Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Duvel

  • Typ Obergärig, Ale
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze 17.6%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 6 Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 27 Bewertungen und 18 Rezensionen

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Flaschengärung
  • Saazer-Hopfen
  • Styrian-Goldings-Hopfen
  • Zucker
    #2807

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    72%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 27 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    70%
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 1 Bewertung von Florian
    95% Avatar von Dunkel-Fhyrst
    88% Avatar von LordAltbier
    86% Avatar von Hobbytester
    86% Avatar von Schoppebräu
    86% Avatar von mysland
    85% Avatar von Schluckspecht
    83% Avatar von Weinnase
    83% Avatar von Konjugator
    81% Avatar von Biervana
    80% Avatar von Daniel McSherman
    78% Avatar von gerdez
    78% Avatar von maui
    76% Avatar von Tobieras
    73% Avatar von Massingasetta
    70% Avatar von Florian
    67% Avatar von Ernesto
    67% Avatar von MichaelF
    67% Avatar von goldblumpen
    66% Avatar von Opa-Bob
    65% Avatar von Wuwu2000
    64% Avatar von TasteItAll
    61% Avatar von Bastus
    56% Avatar von DerBierbaron
    53% Avatar von fraba
    53% Avatar von Bier-Klaus
    51% Avatar von Bert
    38% Avatar von fraser

    80% Rezension zum Duvel

    Avatar von Daniel McSherman

    leuchtend gelb, leicht opal mit stabiler weißer Schaumkrone.
    Geruch hefig, leicht säuerlich, Weizen, Heu. Geschmacklich zuerst hefig frisch, leicht malzig, dann aber übernimmt eine recht starke Säure und der sehr prominente Hopfen, die im Zusammenspiel recht erfrischend fruchtig sind. Gutes Bier!

    Bewertet am

    86% Schlichte Eleganz

    Avatar von Hobbytester

    Dieses Bier habe ich mitten in Brügge getrunken, im Duvelorium, der einzigen Duvel-Bar der Welt! Sein Geruch erinnert mich an das 3 Monts. Hier riecht alles nach Hopfen, Hefe und angenehm beißender Säure. Das ist ganz nach meinem Geschmack. Die Vorfreude auf den Geschmack, der sich im Antrunk angenehm süßsauer zeigt, steigt deutlich an! Im Abgang resümiert man, was belgische Alebraukunst zu bieten hat: ein perfektes Zusammenspiel aus hefiger Hopfen-Säure und Bitterkeit, so fruchtig soll es sein. Das ist schlichte Eleganz, nicht weltbewegend, aber geschmacklich so unendlich lässig in sich ruhend, dass es schon bemerkenswert ist! Der Körper ist mit einem weichen, leicht prickelnden Mundgefühl ausgestattet. Malz ist nicht direkt spürbar, komplettiert aber dieses enorm kernige und starke Zusammenwirken von Hopfen und Hefe. Auf die typisch saure Süße belgischer Biere, die ich nie angemessen exakt bestimmen kann, verzichtet man bei dieser vor Aromenkraft strotzenden Vollmundigkeit selbstverständlich auch nicht. 8,5 Umdrehungen waren nie eleganter und unauffälliger in das Gesamtkunstwerk eingebunden. Trübgelbe Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum. Das Bier ist sehr süffig. Es gibt genug Kohlensäure.

    Fazit: Das Duvel will nicht die Welt verändern, es besticht durch schlichte Eleganz und die Brauer sind seit Jahrhun-derten unglaublich gut in dem, was sie da tun!

    Bewertet am

    61% Rezension zum Duvel

    Avatar von Bastus

    Meine Güte! Wenn sich die Krone noch weiter auftürmt feiern wir hier gleich eine Schaumparty!
    Es riecht iegendwie nach Weingummies, süss malzig.Unerwartet schlanker Körper, der Alc. stört nicht ist aber präsent und würzig.
    Gar nicht mal so süss wie vermutet.Das Bier ist ordentlich sauer.Die Kohlensäure ist relativ heftig, was aber iergendwie zu diesem Bier passt.Der Abgang ist mir persönlich etwas zu derbe.Dieses Bier ist einen Versuch wert aber nicht ganz mein Fall.

