Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Camba Bavaria Paragraph 14

  • Typ Untergärig, Export
  • Alkohol 5.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 86% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#21021

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
86%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
100% Avatar von Bier-Klaus
83% Avatar von Bierkules
74% Avatar von FBier

74% Der Kräutertee unter den Pilsnern

Avatar von FBier

Quittengelb, leicht getrübt, schöne Blume. Das Bier riecht stark nach Hopfen, Kräutern und Gras. Im Antrunk mischen sich dann sehr harmonisch eben jene stark grasig-kräutrigen Hopfenaromen mit einem süßen, aber nicht zu kräftigen Malzkörper. Im Abgang dominiert dann klar der Hopfen – jedoch mehr in aromatischer Hinsicht, denn die Bittere ist zwar vorhanden, hält sich aber erstaunlich zurück. Hier gesellen sich noch ein Tee-artiges Aroma hinzu. Eigentständig, sehr harmonisch und süffig. Gerne wieder. Übrigens wird das Bier auch von der Brauerei als Pils bezeichnet.

Bewertet am

100% Junghopfen-Bier

Avatar von Bier-Klaus

Das Paragraph 14 ist ein Junghopfen-Bier.
Dazu die interessante Story wie es zu dem merkwürdigen Namen kam: eine Mitarbeiterin der Camba kommt aus dem Hopfenanbaugebiet um Tettnang und der Paragraph 14 in ihrem Arbeitsvertrag regelt, dass sie zur Hopfenernte jedes Jahr einige Wochen frei nehmen kann. Wenn's nicht stimmt ist es zumindest gut erfunden und passt natürlich zu einem Bier, das mit frischen Hopfendolden eingebraut wurde.
Das Bier hat eine goldgelbe trübe Farbe mit vielen Kohlensäure-Perlen. Darüber türmt sich eine enorme Schaumkrone mit gemischtporigem, sehr stabilem Schaum. Im Geruch vermeint man direkt an einer frisch gezupften Hopfendolde zu riechen. Nimmt man die zweite Nase voll, dann kommen leichte Zitrus- und Kräuternoten hinzu. Der Antrunk gestaltet sich einerseits relativ schlank, andererseits ist eine deutliche Malzsüße zu spüren, die aber nicht in die Vollmundigkeit übergeht. Im Nachtrunk verbleibt die jetzt grasige und kräuterige Hopfenbittere lange am Gaumen, die Malzsüße rundet das ganze ab.
Das §14 gehört zu den gut gehopften hellen Vollbieren, die ich so liebe, weil sie im Gegensatz zu den Pils-Bieren einen schönen Malzkörper haben.
Wird leider nur einmal jährlich gebraut, gleich nach der Hopfenernte.

Bewertet am