Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Engel Landbier Hell

  • Typ Untergärig
  • Alkohol 4.9% vol.
  • Stammwürze 11.52%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 7-9°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 8 Bewertungen und 2 Rezensionen

#438

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 8 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
53%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
86% Avatar von GinTonic
75% Avatar von Ernesto
70% Avatar von Felix
63% Avatar von remus456
63% Avatar von Chris
63% Avatar von LordAltbier
62% Avatar von Stefan1203
53% Avatar von Florian

70% Rezension zum Engel Landbier Hell

Avatar von Felix

Inzwischen 4,8%ABV.

Etwas dunkler als ein typisches Helles, dennoch dunkelgelblich bis orangefarben und deutlich trüb. Schaumbildung fällt gering aus.

Geruchlich zeigen sich vor allem süß-hefige und leicht fruchtmalzige Noten. Aromen von süß-säuerlichem, eher mehligem Apfel, etwas überreifer Birne oder unbestimmter Steinfrucht. Dies auf hefig-malzigem Grund.

Im Mund zieht sich das Aroma, das ja nun nicht besonders viel Spektakuläres hergibt, doch aber sehr gekonnt durch. Die Fruchtnoten auf Basis dieser nun doch merklich würzigen Malzbasis mit körnigen Elementen macht deutlich auf und gibt mehr frei, als so anfangs zu erahnen war. Malzwürze und diese Apfel-Birne-Aromatik gehen gut zusammen und erheben sich im Antrunk.

Der Körper ist tatsächlich lobenswert, denn er ist der Grund, weshalb die runde, aber überhaupt nicht besondere Aromatik des Antrunkes trotzdem so gut funktioniert. Das Bier hat eine gute Kohlensäure und zugleich eine weiche Dichte, wie man sie von leichten Weißen kennt. Dadurch entsteht eine gute Süffigkeit, die den Alltagscharakter des Bieres unterstreicht und die Sympathie steigert. Das Bier macht einen ausgewogenen Eindruck und gehört im Besonderen auch etwas kälter genossen. Allerdings wird bei höheren Temperaturen sicherlich weniger von dieser Stimmigkeit übrig sein, das ist schon jetzt abzusehen.

Im Abgang ist das Bier vor allem schlank und frisch. Die Würze des Malzes klingt nach und verteilt Getreidearoma. Hopfen kann ich eigentlich kaum explizit erkennen, die gewisse Schlankheit des Aromas ist aber sicherlich damit verbunden. Letztlich ist der Nachtrunk verhältnismäßig wenig aufregend, wenn auch rund in den Gesamteindruck integriert.

Das Landbier Hell aus Crailsheim kann mich persönlich durchaus für sich gewinnen, wenn es denn ordentlich kühl serviert ist. Es macht von Anfang an klar, ein Gebrauchsgegenstand zu sein, der zum Essen sehr flexibel einzusetzen ist und auch schon am früheren Nachmittag den Durst und Apetit sehr zu löschen weiß.
Unter diesen Temperaturbedingungen zeigt das Bier eine ganz wunderbar ausgewogene Leichtigkeit. Der Körper balanciert mit weichem Hefekörper und sehr pointierter Kohlensäure auf süffige Weise Frucht- und Malznoten, die sich von süßem Apfel und saftiger Birne in Richtung kernigem Korn und würzigem Getreide entwickeln. Das springt alles nicht ins Auge, sondern will ein bisschen gesucht werden. Doch die gute Balance des Körpers, der Fülle und Frische wirklich zu vereinen weiß, gelingt ein solch simples Aroma in der Tat.
Ich finde diese Beobachtung sehr wichtig. Denn hierbei wird ein weiteres Mal deutlich, wie wenig Experiment notwendig ist, um ein gutes Bier zu machen. Die Ausgewogenheit von Körper und Aromatik kann auch die noch so schüchternsten und auch typischsten Aromen sehr schmackhaft werden lassen. Mit dem Wort "typisch" will ich natürlich auch vorsichtig sein. Denn welcher Stil, welches Aroma ist nicht nur für bestimmte Regionen typisch, für den Rest der Welt allerdings exotisch?
Das Landbier Hell der Engel-Brauerei jedenfalls konnte mich - kalt serviert - am strahlenden Herbstnachmittag überzeugen. Es ist stilistisch irgendwie noch ein Helles, doch mit der Idee eines Exports und der Seele eines Weißbiers.

Bewertet am

63% Schmeckt!

Avatar von LordAltbier

Ich hab mich erstmal mit ein paar Bieren der Biermanufaktur Engel eingedeckt und muss zunächst einemal anmerken, das mir die Flaschenformen gut gefallen und auch der Drehverschluss hat seine Vorteile. Der Antrunk ist recht hopfig-herb mit einer angenehmen Säure im Hintergrund. Der Abgang ist weich und leicht malzig ohne dabei süß zu wirken, eine fein-herbe Hopfennote begleitet den Abgang und ergänzt diesen sehr gut. Fazit: Einfaches aber leckeres Bier, kann man sehr gut trinken. Gerne wieder!

Bewertet am