    Bewertet am

    85% Teuflisch gut

    Avatar von Schluckspecht

    Die schaumig-lockere, strahlend weiße Schaumkrone allein sorgt schon für einen enormen Blickfang, zumal sie als besonders stabil gelten darf. Das sonnig gelbe Bier, welches äußerst lebendig sprudelt und dank fehlender Filtration farblich interessant erscheint, steht dem sogar in nichts nach. Für ein helles Bier ist die Optik sehr beeindruckend!

    Die Nase erfasst herrlich duftendes Malz, etwas Zitrone und eine Idee aromafrischen Hopfen. Der Einstieg gerät sehr frisch, mild malzig als auch etwas süßlich. Doch schon bald im Körper kommt der Hopfen zur Geltung und zusammen mit der Hefe erzeugt sie ein zart säuerliches Fruchtaroma, welches an Äpfel und Zitronen erinnert. Hier schlägt bereits der Alkohol zu, welcher jedoch gut integriert erscheint. Der Abgang ist als solcher nicht erkennbar, denn der Körper mündet abrupt in ein Ende. Der Alkohol glüht jedoch noch wärmend nach. Ein leicht klebriges Gefühl bleibt jedoch auch noch übrig.

    Ist der kurze Abgang Vergangenheit, glüht der Alkohol wärmend nach. Neben einer zarten Süße verbleiben würzig-frischer Malz, ein Hauch Bitterhopfen und eine angenehm akzentuierte Säure. Dies alles zusammen funktioniert bestens, spiegelt sie doch das Geschmacksrepertoire wider und erscheint nicht zu kompliziert.

    Wäre der hohe Alkoholgehalt nicht, wäre die Süffigkeit trotz der unfiltrierten Hefe schlicht enorm. Das Duvel wirkt jederzeit frisch und vollmundig, die zarte Fruchtigkeit weiß zu gefallen und der Abgang ist herrlich unkompliziert. Die Süße erzeugt in Gegenwart des würzigen Malzes für ein hohes Maß an Süffigkeit.

    Vielleicht liegt im Schlüssel des gelungenen Geschmackseindruckes der relativ hohe Alkoholgehalt, der dem Duvel jeden Anflug von Langweiligkeit abzusprechen vermag. Aber auch so macht dieses Juvel sehr viel richtig und überzeugt mit einem homogenen Geschmackserlebnis aus Würzigkeit, trockener Fruchtigkeit, zart anklingender Süße und dem auffällig unauffälligen Hopfen. Doch dazu kommt noch die überragende Optik, die das Bier ehrlich, traditionell und ganz und gar nicht massenkonform erscheinen lässt. Der Teufel in Flaschenform hat es mir angetan...

    Bewertet am

    88% Ein wirklich gutes Bier!

    Avatar von LordAltbier

    Der Antrunk ist zunächst recht sauer aber man erkennt auch etwas spritzigen Hopfen und fruchtige Noten von Birne, Apfel und Pfirsich aber auch von Zitrone. Der Abgang ist spritzig hopfig, etwas sauer und hat eine gewisse Schärfe welche an Ingwer erinnert aber man erkennt auch eine deutlich Zitronen-Note. Geschmacklich liegt dieses Bier zwischen einem Weizen bzw. Wit und einem Ginger Beer. Fazit: Sehr, sehr leckeres und fruchtig-erfrischendes Bier. Die stolzen 8,5% Alc. merkt man kaum. Schmeckt sehr gut, Gerne Wieder!

