Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Die Weisse Hell

  • Typ Obergärig, helles Weizen
  • Alkohol
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 7-8°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 74% von 100% basierend auf 6 Bewertungen und 3 Rezensionen

#9361

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
74%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 6 Bewertungen
88% Avatar von MichaelF
87% Avatar von Felix
74% Avatar von goldblumpen
73% Avatar von Bier-Klaus
71% Avatar von maui
50% Avatar von Bier-Sven

50% zu sauer!

Avatar von Bier-Sven

Ist bei meinem Exemplar etwas schief gelaufen?

Bewertet am

87% Rezension zum Die Weisse Hell

Avatar von Felix

Eine glutenfreie Bio-Weisse aus Österreich. Das Bier ist leicht orangefarben mit einer cremigen, gar nicht übertriebenen Perlage. Enorme Trübe, durch die der letzte Rest aus der Flasche schon bräunlich-dunkel wird.

Der Geruch ist wirklich wunderbar. Eine ganz süße, aromatische, satte Banane kommt einem da entgegen, kein bisschen überreif, wie bei fast jedem anderen Weißbier, sondern sehr konzentriert, zuckrig, voluminös. Selten so eine schöne Bananennote gehabt, die noch Ideen von Joghurt oder Eiscreme mitnimmt, starke Vanille jedenfalls umschmeichelt dieses Bier. Einfach betörend.

Im Mund ist das Bier äußerst cremig, auch hier fühle ich mich an Vanilleeis erinnert. Eine deutliche Marzipannote kommt hinzu. Wenig spielerische Noten, aber dafür ein hervorragend fülliges, gesetztes Bouquet, das den ganzen Mundinnenraum in satter Art einnimmt und zufrieden macht. Ja, vielleicht ein bisschen eindimensional.

Der Körper ist cremig, nicht grob-bauschig, sondern von eher dichter Konsistenz. Die Textur ist demnach konzentriert mit zarter Öligkeit. Die Konturen sind ausufernd und zugleich präzise. Tolle Balance mit einer nicht auffallenden Kohlensäure.

Der Abgang ist dann in noch stärkerer Weise als zuvor nur noch Vanilleeiscreme auf Bananenspalten mit Haferkeksen. Weiterhin das Marzipan, stärker noch als zuvor. Etwas Herbe, sehr dosiert. Der Abgang blüht so richtig auf.

Charakter: Ein farbenfrohes, frisches, sattes Weißbier. Extrovertiert, akribisch, aktiv und überhaupt nicht hibbelig, unruhig, jung. Total gesetzt, ruhig, ausgeglichen und von einer unheimlichen Freude gekennzeichnet. Bei diesem Bier geht die Sonne auf.

Diese glutenfreie Weisse ist wirklich eine Entdeckung. Es gab kaum je ein so schönes Bananenbouquet, das sich jeglicher Hefeplätte zu entziehen wusste und mit sahnigen Vanillenoten gemeinsam ein geradezu nach Keksen oder Kuchen lechzendes Dessert bietet. So viel Süße, tatsächliche Fruchtzucker, kann hier ohne dumpf zu werden alle Kraft herauslassen.
Es gibt bei diesem Weißbier nur bedingt Spiel und Dynamik, aber es steht auch keineswegs versteinert am Gaumen. Es wiegt sich sorgsam und gemächlich, wie man ein Lied zum Mittagsschlaf eines Kleinkindes summt. Der ganze Gestus des Sudes ist jedoch eher eindimensional und unverwüstlich.
Es ist schwer mehr zu diesem Weizen zu sagen. Es kann einfach begeistern, gerade, weil es so offenbar macht, was bei diesem doch sehr einseitigen, unspektakulären Bierstil möglich ist, wenn man versucht, einfach mal das Beste aus ihm herauszuholen. Dies ist eine ganz betörende Interpretation eines eigentlich nicht sehr reizvollen Bierstils - so jedenfalls ist meine Empfindung dazu. Ich kann nur danken für dieses Erlebnis.

Bewertet am

73% Kleine Brauer-Große Biere 2015

Avatar von Bier-Klaus

Eine neue Brauerei auf meiner Bierkarte und das obwohl Salzburg fast vor der Haustür liegt. Für was Festivals alles gut sind! Das Weißbier hat eine zitronengelbe Farbe und ist sehr hefetrüb. Bedeckt wird es von einer kleinen feinporigen Blume.

Der Körper ist mittel vollmundig und gut rezent, der Geschmack hefig und dezent bananig. Etwas Hefe, etwas Banane, ganz leicht über Durchschnitt.

Bewertet am