Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Chimay Blue (Grande Réserve)

  • Typ Obergärig, Ale
  • Alkohol 9% vol.
  • Stammwürze 19.62%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10-12°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 12 Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 30 Bewertungen und 16 Rezensionen

Das Bier Chimay Blue (Grande Réserve) wird hier als Produktbild gezeigt.

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Bier des Monats 04/2010
  • Gerstenmalz
  • Weizen
  • Zucker
    #189

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    72%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 31 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    82%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 4 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
    94% Avatar von HansJ.
    90% Avatar von wavebush
    89% Avatar von mysland
    89% Avatar von WeinArte
    86% Avatar von chri0311
    86% Avatar von Dirk
    84% Avatar von Robert
    81% Avatar von goldblumpen
    80% Avatar von Weinnase
    79% Avatar von Bastus
    78% Avatar von Johannes
    78% Avatar von lepton
    78% Avatar von Bert
    77% Avatar von Florian
    77% Avatar von Crafter
    76% Avatar von Daniel McSherman
    75% Avatar von Hobbytester
    73% Avatar von MichaelF
    73% Avatar von jeanelsass
    71% Avatar von remus456
    70% Avatar von tonne
    70% Avatar von Felix
    65% Avatar von schloemi
    63% Avatar von Bier-Klaus
    63% Avatar von LordAltbier
    60% Avatar von Tarfeqz
    49% Avatar von S-Vicious
    45% Avatar von Schwarzer Kater
    38% Avatar von Stout-Scout
    37% Avatar von dreizack

    82% Redaktionsbewertung

    Avatar von der Redaktion

    Das „Grande Réserve“ von den Chimay-Trappisten (das sind belgische Mönche, keine obskuren französischen Trapezkünstler) strahlt in Erscheinung und Farbe eine gewisse Schwere aus. Hält man das Glas, welches bei diesem Bier bauchig sein sollte, gegen das Licht, so kann man die Trübstoffe in der Schwebe beobachten. Hier kommt ein Schwergewicht!

    Vorweg: das Grande Réserve schafft, woran das Cinq Cents scheitert - es harmonisiert eine Unzahl an Geschmackseindrücken. Durch seine sauren, fruchtigen Hefearomen riecht es eher nach Wein denn Bier, insbesondere erkennt man Noten von dunklen und roten Beeren wie Jochelbeere und rote Stachelbeere.
    Der Einstieg ist würzig, wiederum mit Noten von Beeren, jedoch unterstützt von Nelken und Muskat, was mit aufkommender Bitterkeit einhergeht. Das Bier ist sehr kräftig, reichhaltig und schon fast zu sättigend, und obwohl man den Alkohol nur wenig schmeckt, steigt er schnell zu Kopf. Im Abgang dominiert dann eine gewisse Schärfe und Bitterkeit, das Bier wird trockener. Erneut kommen die Beeren durch, verschwinden aber auch recht schnell wieder.

    Selbst wenn man es wollte, dieses Bier einfach hinunter zu schütten ist ein Ding der Unmöglichkeit. Unkomplizierter Biergenuss ist anders, hier sollte man eher mit der Einstellung herangehen, die man auch bei einem ordentlichen Wein an den Tag legen würde. Ein oder zwei Flaschen (0,75l), die man sich mit seinen Freunden teilt und langsam zu einem kräftigen Käse genießt - dafür ist das „Chimay Grande Réserve“ wie gemacht - auch preislich.

    Bewertet am

    79% Classic

    Avatar von Bastus

    Von den 3 definitiv das beste Chimay.Sehr weich im Geschmack.Weinartige frucht in der Nase mit dunklen Aromen von Kakao.Alkohol ist würzig/wärmend und sehr gut verpackt.Nach wie vor ein schmackhaftes Starkbier das immer wieder aufs neue Spass macht.

    Bewertet am

    73% DAS belgische Bier

    Avatar von jeanelsass

    Beim Chimay gibt einfach nichts zu sagen. Top-Bier! Die belgischen Mönche können echt gutes Bier Brauen.

