Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star CREW Republic Drunken Sailor

  • Typ Obergärig, India Pale Ale
  • Alkohol 6.4% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 7-12°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Probier mal sagen 14 Benutzer

Bewertet mit 83% von 100% basierend auf 25 Bewertungen und 15 Rezensionen

Das Bier CREW Republic Drunken Sailor wird hier als Produktbild gezeigt.
  • Bier des Monats 11/2013
    #17873

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    83%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 25 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    88%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 1 Bewertung von Florian
    100% Avatar von Bierkules
    97% Avatar von Henry
    94% Avatar von deadparrot
    92% Avatar von Reinhard Mawick
    91% Avatar von madscientist79
    89% Avatar von Schluckspecht
    88% Avatar von BBQChef
    88% Avatar von bromfiets
    88% Avatar von Florian
    87% Avatar von maui
    87% Avatar von Beerkeeper
    87% Avatar von dreizack
    84% Avatar von Whitworth
    84% Avatar von Puck
    83% Avatar von hightower
    83% Avatar von Daniel McSherman
    83% Avatar von Bastus
    82% Avatar von schloemi
    81% Avatar von Männerabend - Die Serie @ Dennis
    77% Avatar von Massingasetta
    73% Avatar von Ernesto
    71% Avatar von ren1529
    66% Avatar von pvitt
    63% Avatar von Bier-Klaus
    59% Avatar von goldblumpen

    84% Rezension zum CREW Republic Drunken Sailor

    Avatar von Puck

    Im Glas eine trübe Bernsteinfarbe und dazu schöne Fruchtnoten. Der Antrunk zeigt gleich die ganze Vielfalt dieses Bieres, für mich ein richtig gutes IPA, ausdrucksstark und komplex. Von Beginn an ein gutes Miteinander von fruchtigen Aromen (Aprikose, Mango, Quitte) und einer schönen Bitterkeit, Der Körper leicht cremig und fein moussierend. Im Abgang dann Hopfen und nochmals Hopfen, ohne dass es zu viel wird oder alles andere erdrückt. Richtig leckeres IPA - nicht nur für drunken sailor.

    Bewertet am

    83% Rezension zum CREW Republic Drunken Sailor

    Avatar von Daniel McSherman

    Helles Bernstein mit beständigem weißem fast cremigen Schaum. Das Bier ist relativ süß und ausgeprägt malzig, aber vor allem sehr fruchtig und mit Aromen von Kräutern. Runde Sache!

    Bewertet am

    87% Rezension zum CREW Republic Drunken Sailor

    Avatar von Beerkeeper

    Crew Republic Drunken Sailor IPA 6,4% Alk. gehopft mit Simcoe, Citra, Cascade & Herkules.

    Schöne Bernsteinfarbe mit sehr mittel bis feinporigerem Schaum, der nicht sofort das Weite sucht.
    Schon beim Antrunk schön süßlich malziger Geschmack gepaart mit Fruchtaromen. Der Duft Richtung Pfirsich, Grapefruit & auch die Hopfen kommen meiner Meinung nach gut durch. Allgemein ziemlich runder & ausgewogener Malzkörper, der nicht überlagert. Der Abgang langanhaltend malzig & sehr angenehm. Nicht zu stark gehopft wie viele andere IPA's. Definitiv empfehlenswert, süffig & für mich schon fast ein Every Day IPA!

    Bewertet am

    83% Ein Maul voll Geschmack

    Avatar von Bastus

    Ist eigentlich schon alles gesagt.Dieses Bier weiss zu überzeugen.Einziger Kritikpunkt ist dann wohl die Farbe.Aber das ist letztendlich pille palle.Volles Malz in Harmonie mit Aromahopfen.Dieses Bier will ich auf jeden Fall wieder trinken.

