle Farbe des Pilsener mit jener der Sonne um die Wette eifern zu wollen scheint.

Im Einstieg macht sich sogleich eine ordentliche Bitterkeit bemerkbar, die dem Malz nur wenig Gestaltungsraum bietet, am ehesten noch im Körper. Der Abgang präsentiert sich noch um eine Spur bitterer. Es wirkt frisch und sehr typisch wie ein Pils aus dem Norden Deutschlands eben so ist. Völlig unkompliziert und manche mögen einen Charrakter etwas länger suchen (oder nicht finden).

An besagtem See aber war das Flensburger Pilsener genau die richtige Wahl: Ein frisches, herbes, unkompliziertes Pilsener. Übrigens: Die Geschichte wiederholte sich mehrmals, da das schöne,warme Wetter meinte, noch einige Wochen dranhängen zu müssen.

Bewertet am

58% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von fraser

Es ist ein typisches Küsten-Pils - ziemlich herb und wässrig im Geschmack. Nicht an diesem Bier bleibt lange in Erinnerung. Frei nach dem Motto: Schluck und weg! Der Genießer sucht hier vergeblich nach einem Charakter, der über den kurzen malzigen und bitteren Geschmack hinaus reicht.

Bewertet am

65% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von Robert

Die helle und etwas wässrig wirkende gelbe Farbe deutet bereits den Charakter dieses Bieres an.
Im Geruch wartet das Flens mit einer angenehm bitterhopfigen Note auf, die von einem leichten Malzhauch begleitet wird.

Der Einstieg wirkt recht holprig und überrumpelt die Zunge bereits mit einer scharfen Bitterkeit, die dann im Abgang sehr stark herausgearbeitet ist, aber etwas zu seifig wirkt. Dadurch wird leider die leichte Malzigkeit unterdrückt, die sich sehr spät einstellt und durchaus angenehm wäre wenn sie sich durchsetzen könnte.
Der trockene Körper unterstützt das sicherlich angestrebte Ziel des Flens ein "nordisch Bitteres" zu sein, etwas mehr Fülle würde die starke Bitterkeit aber besser integrieren.

Es bleibt ein durchaus frisches herbes Bier, dem jedoch ein runder Gesamteindruck fehlt.

Bewertet am

96% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von Bert

Für alle die ein herbes Bier schätzen, eine feine Sache.

Bewertet am

56% Rezension zum Flensburger Pilsener

Avatar von eichan

Helles Blondes für Freunde des frischen, klaren und männlichen Biergenusses.

Bewertet am