Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Buddelship Mitschnagger Pilsener

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 4 Benutzer

Bewertet mit 75% von 100% basierend auf 13 Bewertungen und 6 Rezensionen

Das Bier Buddelship Mitschnagger Pilsener wird hier als Produktbild gezeigt.
  • Bier des Monats 03/2015
    #22508

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    75%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 13 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    87%
    C
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Robert
    94% Avatar von Robert
    87% Avatar von HansJ.
    83% Avatar von Felix
    80% Avatar von tonne
    79% Avatar von Florian
    78% Avatar von madscientist79
    77% Avatar von Hobbytester
    76% Avatar von goldblumpen
    74% Avatar von Bier-Sven
    71% Avatar von MichaelF
    68% Avatar von Chris
    63% Avatar von Bier-Klaus
    38% Avatar von maui

    83% Rezension zum Buddelship Mitschnagger Pilsener

    Avatar von Felix

    Erstaunliche Farbe für ein Pils, zartes Rosé mit rötlichen Reflexen. Gute Schaumbildung.

    Der Geruch ist von sehr starker Fruchtigkeit. Es treten Aromen auf nach Weingummi, Kirschsaft und Rote Grütze bzw. dunkle und rote Beeren, nicht ausschließlich marmeladig, sondern ebenso von kräftiger Fruchtsäure durchzogen. Geformt von einem schlanken Hopfen und sehr dichtem Malz. Waffelaroma, harzig und sirupig, Biscuitteig.
    Ein sehr reichhaltiges Bouquet, das Herbe, Süße und Säure verbindet.

    Im Mund tragen sich weiter die säuerlich-süßen Beerennoten, hier noch marmeladiger, auch weiterhin dominiert die Weingummi/Rote Grütze-Note. Sie lässt kein bisschen locker. Sehr trockene Getreidigkeit kommt hinzu und kräftige Heuigkeit.

    Der Körper des Bieres ist sehr ausgewogen. Reiche Karbonisierung belebt den Sud und macht ihn spritzig und frisch. Ein dennoch nicht zu unterschätzendes Malzfundament ebnet sanfte, weiche Texturen.

    Erstaunlich klares Aroma von Rote Beete, die Synthese aus Roter Grütze und trockener Heuigkeit. Das Pils hat eine nicht zimperliche Bitterkeit zu bieten, die erst ganz zum Schluss hervorkommt. Viel Süße auf einer unheimlich intensiven Trockenheit.

    Charakter: Das Mitschnagger ist ein umgänglicher, unkomplizierter Genosse. Ganz viel Kreativität sprudelt aus diesem Bier heraus und ergießt sich geradezu an den Gaumen. Das Bier wirkt übereifrig und es hat eine Menge zu sagen. Es ist trotzdem sanft und kann keiner Fliege etwas zuleide tun.

    Das Mitschnagger Pilsener überrascht wirklich sehr mit diesem so komplexen Bouquet, das stiluntypisch dicht gewebt ist. So distinkte Fruchtaromen, die von ganz süß bis nach ganz herb und sauer reichen, sind ein gewisses Highlight. Also wirklich betörend süßes Weingummi und saure rote und schwarze Beeren mengen sich mit fruchtigem Sirup, herber Hopfung und enorm trockenem Malz. Getreidigkeit und Frucht finden komplementierend zueinander.
    Das Pilsener ist nicht stiltypisch und bricht damit den Konventionalismus auf. Ich finde, äußerst gelungen. Dieses Bier ist durchaus als besonders und speziell zu bezeichnen. Hervorhebenswert finde ich vor allem die so schöne Liason, die Hopfen und Malz eingehen. Und besonders die Natürlichkeit der Hopfung verdient besondere Erwähnung. Sehr saftig und herb zeigt sich hier der Hopfen trotz all der süßen und säuerlichen, trockenen und fruchtigen Kontextnoten. Auch am Körper lässt sich kaum rummeckern. Gute Frisch auf dichter Textur. Ein bisschen zu feinperlig wirkt vielleicht die Karbonisierung, wie bei manch supplementiertem Mineralwasser. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Schönes Bier.
    Ich finde die Durchschnittlichkeit der bisherigen Bewertungen erstaunlich, weil mir das Mitschnagger im Kontext der Pilsener wie ein Paradiesvogel vorkommt.

