Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Camba Imperial Black IPA

  • Typ Obergärig, Black India Pale Ale
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze 20.2%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 11 Benutzer

Bewertet mit 87% von 100% basierend auf 16 Bewertungen und 12 Rezensionen

#19178

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
87%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 16 Bewertungen
99% Avatar von Hobbytester
96% Avatar von madscientist79
92% Avatar von Schluckspecht
92% Avatar von Puck
90% Avatar von Bierkules
90% Avatar von Peter E.
90% Avatar von Stout-Scout
89% Avatar von Daniel McSherman
88% Avatar von bromfiets
88% Avatar von hightower
85% Avatar von gerdez
83% Avatar von Bier-Klaus
80% Avatar von Weinnase
80% Avatar von FBier
75% Avatar von Noxi
70% Avatar von ren1529

92% Rezension zum Camba Imperial Black IPA

Avatar von Puck

Sambas Black imperial IPA ist unter dem Namen Black Stark erhältlich und das Bier ist wirklich bissig, aber m positiven Sinn. Die Kombination aus IPA Imperial Staut macht mehr als nur Spass und ist komplexer Genuss pur bei immerhin 8,5%. Der Geruch mit kräftigen Malzen und Espressonoten. Die Farbe fast schwarz. Der Antrunk zeigt dann gleich, was dieses Bier kann: komplexe Röstmatze gepaart mit im Hintergrund leicht süsslichen Malzen und eine schöne wohldosierte Säure, eine tolle Hopfung. Das Bier ist absolut stimmig und hier ist der Charakter, den ich so oft vermisse. Für Freunde von Stobst und IPAs,hier gibt es beides in einer Flasche. Black Starkist eine klare Empfehlung.

Bewertet am

92% Black IPA - Perfekte Symbiose aus zwei Welten

Avatar von Schluckspecht

Dieses Bier hier ist wohl wirklich nichts für Warmduscher. Satte 8,5 % Alkoholgehalt und eine Stammwürze von stattlichen 20,2 % soll es haben. Ich erwarte ein kräftiges, ordentlich gehopftes Stout oder eine Art Barley Wine, weniger ein klassisches IPA. Farblich werden meine Erwartungen absolut erfüllt: Es steht ein kräftiges Schwarz vor mir, das von einer üppigen braunen Schaumkrone gekrönt wird, die sich als grob- bis gemischtporig und stabil zeigt. Optisch ist es ein Stout oder Schwarzbier, das förmlich im Röstmalz gebadet hat.

Der Duft wiederum präsentiert in erster Linie ein IPA, wie ich es kenne und liebe. Es riecht nach Beeren und exotischer Tropenfrucht, dazu gesellen sich blumige Noten und erst im Hintergrund lauert (wie der furchteinflößende Hai auf dem schicken Etikettenmotiv) angriffslustig das Röstmalz. Es ist wenig überraschend, dass angesichts der schwarzen Farbe Röstmalz in der Nase zu entdecken ist, aber es ist durchaus überraschend, dass die Hopfennoten deutlich überwiegen.

Der Einstieg gelingt ausgesprochen fein und ausgewogen: Hier der Röstmalz mit milden Kaffee- und Schokoladennoten (dunkle Schokolade), dort der Hopfen mit Mandarine, Grapefruit, Zitrone und einem Hauch Litschi. Die Kohlensäure prickelt feinfühlig und zwängt sich somit nicht in den Vordergrund. Im hefig untersetzten Körper intensivieren sich die Malz- und Hopfennoten zu einem kräftigen Spektakel - der Hai packt seine Zähne aus. Die 8,5 % Alkohol glaubt man dem Imperial Black IPA, doch sie will man auch nicht vermissen. Nun werden die Aromen immer würziger, pfeffriger, trockener und herber - Frucht und Süße nehmen deutlich ab. Die Kaffeearomen hat dieses IPA wirklich hervorragend drauf. Gegenüber dem tollen Körper fällt der Abgang dennoch ein wenig ab.