    Bewertet am

    89% Würziges IPA

    Avatar von Schluckspecht

    Ich teste hier wohl ein Relikt aus alten Tagen. Mein Exemplar (MHD 10.12.15) besitzt sehr wohl Hefe in der Zutatenliste und die trübe Optik bestätigt dies auch. Farblich ergibt sich ein dunkles, kräftiges Bernstein, das hier wie Waldhonig oder Harz erscheint. Die Schaumkrone darüber gewinnt keinen Schönheitswettbewerb, aber sie ist mehr oder weniger vorhanden. Immerhin.

    In der Nase kommen karamellisiertes Malz, süße Fruchtnoten (beerig und zitronig) und Kräuter an. Das ist jetzt nichts Spektakuläres, aber so stellt man sich ein typisches IPA vor. Der Antrunk ist schön voll und erfrischend, aber es dominiert die Süße. Doch die kommt gar nicht mal ungelegen, denn sie bindet die Fruchtnoten gleich herrlich ein und verschleiert den Alkoholgehalt ziemlich gut. Eine milde, feinperlige Kohlensäure prickelt auf der Zunge. Im Körper sind die dunklen Früchte und Beeren (Waldbeeren, Holunder) gut zu erfassen, wobei sie schnell von einer trockenen, herben Note (leichter Anflug von Wachholder) in die Ernsthaftigkeit gezogen werden - ist das etwa Bitter Lemon? Das Bier zeigt, dass immerhin 58 IBU am Werk sind. Im Abgang gesellt sich eine sanfte Bitterkeit mit einer hervorgehobenen Röstnote. Würzige Kräuter bestimmen das Bild. Den Abgang hätte ich mir gern noch eine Spur lieblicher und runder gewünscht mit einer höheren Restsüße und Fruchtigkeit.

    Aber insgesamt überzeugt der "betrunkene Seemann" schon. Es ist eine ziemlich würzige Interpretation des Themas "IPA". Ich bin eher positiv überrascht, dass hier kein quietschsüßer, undefinierbarer Fruchtmatsch auf mich lauert, sondern das Bier Haltung bewahrt und sich von den gängigen, lieblich-fruchtigen IPA mit seinem tiefgründigen Malzaroma und einer zielgerichteten Hopfung etwas abhebt. Trotz allem hat man diese schöne Fruchtnoten, vor allem im Einstieg. Bei der recht ordentlichen Süffigkeit ist der Name übrigens Programm.

    Bewertet am

    88% Trinkt aus Piraten, Yo-ho!

    Avatar von Florian

    Crew ist ja im Wandel und so unterliegt auch der betrunkene Seemann Schwankungen. Mit der neuen Braustätte hat sich der Drunken Sailor zum wahren Mustermann entwickelt. Das Bier ist klar in optischer und geschmacklicher Hinsicht, super harmonisch und hervorragend fruchtig, ohne Dir ins Gesicht zu schlagen. Auch das gesamte Malzkonstrukt belastet nicht, sondern schmeichelt dem Gaumen. Qualitativ ganz weit vorn.

    Bewertet am

    63% Rezension zum CREW Republic Drunken Sailor

    Avatar von Bier-Klaus

    Wenn ich mir die Werte anschaue (gleiche IBU, gleicher Alkohol), dann könnte das Drunken Sailor der Nachfolger des früheren Crew IPA sein. Die Farbe ist mahagonibraun und sehr trüb mit wenig feinem Schaum. In der Nase kräuterig, würzig mit etwas Zitrus im Hintergrund. Citra, Cascade und Simcoe passen zu meinen Wahrnehmungen, den Simcoe kann ich als Einzelhopfen definieren, die anderen nicht.

    Das Bier beginnt sehr kräuterig, bitter und würzig. Das ist schon ein großer Unterschied zum Crew IPA, das sehr fruchtig im Antrunk war. Also doch ein anderes Bier. Im Geschmack finde ich auch den Simcoe wieder, wobei mir die dumpf bitteren Aromen wie Wacholder zu viel sind. Es gibt auch kräuterige Aromen, die ein wenig wie nach Cola schmecken aber insgesamt vermisse ich die Fruchtigkeit, die ich bei IPA's so gerne mag.