    Bewertet am

    53% Duvel gegen Belzebuth

    Avatar von Bier-Klaus

    Ich hatte ja schon einen Belzebuth, jetzt halt einen Duvel. Mal schauen, was der Unterschied ist. Beim Belzebuth hatten wir eine Zutatenliste des Grauens, während auf dem Etikett versichert wird, dass der Duvel nur mit "naturlijke ingredienten" gebraut wurde.

    Die Farbe gleicht der eines Zwickl, sie ist hellgelb und leicht opak. Nach dem Einschenken gibt es viel sehr grobporigen Badeschaum, der in sekundenschnelle zusammenfällt. In der Nase habe ich komische Aromen, muffige, malzig-süßliche und bitter-alkoholische. Irgendwie rieche ich aber auch künstlichen Fruchtgummi so wie Tropifrutti.

    Der Antrunk ist angenehm moussierend bis spudelig und sehr säuerlich. Süß ist das Bier vordergründig gar nicht. Nur im Hintergrund sind dezente süßliche Karamellnoten zu schmecken. Dazu kommen alkoholische Bitternoten. Der schlanke Nachtrunk bietet ziemlich bittere Noten auf, die aber nur bitter sind und wenig aromatisch.

    Wo der Belzebuth pappig süß ist, schmeckt der Duvel sauer und bitter. Beide sind keine Wiederholung wert, es gibt so viele bessere belgische Starkbiere.

    Bewertet am

    73% Süffiger Belgier

    Avatar von Massingasetta

    Sieht appetitlich aus und riecht gut. Schaum war nicht mehr als in Ordnung. Farbe ist leicht bräunlich Gold. Einstieg ist frisch und würzig, vor allem im Verhältnis zum Alkoholgehalt. Körper und Abgang ist feinwürzig und fruchtig, leichte süssliche Noten kommen auch vor. Der Alkohol ist fast nicht spürbar, bis auf ein leichten Hauch im Abgang. Dieses Bier ist wahnsinnig süffig- vorsicht.

    Bewertet am

    66% Rezension zum Duvel

    Avatar von Opa-Bob

    Von der blassgelben Farbe war ich ein wenig enttäuscht, auch der Schaum ist eher schwach. Im Einstieg riecht das Duvel hopfig-zitronig, nach dem ersten Schluck entwickelte sich zunächst ein dezentes Malz-Aroma, sekundiert von einem nicht zu hopfigen Geschmack. Ein qualitätiges Bier, aber nicht mein Geschmack.

    Bewertet am

    83% anl. "Leading Beers" in Amberg 11/2013

    Avatar von Weinnase

    helles goldgelb; feiner Schaum - aber kurz;
    aromatisch, feinwürzig, hopfenbetont; zurückhaltende Malzigkeit;
    frischer Ansatz; ordentlich Kohlensäure; der Alkohol wird gefährlich überdeckt ("Duvel"), wirkt zumindest relativ schlank, mit feiner Hopfenwürze.

    Bewertet am

    81% Rezension zum Duvel

    Avatar von Biervana

    Ein belgisches Starkbier darf sich heute an meinen Geschmacksknospen versuchen. Mit beachtlichen 8,5% verspricht es ein vollmundiges Vergnügen. Sobald die Flüssigkeit mit dem Glas in berührung kommt wird ohne großes zutun ein Schaumfeuerwerk entfacht. Man muss schon sehr behutsam giessen das es nicht sofort überschäumt. Der Schaum ist rein weiss, unheimlich feinporig und verschwinden will er schon gar nicht. Das nenn ich mal standfest. Farblich kommt das Duvel in einem Zitronengelb mit leichter Eintrübung. Der Geruch lehnt sich etwas an die Farbe an denn leichte Zitrusnoten strömen in die Nase. Diese werden begleitet von gut erkennbaren Hopfennoten sowie einer leichten Hefe welche ein zartes Bananenaroma durchschimmern lässt. Eine wirklich gute Kombination. Im Antrunk schäumt es sehr stark aber feinperlig auf. Der Geschmack ist von einer leichten säuerlichen fruchtigkeit geprägt, die im dominanten Umhang des Hopfens gewickelt ist. Der Hopfen hat die Macht und setzt sich bis zum Ende fest ohne dem Geniesser eine aufdringliche bittere anzubieten. Der Alkohol gibt dem ganzen einen volumigen Körper und unterstützt die vorhandenen Aromen in Ihrer Wirkung. Leider schmeckt man den hohen Anteil des Alkohols etwas herraus. Wirklich störend ist es eigentlich nicht aber ich bin kein Fan davon. Allerdings muss ich sagen das es für ein Starkbier eine gute Leichtfüßigkeit versprüht und somit doch wirklich gut trinkbar ist.