Ich habe einen anstrengenden Klumpen mit überwältigenden Röstmalznoten erwartet, doch so schlimm ist es bei Weitem nicht. Im Gegenteil: Mir gefällt das Camba Imperial Black IPA richtig gut, da die Röstmalznoten präzise eingefügt sind, das IPA neben der fruchtigen Lieblichkeit auch Wucht und Klasse hat.

Bewertet am

89% Rezension zum Camba Imperial Black IPA

Avatar von Daniel McSherman

Dunkelbraun, fast schwarz mit beigem Schaum. Fruchtige Aromen und gleichzeitig Röstaromen. Kaffee Zartbitterschokolade und bittere Zitrusnoten. Toll!

Bewertet am

75% Rauchig, rauchig, rauchig

Avatar von Noxi

Gestern Abend haben wir mal sämtliche IPAs von Camba parallel verkostet (das German IPA, EI PI AI, Imperial IPA und Imperial Black IPA).

Das Imperial Black IPA hätte man wahrscheinlich eher mit Porters und Stouts verkosten müssen, im direkten Vergleich zu den anderen drei IPAs war es jetzt doch ein krasser Unterschied, dass es zunächst mal beim ersten Schluck echt hinten runtergefallen ist.
Da muss man aber einfach bei dem einen Bier bleiben, dann kann man es auch genießen und seine Vorzüge erforschen.
Farbe/Optik: tiefschwarz mit einer cappuccino-braunen, kräftigen, dicken Schaumkrone, in der vermutlich ein Löffel stecken bleiben würde. Optik schon mal echt top und sehr appetitlich.
Durch den dicken Schaum lassen sich erste, für ein IPA so typische florale Hopfennoten erkennen, mit der Zeit (und etwas weniger Schaum) kommen dann Espresso, etwas Räucherspeck und auch etwas Honig hinzu. Riecht vielverprechend.
Geschmack: der Antrunk ist ziemlich extrem: kalter Espresso, rauchig, trocken, sehr bitter, dann aber auch etwas hopfig-zitrusfruchtig. Es folgt ein sehr langer, ziemlich trockener, fast schon staubiger, bitterer Nachtrunk. Der Körper ist relativ schlank trotz des hohen Alkoholgehalts
Fazit: ein extrem heftiges, bitteres Black IPA, sehr rauchig, manchmal fast schon wie Kohle im Mund, Kaffee und Zitrusfrüchte bringen etwas mehr Körper in das IPA. Zunächst erschien es mir – im Vergleich zu den anderen 3 „normalen“ IPA etwas zu unausgewogen und etwas zu bitter. Ein wenig mehr Süße würde dem Bier nicht schaden. Ich habe das Imperial Black IPA allerdings in Truchtlaching auch schon mal aus dem Holzfass getrunken, da war es mir deutlich ausgewogener erschienen.
Insgesamt ein sehr interessantes Bier mit Ecken und Kanten, das aber mehr in die Rubrik Spezialitäten als IPA gehört.

Bewertet am

88% Rezension zum Camba Imperial Black IPA

Avatar von hightower

Optik:
Black heißt nichts anderes als schwarz. Und so sieht das Bier auch aus. Die kräftig braune, grob- bis mittelporige Schaumkrone fällt langsam zusammen.

Einstieg:
Der Duft zeigt mir gleich wo es lang geht. Denn neben einer guten Hopfennote liegt auch kräftiges Röstmalz in der Nase.
Im Antrunk habe ich gleich das Gefühl gut gehopften Kaffee zu trinken. Die Hopfenbittere haut schon gut zu, und auch das Röstmalz hält sich nicht zurück. Abgerundet wird das Ganze durch mild süßliches Malz.

Körper:
Sehr kompakter Körper, Röstmalz und Hopfen haben den Gaumen permanent im Griff. Wirkt recht ausgeglichen.

