Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Brouwerij De Dochter van de Korenaar - Bravoure

  • Typ
  • Alkohol 6.5% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 82% von 100% basierend auf 3 Bewertungen und 2 Rezensionen

#25130

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
82%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 3 Bewertungen
91% Avatar von goldblumpen
78% Avatar von hightower
78% Avatar von MichaelF

78% Rezension zum Brouwerij De Dochter van de Korenaar - Bravoure

Avatar von hightower

kupferroter Farbton, klar
beige, feinporige Schaumkrone
süßlich malziger Duft mit feinen Noten von Karamell sowie Rauch, auch sanfte Fruchtaromen sind mit von der Partie
mild rauchiger Antrunk mit sanftem Schinkenaroma sowie mildem Röstmalz
erfrischend süßlich, süffiges Mundgefühl
mild rauchiger Abgang, auch hier mit einem sanftem, keinesfalls penetrantem Schinkenaroma, dazu feiner blumiger Hopfen

Bewertet am

78% Ein durchschnittliches, aber dennoch gelungenes Rauchbier

Avatar von MichaelF

Das De Dochter Bravoure ist ein Rauchbier aus Belgien mit 6,5 % Alkohol. Nachdem ich ja schon einiges von belgischen Etiketten gewöhnt bin, hat mich dieses auf Symbole verzichtende und dafür umso mehr Informationen lieferndes Etikett überrascht.

In einem schönen Bernstein mit feinporiger Schaumkrone zeigt es sich optisch schon mal von einer ansprechenden Seite und entfaltet ein rauchig – süßliches, jedoch nicht so dominantes Aroma wie bei anderen Rauchbieren. Geschmacklich erinnert es an eine leichtere Variante der Bamberger Rauchbiere, ähnlich dem Braufactum Roog, aber noch eine Spur harmonieverliebter. Es gelingt eine Kombination aus würzigem Malz, etwas Karamellsüße und rauchigem Aroma; im Verlauf steigert sich die Trockenheit und mündet in einen rauchigen, trockenen Abgang. Hier wurde meiner Meinung nach ein Spagat zwischen rauchigen Aromen und allgemeiner Trinkbarkeit versucht, der mich irgendwie zwischen den Stühlen sitzen lässt. Das Bravoure trinkt sich gut und besitzt ihm eigene Aromen, die aber nicht zur Gänze in ihrer vollen Blüte ausgeschöpft werden.

P.S.: Vor allem bei Rauchbieren lese ich immer gerne die Bewertungen in den unterschiedlichen Foren durch und stelle fest, wie sehr bei diesen Bieren die Meinung zwischen „das Rauchige ist nicht dominant“ und „habe ein dominantes Raucharoma festgestellt“ auseinandergeht. Vielleicht empfindet der nächste Tester auch hier meine Eindrücke anders.

Bewertet am