Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Delirium Tremens

  • Typ
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 6 Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 16 Bewertungen und 10 Rezensionen

#1007

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 16 Bewertungen
86% Avatar von gerdez
85% Avatar von viodatho
84% Avatar von madscientist79
83% Avatar von Baron-von-Gerstensaft
83% Avatar von Daniel McSherman
81% Avatar von Brini
81% Avatar von Ernesto
79% Avatar von Opa-Bob
79% Avatar von mysland
77% Avatar von deadparrot
75% Avatar von lepton
68% Avatar von goldblumpen
68% Avatar von Anna♥Bier
57% Avatar von LordAltbier
39% Avatar von dreizack
33% Avatar von Bier-Klaus

83% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von Daniel McSherman

Goldgelb, klar mit weißem Schaum. Hefig, malzig, leicht süß, recht sprudelig. Ingwer und Pfeffernoten bringen eine leichte Schärfe.

Bewertet am

77% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von deadparrot

"Delirium tremens" - sei's Versprechen oder Warnung, ich freue mich auf das belgische Bier aus der Keramikflasche mit dem psychedelisch gestalteten Etikett. Beim Eingießen zeigt es sich stark rezent; auffallend sind die riesengroßen Schwebeteilchen und der grobporige Schaum. Besonders appetitlich sehen diese Hefeflocken, die sich da tummeln, zwar nicht aus, aber zum Glück gibt es da diesen betörend fruchtigen, fast limonadeartigen Geruch, der mich vereinnahmt: Ingwer- oder Orangenlimonade mit einem Schuss Sekt - in diese Richtung gehen meine Assoziationen.

Ganz ähnlich zeigt sich das Bier (ist das ein Witbier? Nein. Nur Gerstenmalz steht auf der Zutatenliste) im Antrunk. Enorm spritzig und fruchtig-erfrischend. Es bleibt im Körper durchweg geradlinig, macht keine große Wandlungen durch, weiß insbesondere auch seine achteinhalb Umdrehungen zu verstecken. Für ein Bier dieser Stärke kommt es erstaunlich schlank daher.

Sowohl was Alkoholgehalt als auch was Spritzigkeit angeht, kann das Delirium Tremens einem Glas Champagner(cocktail) Konkurrenz machen. Das ist normalerweise nicht das, was ich von einem Bier erwarte, aber so gibt es eben einmal mehr eine mir bis dato unbekannte Nische in der großen weiten Bierwelt. Innerhalb dieser ist das Delirium Tremens ohne große Konkurrenz - der Wiedererkennungswert ist hoch. Es fällt mir nicht leicht, eine so idiosynkratische Kreation zu vergleichen und zu bewerten: Jedenfalls ist es ausgeglichen, präsentiert seine Aromen überzeugend, und es hat es geschafft, von Anfang an meine Neugier zu wecken und meine Aufmerksamkeit zu halten. Ich würde es wieder trinken.

Bewertet am

83% Der China-Böller unter den Bieren

Avatar von Baron-von-Gerstensaft

Zur Klarstellung: Das Delirium Tremens ist natürlich kein chinesisches Bier sondern außerordentlich gelungene belgische Handwerkskunst. Bei einem Alkoholvolumen von 8,5% sollte man es aber langsam angehen lassen, denn das Bier wird seinem Namen mehr als gerecht.

Das Delirium wird in kleinen Keramik ähnlichen Flaschen abgefüllt. Frisch in ein Glas eingeschenkt entfaltet sich der reichhaltige Schaum und die goldene Farbe des Bieres gibt sich zu erkennen. Vom Geruch her ähnelt das Delirium an ein Witbier. Beim Antrunk ist es dann aber kaum noch zu rauszuschmecken, mit was für einen Typ man es hier zu tun hat. Aber man will mehr. Der Körper macht einen fruchtig-herben Eindruck, der Abgang wird vom starken Alkoholgehalt dominiert. Dies alles geschieht aber auf eine nicht unangenehme weise. Denn trotz der 8,5% ist das Delirium dazu auch noch ein wirklich schmackhaftes Bier. Bestimmt nicht für jeden Biertrinker geeignet, Liebhaber von starken exotischen Bieren dürfen diese belgische Spezialität aber nicht missen.