    Bewertet am

    45% Absolut empfehlenswert, aber mit Vorsicht zu genießen

    Avatar von Schwarzer Kater

    Den bisherigen positiven Bewertungen kann und möchte ich nichts hinzufügen. Aber ich habe bei meiner Punktebewertungen die Trinktemperatur missachtet. Dieses Bier kommt einem Wein nicht nur durch den Alkoholgehalt nahe. Unterkühlt und schnell getrunken, wird das eine herbe Enttäuschung. Da gibt es Trappistenbiere die leichter zu trinken sind. Wer sich die Zeit nimmt, wird belohnt. So ein Bier trinkt Ihr nicht alle Tage.

    Bewertet am

    37% Komplexität auf die Spitze getrieben

    Avatar von dreizack

    Das Chimay Bleue ist kastanienbraun mit einer cremigen, aber flüchtigen braunen Schaumkrone. Ein komplexer Duft strömt in die Nase. Malzbetont mit Noten von Biskuit, Honig, gebrannten Mandeln, Whiskey, Zimt, Vanille, Anis, Nelken, Muskat und Lakritz.

    Das Mundgefühl ist sehr vollmundig und extrem spritzig; eigentlich schon sprudelig. Die volle Wucht der bereits gerochenen Flavours schlägt auf die Geschmacksknopsen ein. Honig und Lakritznoten sind im Antrunk am deutlichsten zu schmecken, eine ziemliche hohe Würzigkeit und ein hefig-säuerlicher Beigeschmack kommen hinzu.

    Ab der Mitte steigert sich die Malzigkeit und es entwickelt sich parallel ein erdiges und fruchtiges Bouquet mit sehr reifen Trauben und Kirschen als tonangebende Noten. Feigen und Rosinen, Bananen und Pflaumen sowie rote Beeren treiben den Fruchtcocktail auf die Spitze. Ziemlich weinartig. Schwerer Körper, der zudem den hohen Alkoholgehalt recht deutlich offenbart. Insgesamt extrem komplex und für mich schwer zu dechiffrieren, worunter die Süffigkeit erheblich zu leiden hatte.

    Im Abgang dominiert dann eine gewisse Schärfe und Bitterkeit, das Bier wird trockener. Beerennoten ziehen kurz an und verflüchtigen sich wieder. Das Nachklang ist moderat, fast schwachbrüstig im Vergleich zu dem schweren Körper des Starkbiers.

    Das stärkste Bier aus dem Sortiment der Trappistenbrüder hat einen großen Namen. Und war für mich eine große Enttäuschung. Man kann es in puncto Komplexität auch übertreiben, was m.E. hier der Fall ist. Verglichen mit der ebenfalls enorm hohen Aromenvielfalt des Mikkeller Mexas Ranger (was freilich ein ganz anderer Bierstil ist), kam ich mit den Unmengen an unterschiedlichen Aromen hier leider überhaupt nicht zurecht. Es wollte sich geschmacklich einfach kein harmonisches Bild einstellen. Schade.

    Bewertet am

    75% Weltweit bekannte Spezialität

    Avatar von Hobbytester

    Dieses Bier wird in Belgien gebraut, ist aber in aller Welt bekannt. Es gehört zum Standartrepertoire eines jeden Bierspezialitätenladens, also wird es höchste Zeit für die Verkostung. Das Chimay riecht fast schon ein wenig nach Wein. Sein Antrunk ist süß und würzig. Im Abgang werden Malznoten deutlich, die für die Süße sorgen. Hopfenimpulse bemerke ich indirekt, das Bier leistet sich eine leichte Bitterkeit, die schön stimmig im Gesamtzusammenhang erscheint. Der Körper ist gut balanciert, Süße, Säure und leichte Bitterkeit finden ein gutes Gleichgewicht. Ein wunderschön wärmendes dunkles Bier ist hier gelungen, dem man die 9 Volumenprozent nicht stark anmerkt. Vollmundig ist es zudem, geschmackliche Extreme werden zugunsten eines sehr harmonisch wirkenden Gesamtauftritts vermieden, die typisch belgische Abteibiersüße bleibt, dennoch handelt es sich um einen Kandidaten, der dem deutschen dunklen Bockbier schon recht nahe kommt. Andererseits rückt das enorm weiche Mundgefühl dieses Bier wieder in die belgische Ecke. Rotbraune Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum. Das Bier ist sehr süffig. Es gibt genug Kohlensäure.

