Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Eichhofener Spezial Dunkel

  • Typ Untergärig, dunkles Kellerbier
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze 13.3%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 85% von 100% basierend auf 9 Bewertungen und 4 Rezensionen

#6993

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
85%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 9 Bewertungen
93% Avatar von Ernesto
90% Avatar von Kuh’ler Klaus
90% Avatar von Tchangos
85% Avatar von gerdez
84% Avatar von Felix
83% Avatar von cupra
82% Avatar von Tobieras
78% Avatar von Chris
76% Avatar von Brini

84% Rezension zum Eichhofener Spezial Dunkel

Avatar von Felix

Das Kellerbier ist kirschig dunkel und milchigtrüb mit klarem und hellem Schaum, feinporig und farblich äußerst hübsch durch seine reflektierenden Tendenzen ins Weißrosa.

Der Duft ist malzig und leicht kernig. Das Bier riecht nach süßen Malzen genauso wie nach wurzelig-bitterem Hopfen. Mich erinnert dieser Aspekt an Hanfigkeit, wie man sie in vielen Bio-Bieren findet. Ein grundsätzlich charakteristisch untergäriger Duft mit Röstideen angereichert, die mit etwas Vorstellungskraft an Kakao heranreichen.

Der Geschmack des Bieres ist stimmig und legt Röstnoten, Süße und Frische übereinander. Gelungen, will ich meinen. Die Röstigkeit baut sich aus, bleibt aber süßlich. Die Malze stemmen hier viel. Und doch ist ein frischer Hopfen mit herber Bitterkeit ganz definiert abgezeichnet. Dieses Bier erscheint butterweich und lässt seine Kanten merklich, aber subtil durchscheinen

Wirklich verblüffend ist der Körper. Die Textur ist grandios besonders, weil das Bier cremig und weich den Mundraum einnimmt. Im Geruch war das noch gar nicht abzusehen, die meisten Biere dieser Art zeigen eher spritzige oder schmale Konturen, hier hat man es dagegen mit einer wuchtigen, watteartigen Wolke zu tun, das Bier wirkt hefig und aufgebläht. Die Kohlensäure ist rege und frisch.

Der Abgang des Bieres ist von belegender, definierter Kakaotrockenheit geprägt. Hier werden vor allem süßliche Röstnoten präsentiert, worauf das Bier von Anfang an hin kontinuierlich hingearbeitet zu haben scheint. Alles gestützt von einer toffeeartigen Malzsüße. Ein langer, voluminöser und doch sehr abgeschmeckter Nachtrunk, den ich als berauschend stimmig empfinde.

Das Eichhofener Spezial Dunkel ist ein leckeres, rundes, sehr trinkbares Bier mit interessanter Gewichtung und Stilistik.
Aromatisch ungewöhnlich verbindet es stets trockenen Röstcharakter mit tiefer Malzsüße (schon ein bisschen schlierig im Mund) und hanfig-wurzeligem Hopfen. Ich würde das Bier ziemlich eindeutig als untergärig identifizieren.
Ich finde es toll, wie hier ein sattes und fülliges, zugleich aber auch sehr trinkbares Bier entstanden ist. Auch die Kombination aus bitterer Hopfung, Rösttrockenheit und schwerer Süße ist gewagt. Die Betonungen schwanken bei diesem Sud sehr stark. Während es im ersten Einstieg noch erschlagend süß erscheint, gesellen sich sofort herbe Hopfentöne dazu. Im langen Abgang übernimmt die starke Trockenheit, die Züge von Kakaopulver annimmt. Der Hopfen ist erstaunlicherweise im Abgang kaum zu spüren, die Bitterkeit erscheint mir vornehmlich röstig zu sein. Dieser Abgang ist sehr rund und gewinnt mich vollkommen. Wirklich grazil ist es hier vollbracht worden, die Länge nicht anstrengend werden zu lassen, obowhl Süße und Bitterkeit hier die ganze Zeit über aufeinander treffen.
Genial und spannend ist es außderdem im Körper. Das Bier ist hervorragend weich, regelrecht bauschig schmiegt es sich an den Gaumen, es ist flauschig und weich trotz der aromatischen Trockenheit. Damit erinnert es eher an die Textur eines Weißbieres, nur verbessert durch die untergärige Komprimiertheit und Eindringlichkeit. Es wirkt nicht so konsistenzlos. Das dunkle Kellerbier punktet also vor allem in den Bereichen Mundgefühl, Rezenz, Kontur. Mit dem Weißbier hat es gemein, dass es durchaus in größeren Mengen etwas im Magen hängt.
Ich glaube, dass mir die Süße zwischenzeitlich noch ein bisschen zu stark ist, vor allem aber an der staubigen Röstigkeit reibt. Denn das Bier ist in der Tat sowohl sehr süß wie auch herb.

Bewertet am

78% Rezension zum Eichhofener Spezial Dunkel

Avatar von Chris

Ein dunkelbraunes, naturtrübes Kellerbier, mit einer schnell verschwindenden Schaumkrone. Im Aroma Kaffee, Kakao und Malz. Der Antrunk ist röstmalzaromatisch, weich und abgerundet. Der Körper ist elegant und vollmundig. Eine zarte Bitternote begleitet einen in den lang anhaltenden malzigen Abgang. Lecker!

Bewertet am

90% Rezension zum Eichhofener Spezial Dunkel

Avatar von Kuh’ler Klaus

Optik, Geschmack, Konsistenz, Aroma, hier stimmt einfach alles. DAS perfekte dunkle Bier!

Bewertet am

93% Rezension zum Eichhofener Spezial Dunkel

Avatar von Ernesto

Was an diesem Dunklen ganz klar raussticht ist die extrem weiche, cremige Konsistenz im Mund. Kombiniert mit einem schön malzigen Beigeschmack mahct das definitiv ein echtes Dunkles mit Charakter um das man keinen Bogen machen sollte!

Bewertet am