Bewertet am

39% Pfeffrig scharfe, seltsame Kreation

Avatar von dreizack

Weiß überzogene Flasche mit gräßlich gestaltetem Etikett. Das Bier leuchtet golden und wird von einer üppigen, feinporigen Schaumkrone verziert. Leichte Trübung.

Intensiv würziger Geruch, pfeffrig, etwas Ingwer, Banane, dezente Honignote. Seltsame Mischung.

Brotiger Geschmack im Mix mit Bananennuancen der Hefe, zitrale Aromen in Verbindung mit orientalischen Gewürzen und eine pfeffrige Bitterkeit. Der hohe Alkoholgehalt ist ganz gut versteckt.

Der Abgang ist verhalten trocken, doch auch hier wieder mit einer gewissen Schärfe. Zudem ist das Bier sehr lebhaft und spritzig.

Bewertet am

57% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist hopfenbetont und hat eine brennende Alkoholnote, der Abgang ist malzig-süß und ein wenig ölig. Fazit: Das Bier ist trinkbar und die Flasche ist echt schön, aber es ist nicht das beste Starkbier auf dieser Welt.

Bewertet am

33% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von Bier-Klaus

Nach Auskunft auf dem Etikett nach dem Reinheitsgebot gebraut und dreifach vergoren. Die Glasflasche ist in Steinoptik gehalten.

Das Bier selber hat eine Farbe wie helles Gold und einen sehr feinen, cremig-weissen Schaum, der sich in gewissem Maße auch relativ lange hält.
Der Geruch ist frisch und gewürzig in Richtung Ingwer, der Antrunk sehr schlank und sehr rezent.
Es prickelt bitter am Gaumen aber nicht hopfenbitter sondern irgendwie Kräuterbitter oder Pfefferbitter.
Das Bier perlt und schäumt im Mundraum bis man runterschluckt, dann ist es säuerlich und wärmend in der Speiseröhre vom vielen Alkohol.
Das Delirium erinnert auch hier ein wenig an Ingwer aber es hat immer noch nicht viel Geschmack bzw. Körper.
Es sind leichte süßliche Malzaromen feststellbar, ansonsten ist es leer und wässrig.

Dagegen war der Belzebuth ein Geschmackswunder.

Bewertet am

79% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von Opa-Bob

Im Glas ähnelt das Delirium einem trüben Apfelsaft, es riecht fruchtig (Himbeere). Die Schaumkrone ist bescheiden, allerdings sehr feinporig und stabil. Im Antrunk bestätigt sich das Himbeer-Aroma; getragen wird es von einem öligen Körper. Der hefebetonte Abgang weist eine gewisse Säure und Bitterkeit auf. Das Bier ist enorm süffig. Seine 8,5 % merkt man dabei nicht. Ausgezeichnet!

Bewertet am

85% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von viodatho

Auffällig ist zunächst einmal die Flasche. Blaues Etikett und die Flasche sieht aus als könnte Bourbon-Vanille drin sein. Geruchlich lässt sich kaum etwas wahrnehmen, vielleicht etwas Zitrusfrüchte/Kokos? Sehr viel Schaum. Unspektakuläre trübe Farbe. Dafür aber super Geschmack. Das Bier ist zwar sehr sanft und unaufdringlich, haut aber ziemlich rein und versetzt einen schon in eine andere Welt.

Bewertet am

75% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von lepton

Biere der Brauerei Huyghe lassen sich leicht im Regal finden - sie sehen aus als wären sie aus Porzellan. Das Delirium Tremens ist mein erstes Bier von dort und ich muss sagen, kein schlechter Einstieg. Im Glas glaubt man, man hat ein Helles mit viel Schaum im Glas - aber riecht man dran ist man in einer eigenen Welt - die einer Belgischen! Frucht- und Säurenoten wechseln sich im Geruch ab und paaren sich dann mit denen der Hopfenbittere im Mund. Man merkt kaum den Alkoholgehalt. Im Abgang bleibt eine deutliche Bittere übrig, aber eine der sanften Art - nicht wie ein brutales Pils. Ein sehr schönes Bier aus Belgien, was meine Vorfreude auf andere dieser Brauerei verstärkt.

Bewertet am

86% Rezension zum Delirium Tremens

Avatar von gerdez

Nach deutschen Maßstäben wäre das ein heller Weizen-Doppelbock - und zwar ein echt guter! Sehr fruchtig, da gehen die 8,5% fast unter. Sehr lecker!

Bewertet am