    Fazit: Zu Recht ist dieses Trappistenbier ein allseits bekannter Klassiker, es ist kein Kandidat der schrillen Töne, bewahrt aber mit seiner Qualität durchaus den Ruf einer echten Spezialität mit liebenswerten Eigenheiten.

    Bewertet am

    63% Ist okay!

    Avatar von LordAltbier

    Der Antrunk ist leicht gehopft und etwas Hefe ist zu erkennen, im Hintergrund erkennt man bereits eine kräftige Malznote. Der Abgang ist sehr kräftig malzig mit etwas Hefe, ein ganz bisschen Hopfen ist im Hintergrund ebenfalls erkennbar. Das Bier ist zwar sehr malzig aber kaum süß. Die 9% Alc. merkt man beim trinken aber es ist keine brennende oder penetrante Alkoholnote vorhanden, man merkt nur das man ein starkes, kräftiges Bierchen im Glas hat. Fazit: Das Bier schmeckt ganz okay und ist trinkbar, aber nicht das beste Bier auf dieser Welt. An das Chimay Red kommt es jedoch nicht ran, denn das Bier ist einfach genial. Da Chimay Triple gefällt mir auch etwas besser!

    Bewertet am

    38% Grosser Name - große Entäuschung

    Avatar von Stout-Scout

    Ich habe mich schon lange darauf gefreut, ein Bier von Chimay verkosten zu können, und gleich vorweg ich habe schon weit schlechtere Biere gekostet, aber das Blue war, was meine Erwartungen betraf, eine herbe Entäuschung.
    Auch wenn bei diesem Bier gerene von Aromenvielvalt gesprochen wird - wenn diese Aromenvielvalt sich zum Geruch von Spülmittel vereiningt ist bei mir schluss. Der Gesmack ist ganz Ok, dennoch lässt er viele Wünsche offen. Wenn man es mit anderen Trappisten-Bieren vergleicht, wie zb. aus Engelzell, ist diese Bier glatt ein Fall für den Abfluss. Sorry.

    Bewertet am

    63% Das bessere Chimay

    Avatar von Bier-Klaus

    "Die Farbe ist dunkelbraun mit wenig groporigem Schaum. Am Anfang scheußlicher Geruch wie beim Red, das muss an der Flaschendesinfektion liegen, danach riecht es fruchtig nach Waldmeister und nach Kräuterwiese.
    Der Antrunk kommt stark rezent und schäumend rüber, sehr süßlich und sehr Alkohol-schwer.
    Der Geschmack ist süßlich und säuerlich zugleich, hefig und unrund. Er ist aber nicht so schlimm wie beim Red.
    Im Nachtrunk schmeckt der viele Alkohol pfeffrig am Gaumen und wärmend im Hals, später wird er leicht säuerlich.
    Hier fehlen mir der Tiefgang und die Struktur, die bei einem Bier dieser Gewichtsklasse möglich gewesen wären."

    Bewertet am

    80% Rezension zum Chimay Blue (Grande Réserve)

    Avatar von Weinnase

    sehr dunkles Kupfer-Rot-Braun; ordentliche, sehr feinporige beige-braune Schaumkrone;
    frische, reiche und sehr vielfältige Fruchtaromen, etwas saure Drops, hefig, sehr interessant;
    frischer, etwas säuerlicher-fruchtiger Ansatz, dann ordentliche Fülle, etwas brandig; auch hier wieder ein reichhaltiger Frucht- und Gewürz-Cocktail, lebhafte Kohlensäure; etwas trockener, bitterer dann im Nachhall.