Abgang:
Ein schönes Wechselspiel zwischen kräftiger Zartbitterschokolade sowie kräftigem Kaffee stellt sich ein. Auch der Alkohol meldet sich hier mit einer aber mild bleibenden Schärfe zu Wort. Das endgültige Machtwort jedoch wird vom Bitterhopfen gesprochen. Lang anhaltender Nachtrunk.

Fazit:
Bis jetzt fand ich die Biere welche ich von Camba Bavaria trinken durfte eher durchschnittlich. Nachdem was ich im Vorfeld über die Brauerei gelesen hatte war ich beim probieren eher enttäuscht. Nicht so bei diesem Bier, das ist ganz großes Tennis! Sehr ordentlich gehopft, und auch echt gut geröstet. Weiter so!

Bewertet am

80% Extrem, aber wirklich gut!

Avatar von FBier

Tiefschwarze Farbe, ein sehr zitrus-fruchtiger, aber auch deutlich röstmalziger Duft. Ein malzsüßer, fruchtig mächtiger Antrunk, in dem schnell Karamell und Röstmalz- / Kaffeearomen dominieren, aber dennoch fruchtige Noten herausschmeckbar sind. Das Bier ist angenehm sämig, dickflüssig. Dann kommt ein erstaunlich runder Übergang ins Hopfenherbe – aber auch bitteres Röstmalz schlägt hier voll zu. Ein wirklich bitterer Abgang. Heftig, aber gut. Mir persönlich etwas zu bitter. Dennoch ein beeindruckendes und vielschichtiges Bier, das trotz seiner Armonvielfalt ein stimmiges Ganzes ergibt.

Bewertet am

90% Das "scharze Schaf" unter den IPA´s

Avatar von Stout-Scout

Ich staunte nicht schlecht, als ich diese Flasche Bier zum ersten Mal in der Hand hatte. Ein schwarzes IPA? Kann es so was geben? - Und ob! Und wie! Diese Bier biete alle Vorzüge eines "normalen" IPA´s gepaart mit einer kräftigen, malzigen Note. Ebenso sind Lakritze und Kaffee-Aromen wahrzunehmen. Für mich ein absolutes Top-Bier!

Bewertet am

88% Rezension zum Camba Imperial Black IPA

Avatar von bromfiets

Meine Nase nimmt vorrangig kräuterige Noten wahr, außerdem duftet es dezent nach Lakritz. Dann folgt der erste Schluck: Kräftig und malzig ist es, man merkt diesem Bier zweifelsohne die 20,2 % Stammwürze an. Neben Röstaromen und einer leichten malzigen Süße erkenne ich aber auch noch Pinie und Kräuter, von der auf dem Etikett versprochenden Blume ist hingegen wenig zu schmecken. Eine leichte Säure und herbe Kaffeenoten, gepaart mit ein wenig Bitterschokolade sind letztlich ebenfalls klar zu erkennen. Die Rezenz ist angenehm, es hätte aber auch etwas weniger Kohlensäure sein dürfen. Im Abgang kommt dann noch eine auffällige Bittere zum Vorschein, die allerdings wirklich passend ist und so für einen harmonischen Ausklang sorgt.

Bewertet am

99% Das haut um!

