Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Einstök Ölgerð Islandic Toasted Porter

  • Typ
  • Alkohol 6% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 71% von 100% basierend auf 10 Bewertungen und 4 Rezensionen

#7430

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
71%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 10 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
69%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Robert
91% Avatar von Kaddy
87% Avatar von gerdez
85% Avatar von goldblumpen
73% Avatar von Bier-Klaus
72% Avatar von Robert
68% Avatar von dreizack
66% Avatar von Florian
57% Avatar von Felix
55% Avatar von ren1529
52% Avatar von Proximus

73% Rezension zum Einstök Ölgerð Islandic Toasted Porter

Avatar von Bier-Klaus

Die Einstök Brauerei wird zur Zeit aggressiv vermarktet. In jedem besser sortierten Getränkemarkt gibt es deren Bier. Ich frage mich, ob das alles in Island gebraut wird. Das isländische Porter wurde mit geröstetem Kaffee gebraut. Den Kaffee riecht man, ebenso etwas Lakritze. Der Geschmack ist schlank und röstig nach Kaffee, etwas herb-scharf wie Lakritze und weist eine zarte Säure auf. Vom Hopfen schmecke ich wenig. Das ist ein leichtgängiges Porter mit dezenten Röstaromen.

Bewertet am

52% Nicht ganz harmonisch

Avatar von Proximus

Also zunächst mal finde ich die Etiketten der Einstök Biere super. Aber das nur am Rande.
Beim Einschenken bildet sich ein milchschokoladenbrauner brauner wunderbarer Schaum, der aber nicnt lage hält und keine Spuren am Glas hinterlässt.Der erste Geruch ist für ein Porter trotz erkennbarer Kaffee, Röstbröt und Nusstönen mild ausgefallen.
Der Körper ist etwas unerwartet zu leicht geraten, der Abgang etwas zu ungehobelt bitter. Insgesamt sind die Gesamtfacetten nicht ganz im Einklang zueinander.
Trotzdem ein ganz gutes Porter, wenn auch kein Höhepunkt

Bewertet am

91% Rezension zum Einstök Ölgerð Islandic Toasted Porter

Avatar von Kaddy

Mein absoluter Porter Favorit! Es riecht nach Kaffee mit Milch und Zucker, sowie einem Hauch heller Schokolade. Und tatsächlich schmeckt es auch so. Es ist ganz cremig und sanft, aber nicht zu schwer.

Bewertet am

57% Rezension zum Einstök Ölgerð Islandic Toasted Porter

Avatar von Felix

Das isländische "toasted" Porter entfaltet eine schöne, braune Schaumkrone mit gutem Volumen und wunderbar cremiger Optik. Das Bier selbst ist natürlich sehr dunkel bis schwarz.
Im Geruch zeigt das Porter eine gewisse Röstmalzigkeit, die sich aber extrem weich äußerst, sofort denke ich da an Vollmilchschokolade, an Cappuccinocreme und sehr süßen Vanillepudding, der noch warm ist. Hinzukommen nach einiger Zeit sehr deutliche Walnussnoten, vielleicht auch etwas Hasel.
Im Mund fällt leider sofort der etwas zu leichte Körper auf, da hätte das Bier etwas mehr Volumen mitbringen können, die Schwachbrüstigkeit des Körpers dagegen hebt die Frische sehr hervor, von der ich vermute, dass sie von sehr reinem, klarem Wasser kommt. Das Porter bringt interessante Wassernoten mit sich. Scheinbar hat das sehr reine Wasser Islands eine Auswirkung auf den Geschmack des Bieres.
Im Antrunk fährt das Toasted Porter die cremig-weiche Schiene, schießt sich aber dann durch den Mangel an Fülle selbst ins Knie und verbarrikadiert sich den Weg. Die Nussaromen bleiben hier deutlich, vordergründig ist süßes, aber dennoch getreidiges Malz, die Milchschokolade wird im Trinkverlauf nach und nach immer etwas herber, bis sie als Röstnote im Nachtrunk in einer unangenehm grasigen Bitterkeit kulminiert. Gerade hier im Nachtrunk hätte die Weichheit beibehalten werden sollen, eine hopfige Note steht hier zu sehr im Kontrast zum Antrunk und den Aromen des Geruches.
Das Toasted Porter ist nicht ganz klassisch. Es suggeriert dies noch im Geruch und teilweise im Antrunk (starke Malzbetonung) scheint mir aber im Nachtrunk gänzlich in ein anderes Lager abzudriften. Hier bleibt beinahe nur Bitterkeit, ohne irgendwelche klassischen Porter-Aromen. Interessant ist die unheimliche Frische, die eine neue Seite zeigt, sich leider aber auch im Laufe des Trinkprozesses immer weiter in schlichte Säure verwandelt. Merkwürdigerweise passt sie meiner Ansicht nach noch ganz gut zu den eher cremigen Malzaromen und würde zu diesen an sich einen tollen Kontrast bilden, die eher dumpfe Bitterkeit zum Schluss jedoch lässt das Trinkerlebnis eher unbefriedigend ausklingen, zumindest macht es es nicht zu einem "Aha"-Erlebnis. Dennoch ist das Toasted Porter kein schlechtes Bier, sollte abe rauch für niemanden ein Höhepunkt sein.
Schade, das Aussehen der Einstök-Flaschen nämlich ist ziemlich nobel und authentisch und hat mich im ersten Moment sehr überzeugt sie zu kaufen. Eine Chance kann man ja immer geben, bin gespannt auf die andern beiden Einstök-Kandidaten.

Bewertet am