    Da gibt es viel bessere IPA's.

    Bewertet am

    88% Mein Lieblings-IPA

    Avatar von BBQChef

    Der Sailor kommt mit einem frischen, fruchtigen Aroma daher und schmeckt angenehm bitter und frisch. Ist nicht so übertrieben und ausufernd gehopft wie manch andere IPAs und schmeckt daher viel runder und harmonischer. Ein absoluter Genuß!

    Bewertet am

    94% What shall we what shall we do?

    Avatar von deadparrot

    Lange Wochen und Monate dauerten die Schiffsreisen der Matrosen, die die ehrenvolle Aufgabe hatten, India Pale Ales aus Großbritannien in die namengebende Kolonie zu befördern: Ihnen zu ehren also trägt dieses Bier seinen Namen.

    Die Farbe ist für ein IPA recht dunkel, sieht aber wunderschön aus: Wie dickflüssiger Waldhonig oder Baumharz mutet das beinahe schon an. Der Geruch lässt ebenfalls an Honig denken, so überwältigend süß ist er: Im Kontrast zu vielen anderen IPA stehen hier nicht unbedingt Zitrusnoten, sondern eher beerenhafte, "dunkle" Aromen im Vordergrund. Auch so kann Aromahopfen (Herkules, Citra, Cascade und Simcoe) funktionieren. Auf der Zunge schmeckt der betrunkene Seemann dann weniger süß als sein Duft versprach – aber es kommt im Körper zu einer schön blumigen Entfaltung der Geschmäcker: Der Aromahopfen darf hier, auf Grundlage einer stabilen, satten und honigsüßen Malzbasis, seine ganzen Facetten zeigen, von Holunderblüten bis hin zu Waldkräutern. Das ist ein wunderbar dicht gestrickter Körper.

    Der Abgang ist braustilgemäß herb; der Internetauftritt der Brauerei gibt 58 IBU an. Die Hopfenbittere setzt bereits auf der Zunge an und fügt den sich auf Honiggrundlage bewegenden Aromen eine neue Dimension hinzu, packt dann beim Herunterschlucken richtig kräftig zu und sorgt für einen langen Nachhall, in dem neben dem Honiggeschmack auch ätherische Öle nachklingen, und zwar wirklich minutenlang. Es gibt hier wirklich eine wunderbare Harmonie zwischen Aroma- und Bitterhopfen.

    Das hier ist ein – ich will nicht sagen zurückhaltendes – aber definitiv nicht übermäßig knalliges IPA, das – wie so mancher seiner Konkurrenten es tut – einem sofort die exotischsten Tropenfrucht- und Zitrusaromen entgegenschleudern würde. Gerade diese Besonnenheit, die ich auch an der vergleichsweise starken Malzigkeit festmache, gefällt mir sehr gut. Das Bier kommt sehr rund, lieblich und ausgewogen daher – so ganz anders als ein betrunkener Matrose.

    Bonuspunkte gibt es übrigens für den toll gestalteten Kronkorken mit Ankermotiv!

    Bewertet am

    83% Rezension zum CREW Republic Drunken Sailor

    Avatar von hightower

    Optik:
    Im Glas ein dunkles, bernsteinfarbenes Bier. Gekrönt wird es von einer beigebraunen, cremigen Schaumkrone, welche sehr langsam zusammenfällt.

    Einstieg:
    Der Duft ist schon mal gut gehopft. Schön fruchtig, Grapefruit und Pfirsich, abgerundet durch süßliches Malz.
    Fruchtig geht es auch im Antrunk zu. Auch hier frischer Pfirsich und angenehme Grapefruit. Vielleicht mischen sich hier sogar noch einige Beerenfrüchte drunter. Auch das Malz ist hier sehr stark vertreten und sorgt für feines Karamell auf der Zunge.

    Körper:
    Sehr vollmundig und sehr süffig. Kompakter Körper voller Frucht und Malz.