Avatar von Hobbytester

Dieses Bier verströmt schon nach dem Öffnen eine intensive Hopfennote, die an ein besonders IBU-lastiges IPA erinnert. Der Einstieg ist recht sauer, aber auch mit einer malzigen Süßnote versehen. Bevor man trinkt, riecht man noch Schwarzkaffee. Es ist echt faszinierend, was hier im Abgang geschieht, enorme Bitterkeit setzt ein. Sie kommt anders als beim gewöhnlichen IPA jedoch nicht nur aufgrund des Hopfens, sondern auch aufgrund des sehr intensiven Röstmalzgeschmacks zustande. So hat man es sowohl mit einem extrem hopfigen als auch extrem malzigen Abgang zu tun. So unglaublich langlebige Abgänge, die sowohl wegen der Malzung als auch wegen der Hopfung immer noch ein wenig bitterer werden, gibt es ganz selten. Intensive Wiesenkäuternoten sorgen dafür, dass der Körper nur so vor sich hin grast. Jedem kaltgehopften Pils würde eine solche Charakteristik zur Ehre gereichen. Dabei sind aber auch recht intensive Grapefruitaromen, die diesen Ansatz geradezu perfekt abschließen. Auf der Habenseite der Malzaspekte stehen die intensiven Kaffee- und Röstnoten, die man schon vom hervorragenden Imperial Stout von Camba kennt, das ich einst mit Eric’s Stout verwechselte, welches mir nicht schmeckte. Durch die Überbetonung gleich beider Themen, nämlich des Malz- und Hopfenthemas, gelangt das Bier zu seiner unglaublichen Größe. Der Alkohol wirkt, beansprucht aber keinerlei Präsenz! Meisterhaft gebraut! Was für ein unglaublich dichter und enorm fein gewebter Körper! Die schwarze Farbe gefällt, der Schaum ist braun, optisch ist das IPA nicht vom Imperial Stout zu unterscheiden. Es ist sehr süffig. Die Bitterkeit ist enorm, ich schätze sie aber sehr, weil sie so unendlich aromatisch ist, das bekommen nicht viele Brauereien so hin. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, was ich angesichts solcher geschmacklicher Perfektion sagen soll. Mich hat es umgehauen, ich liebe dieses Bier!

Bewertet am

96% Pitch black Pale Ale (geht das?)

Avatar von madscientist79

Interessant. Ins Glas ergießt sich ein tiefschwarzes Bier dass, auch direkt vor die Lampe gehalten, kein sichtbares Licht passieren lässt. Gleichzeitig breitet sich im Raum der typische Duft eines hopfenlastigen IPA aus. Direkt am Glas gerochen werden die Duftnoten zu Waldbeeren und Kaffeelikör. Der Schaum ist mittelbraun aber nur gering ausgeprägt. Im Antrunk dann recht frisch, bevor die komplexe Geschmacksvielfalt sich im Mundraum ausbreitet. Mit geschlossenen Augen würde man vielleicht zuerst an ein typisches IPA denken, der Körper ist intensiv aber nicht klebrig oder "typisch schwarzbierig". Vielmehr wird der IPA-Stil durch eine stoutige Samtigkeit ergänzt, was ich sehr angenehm finde. Im Abgang natürlich Hopfen en masse, dessen Bitterkeit sich aber paart mit Noten von Espresso und Bitterschokolade.

Bewertet am

80% Rezension zum Camba Imperial Black IPA

Avatar von Weinnase

tiefes, undurchsichtiges braun-schwarz; beständiger, hellbrauner Schaum; sehr dicht und gemischtporig;
intensiv blumiges, würziges, rauchiges Bouquet; etwas stechende Zitrusnote; üppige Rauchmalznote - lässt zugleich gewaltige Hopfenbittere erwarten;
kraftvoll-stoffiger Ansatz; extrem würzig; malzig, körperreich mit enormer Bittere im Nachhall. Ein ungewöhnliches Bier, in das man sich erst "eintrinken" muss.

Bewertet am

83% Rezension zum Camba Imperial Black IPA

Avatar von Bier-Klaus

Farbe schwarz. Schaum hellbraun cremig. Im Geruch blumige Noten, schwache Rezenz. Stärkstes Bier der Camba Bavaria, leicht blumige und Zitrusnoten im Geruch. Im Antrunk schwer und malzig-bitter auf der Zunge, wenig rezent. Im Nachtrunk Röstmalz-, Lakritz- und Bitterschokolade-Noten, man schmeckt die estrigen Alkoholnoten und die Bittere hält sehr lange an. Extremes und extrem spannendes Bier.

Bewertet am