    Bewertet am

    65% Rezension zum Duvel

    Avatar von Wuwu2000

    Extrem kohlensäuriges belgisches. Aber die Kohlensäure ist sehr feinperlig. Durch die starke feine Kohlensäure bildet sich ein toller Schaum, der auch gerne bleibt.

    Hat eine helle Farbe, beim Einschenken sah es fast weißlich aus, später im Glas ein leicht trübes goldgelb mit Stich ins rötliche.

    Geschmack ist ausgewogen hopfig mit einer säuerlichen Note. Insgesamt sehr feines Bier

    Bewertet am

    86% Rezension zum Duvel

    Avatar von Schoppebräu

    Aussehen: Blaßgelb, leicht trüb, viel Kohlensäure, guter Schaum
    Geruch: Hefe, Hopfen, fruchtig mit leichter Bananennote
    Geschmack: schlank für seine Stärke, fruchtig mit leichter Säure,
    Abgang: mit anhaltender Bittere, leichte Alkoholnote

    Bewertet am

    86% Rezension zum Duvel

    Avatar von mysland

    Sehr süffiges und kräftiges Bier. Passt dank der leichten Süße hervorragend zu deftigen Speisen. Aber man sollte die empfohlene Trinktemperatur von 6°C nicht unterschreiten, da es sonst an Charakter verliert und zu sauer schmeckt.

    Bewertet am

    56% Rezension zum Duvel

    Avatar von DerBierbaron

    Mal eine schöne Abwechslung

    Kräftiger im Geschmack, etwas hopfiger
    Mit einem guten, erfrischendem Abgang
    Insgesammt aber nich überragend.

    Bewertet am

    51% Rezension zum Duvel

    Avatar von Bert

    Das Bier hat gute Eigenschaften, richtig sympathisch ist es mir dennoch nicht, weil es mir zu viel Süße hat. Trinkt man gerne mal, aber Lust auf ein Zweites bekomme ich eher nicht.

    Bewertet am

    38% Rezension zum Duvel

    Avatar von fraser

    Auf Grund der starken Hopfengärung schmeckt es sehr bitter und seifig.

    Bewertet am

    83% Rezension zum Duvel

    Avatar von Konjugator

    Ein spritziges Starkbier mit einer Hefenote. Äußerst lecker !

    Bewertet am

    70% Rezension zum Duvel

    Avatar von Florian

    Betrachtet man das Bier bemerkt man, dass die Krone irgendwie nicht weichen will und dies auch bis zum Ende nicht will. Gäbe es einen Preis für die stabilste Krone der Welt... und der Gewinner heißt: Duvel. Farblich ist es ein wenig weiß und erinnert an ein Witte, perlen jedoch tut es wie Sekt.

    Das Duvel an sich riecht dominant hefig und fruchtig nach Banane, Koriander, Chili und Seife. Der Einstieg und Abgang ist recht alkoholisch; der Abgang allein betont bitter und scharf, die Noten des Geruchs machen sich geschmacklich besonders breit.
    Als Begleiter zu Braten bestimmt ideal.

    Bewertet am