    Bewertet am

    70% Rezension zum Chimay Blue (Grande Réserve)

    Avatar von Felix

    Das Chimay blue ist trüb und dunkelrot und strahlt eine interessante Tiefe aus, macht auf mich jedenfalls einen sehr appetitlichen Eindruck.
    Der Geruch ist wunderbar aromatisch und weihnachtlich, aber nicht sehr intensiv, das Grande Réserve hält sich etwas zurück. Für meine Begriffe zu Unrecht, da es mit tollen Aromen aufwartet. Hier erwarten einen Orangenschale, herb und süß-fruchtig, Nelken mit anderen Weihnachtsgewürzen, brauner Zucker, Lebkuchen, tiefrote Beeren und Kirschen, säuerlich und süß zugleich und dahinter viel Malz und sogar etwas Hopfen.
    Geschmacklich treibt es dann viel Zuckersüße auf, das Malz verzieht sich scheinbar vollständig, eine bittere Säuerlichkeit übernimmt mit dem braunen Zucker zusammen das Ruder. Leider trägt diese Süße nicht mehr die anderen Aromen und wirkt dadurch etwas zu dünn oder hätte zumindest mehr daraus machen können. Eine leichte Alkoholnote kommt auf, aber nicht zu penetrant, sie vermengt sich mit der Zuckersüße und der Säure, was mir harmonisch vorkommt, aber leider noch immer nicht die Aromenvielfalt des Geruches trägt. Wo sind all diese Noten geblieben? Der Verlust dieser Vielseitigkeit ist sehr schade und scheint mir unnötig, da das Bier durchaus Potenzial gehabt hat.
    Der Körper des Blue ist ölig und schwer, besitzt allerdings dennoch etwas Kohlensäure, was die Säuerlichkeit und die Beerennoten etwas mehr zum Vorschein kommen lässt. Diese hätten insgesamt im Geschmack ausgeprägter sein können, um einen Kontrapunkt zur Zuckersüße zu setzen.
    Der Nachtrunk ist leider nicht sehr aufregend, hier wird aber auch nicht wirklich viel falsch gemacht. Er zeigt sich in erster Linie schwach und nichtssagend. Die Alkoholnote kommt mit der Zeit immer deutlicher hervor, eine leichte Bittere breitet sich hier aus, die Zuckersüße verbleibt. Gerade in dieser Phase des Trinkens hätte viel mehr los sein müssen, hier hätte richtig die Post abgehen können, dann wäre der Geruch gerechtfertigt und der Antrunk etwas in Schutz genommen.
    Das Blue ist meiner Ansicht nach noch das beste der drei Chimay-Geschwister, es überzeugt in erster Linie durch seinen vielseitigen Geruch und die Schwere des Körpers, könnte aber viel aufregender gestaltet sein. Während es im Antrunk noch vergebens versucht die Aromenfülle des Geruches aufrecht zu erhalten, hat es im Abgang jegliche Steuerung verloren und dümpelt leider aromatisch nur noch so vor sich hin, scheinbar in der Hoffnung, irgendwann auf Festland zu treffen.
    Dennoch ein gut trinkbares Bier, das vielleicht als ein eher klassischer Belgier gerade Einsteigern ans Herz gelegt werden könnte, wenn diese sich nicht von viel Zucker und nicht ganz harmonischem Alkohol abschrecken lassen.

    Bewertet am

    89% Rezension zum Chimay Blue (Grande Réserve)

    Avatar von mysland

    Draußen ist es kalt und dunkel. Gemütlichkeit muss her. Und ein Bier. Ich greife zu dem zweiten meiner drei Chimay-Biere aus dem-Probierset. Und ich merke direkt beim Einschenkenmehr Gemütlichkeit aufkommen. Ein wenig sprudelig kommt es daher. Sehr dunkel, aber tolle Farbe. Tief rotbraun. Beim ersten Schluck bin ich bei Gemütlichkeit und Genüsslichkeit angekommen, die sich nach kurzer Zeit zur Vollendung entfaltet. Volles Aroma, kräftiger Geschmack nach Früchten und Gewürzen, aber nicht zu aufdringlich. Kaum Alkohol-Geschmack, dafür etwas mehr Süße. Ein grandioses Genuss-Bier. Ich habe es bei etwas weniger als Zimmertemperatur getrunken und es war nicht unpassend. Fast wie ein Rotwein.