    Abgang:
    Erwartungsgemäß kommt hier der Bitterhopfen zum Zuge. Und meine Erwartungen werden nicht enttäuscht. Angenehme und lange anhaltende Bitterkeit, bei weiterhin sehr kompakten Frucht- und Malzaroma.

    Fazit:
    Ich habe das Bier zwar nicht auf hoher See getrunken, aber ein betrunkener Seemann wäre ich jetzt dennoch gerne. Schmeckt aber auch zu Hause sehr gut.

    Bewertet am

    77% Crew IPA

    Avatar von Massingasetta

    Das IPA der Crew Republic sieht schön aus, es hat nicht viel Schaumrone aber das brauch es auch nicht bei India Pale ales IMHO. Der Geruch ist eine schöne Kombination von Hopfen und Malz. und entsprechend ist auch der Einsteig. 6.4% Alkoholgehalt merkt man, wenn auch viel weniger als beim grossen Bruder, der 7:45 Escalation (double IPA). Der Körper und Abgang entäuschen nicht, die Crew Republic hat hier eine schöne Kombination an Hopfen und Malz, Bitternoten und Süffigkeit hergezaubert. Ein gutes Bier, nicht für jeden Tag, aber für ein IPA/XPA Abend.

    Bewertet am

    91% Hmmmmmh

    Avatar von madscientist79

    Intensive Hopfennoten im absoluten Einklang mit einem dichten, malzigen Körper. Niemals überladen, sehr ausgewogen. Tropisch-fruchtige Noten werden ergänzt durch malzige Süße. Auch im Abgang ein angenehmes zusammenspiel von süß und bitter. Alles in allem auch noch sehr erfrischend. Gefällt mir richtig gut.

    Bewertet am

    84% Doch doch

    Avatar von Whitworth

    Ja, das kommt gut.
    Nicht so schwer wie andere Ipa, ungemein süffig und ein schöner Duft.

    Bewertet am

    81% Ein klassisches IPA?

    Avatar von Männerabend - Die Serie @ Dennis

    JA! Aber auch wenn es inzwischen ja haufenweise IPAs gibt schafft es dieses besonders gut aus der Masse heraus zu schmecken!

    58 IBU und 6,4% Alkohol sind jetzt nichts außergewöhnliches und auch die Hopfensorten Herkules, Citra, Cascade und Simcoe werden ja durchaus auch in anderen Bieren verwendet. Trotzdem schafft es dieses Bier besonders gut ausgewogen zu sein und die Hopfenbittere mit der fruchtigkeit der Hopfensorte zu kombinieren.

    Davon kann "CREW Republic" mit gerne alle 14 Tage einen Kasten liefern, ich würde mir jeden Abend eine Flasche gönnen und nur an jedem 3. Abend durch "den großen Bruder" das 7:45 Escalation ersetzen.

    Bewertet am

    88% Rezension zum CREW Republic Drunken Sailor

    Avatar von bromfiets

    Das IPA von Crew heißt mittlerweile Drunken Sailor. Die Rezeptur scheinen die Jungs aus München aber beigehalten zu haben, wenn ich mich recht erinnere ... Nun denn: ein erstklassiges Bier ist dieses IPA auf jeden Fall. Tolle Zitrusnoten steigen einem schon kurz nach dem Einschenken in die Nase, der rötliche, leicht bernsteinfarbene Ton im Glas wirkt auch sehr appetitlich. Geschmacklich sind die spannenden Zitrusnoten, aber auch der würzige Honigton hervorzuheben. Die Malzsüße harmoniert prächtig mit den Hopfen, sowohl Bitter- als auch Aromahopfen. Es gibt bei diesem IPA wirklich nichts zu beklagen. Warum die waschechten Süddeutschen ihr Bier aber Drunken Sailor und nicht Drunken Mountain Climber genannt haben, bleibt wohl auf ewig ein Rätsel.

    Bewertet am