    Bewertet am

    71% Ein gutes Pils aus Hamburg

    Avatar von MichaelF

    Ein Bier aus Hamburg habe ich schon längere Zeit nicht mehr getrunken; da kommen Mitschnagger und Great Escape von Buddelship gerade recht. Das Pils steht in einer goldenen Farbe im Glas und glänzt mit einer feinporigen Schaumkrone; der Geruch setzt sich aus Citrus mit einer unterschwelligen Malznote zusammen. Im Einstieg zeigt sich sogleich eine angenehme Frische, die im Einklang mit grasigen Hopfenaromen steht. Hinzu kommt eine fein abgestimmte Malznote, die eine gute Balance zu den hopfigen Elementen einnimmt. Der leichte Körper passt hervorragend und kann die Aromen spielend tragen. Bitterkeit und Trockenheit sind prägnant wahrnehmbar und tragen zu einer guten Geschmackskombination bei. Der Abgang klingt deutlich bitter-trocken aus.

    Dieses Pils aus Hamburg besinnt sich auf Kernstärken, die ein gutes Pils ausmachen sollten, und hat mich mit einem eigenständigen Charakter, hoher Süffigkeit und einer wohltuenden Frische überzeugt.

    Bewertet am

    63% Braukunst 2015

    Avatar von Bier-Klaus

    Das Pilsener wurde mit Eller und Saazer Hopfen gebraut. Es hat viele feinen Schaum und einen malzigen Geruch. Der Antrunk beginnt wenig rezent und leicht säuerlich. Der mittlere Körper weist eine dezente kräuterige Hopfung auf. Der Nachtrunk endet leicht säuerlich. Das ist ein süffiges Pilsener aber nichts Besonderes. Die diesjährige Braukunst beginnt ziemlich ernüchternd.

    Bewertet am

    77% Mit Liebe gemacht

    Avatar von Hobbytester

    Es wurde Zeit, dass man auch im hohen Norden einmal den dort ganz eigenen Begriff eines Pilseners mit moderner Craftbeerhopfung zusammenbringt. Gespannt darf man über das Resultat sein. Der citrusartige und auch ein wenig malzige Geruch überzeugt, ich fühle mich an das Schönramer Grünhopfenpils erinnert, kein schlechter Vergleich, wie ich meine! Schon im Antrunk überwiegt die frische, grasige Bitterkeit des Hopfens. Der Abgang setzt das Angekündigte gut um, gerade weil der Hopfen so geschmacklich impulsiv ist, entsteht der Eindruck deutlicher Frische, man mag an Eisbonbons denken, am Ende kommt eine deutliche Bitterkeit heraus, die dem zuvor auch schon recht sauren Getränk das Prädikat männlich verleihen mag. Der Körper kennt aber wie gesagt auch nach feiner Röstung und Nüssen schmeckende Malzmomente, so wird sichergestellt, dass man von ansprechender Balance der Zutaten sprechen kann. Enorm schlank und trocken, aber dennoch voll im Geschmack kommt das Bier daher, das Mundgefühl ist relativ weich. Golden liegt es im Glas und könnte noch schaumiger sein. Es ist recht süffig. Es gibt genug Kohlensäure.

    Fazit: Die Kombination aus Brauspezialität und einem typisch norddeutschen Pils gelingt sehr überzeugend, heraus kommt ein richtig gutes Pils, das die Veränderungen der letzten Jahre im Bereich des Brauens gekonnt interpretiert und zukunftsweisend sein könnte, nach folgendem Motto: Schätzt wieder mehr die Simplizität eurer Zutaten, aber arbeitet mit den Rohstoffen, die ihr habt, so gut, dass ihr sagen könnt, es ist mit Liebe gemacht.

    Bewertet am

    79% Das Pils mit dem bisschen mehr

    Avatar von Florian

    Schon im Duft realisiert man, dass man es hier nicht mit einem normalen Pils zu tun hat. Das Quäntchen mehr Hopfen sorgt für den klassischen Bitterkeitsgrad und das auf eine qualitative Weise (und zum Glück nicht mit Hopfenextrakt). Untermalt wird die Hopfung durch eine knackige Malzbasis. Die Aromen machen Spaß im Mund und der Körper ist angenehm schlank und tragfähig. Der Einstieg ist aromatisch und rund, der Abgang eckt mit seiner Bitterkeit an.

    Alles in allem: dieses Bier schmeckt.

    Bewertet am

    68% Rezension zum Buddelship Mitschnagger Pilsener

    Avatar von Chris

    Gutes, hopfenbetontes und angenehm malziges Pils!

    Bewertet am