    Bewertet am

    89% Rezension zum Chimay Blue (Grande Réserve)

    Avatar von WeinArte

    Das Chimay Blue zeigt sich mit einem Farbton den ich als dunkel-karamell bezeichnen würde im Glas. Sein Schaum ist ebenfalls leicht angedunkelt und dicht, dabei sehr langanhaltend. An der Nase spiegeln sich verschiedene Würz-Aromen. Im Antrunk explodiert die Aromenvielfalt. Dabei sind alle Komponeten äußerst ausgewogen, keine Komponente spielt sich in den Vordergrund. Eine perfekte Mischung von Säure, Frucht, Bitterstoffe, Süße und den vielen anderen Aromen wie Karamell, Malz und Gewürzen. Der Körper ist voll und kräftig. Der Abgang ist sehr langatmig, mit ausgewogener Bitterkeit und Säure.

    Bewertet am

    78% Rezension zum Chimay Blue (Grande Réserve)

    Avatar von lepton

    Heute mal etwas für mich seltenes: Ein belgisches Trappistenbier. Das Chimay Bleu ergießt sich in er sehr schönen Farbe in mein Glas, eine Mischung aus dunklem Hefeweizen und jungem Rotwein. Der Schaum dazu ist aber nur von kurzer Dauer.

    Das Bouqet ist wunderbar würzig und liefert einen guten Vorgeschmack darauf, was kommen mag. Im Antrunk verstärken sich die Aromen noch, ich schmecke Lebkuchentöne, Anis und auch eine gute Portion Hopfen, der einem bis zum Abgang begleitet. Alles in allem sehr intensiv und nichts zum schnellen Runtertrinken. Der Alkoholgehalt ist doch schmeck- und später auch spürbar, aber er passt perfekt zu diesem Bier. EIn bisschen mehr Malzsüße hätte ihm aber gut getan, aber es passt durchaus auch so.

    Fazit: Das perfekte Bier für einen kalten Winterabend - wenn es draußen stürmt und schneit, dann wärmt einen dieses Bier von innen. Empfehlenswert!

    Bewertet am

    77% Rezension zum Chimay Blue (Grande Réserve)

    Avatar von Crafter

    Dieses Bier ist ein recht kräftiges Belgisches Bier.
    Es besitzt eine schöne braune Farbe mit feiner Trübung.
    Es duftet würzig mit einer schönen karamelligen Note, der Alkoholgehalt
    fällt hier nicht auf.
    Der Antrunk gestaltet sich recht frisch und das Bier schäumt fein auf.
    Der Körper ist ziemlich kräftig ohne dabei Ölig zu wirken und besitzt auffällig wenig Aromen, auch der Alkoholgehalt fällt nicht auf.
    Der Abgang hingegen gibt hier die Aromen frei, etwas holzig weihnachtlich
    mit einer spürbaren Bitterkeit.
    Das Bier ist überraschend wenig süß, was für Belgische Biere dieser Art selten ist.
    Ich habe bisher die kleine Flasche und die verkorkte Flasche probiert
    und bin mir recht sicher leichte Geschmacksunterschiede bemerkt zu haben.
    Der anfangs nicht zu spürende Alkoholgehalt ist nach einer kleinen Verkostungsmenge unmittelbar da.

    Bewertet am

    60% Rezension zum Chimay Blue (Grande Réserve)

    Avatar von Tarfeqz

    Die Farbe ähnelt sehr einem roten Traubensaft. Hat einen äußerst fruchtigen Geruch den ich nicht definieren konnte. Es ist sehr stark und extrem würzig. Man könnte annehmen das in diesem Bier "hunderte" von Gewürzen enthalten sind die ich nicht herausschmecken konnte. Man hat einen leicht bitteren und sauren Nachgeschmack. Außerdem ist es sehr schäumig so das es den Magen ein wenig aufbläht. Ähnlich wie beim Weizen. Durch den hohen Alkohohol wärmt dieses Bier auch schön.

    Bewertet am