Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Braumanufaktur Dunkel

  • Typ Untergärig, Dunkles
  • Alkohol 4.8% vol.
  • Stammwürze 11.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 6-10°C
  • Biobier ja
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 59% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 6 Rezensionen

Dieses Bier wurde mit folgenden Tags versehen:

  • Apfel
  • Brot
  • Pflaume
    #3186

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    E
    59%
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 7 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    D
    69%
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 1 Bewertung von Florian
    76% Avatar von Bert
    69% Avatar von Florian
    67% Avatar von deadparrot
    63% Avatar von lancelot
    61% Avatar von Tarfeqz
    40% Avatar von Biervana
    33% Avatar von Felix

    67% Eine Flasche frisch gebackenes Brot

    Avatar von deadparrot

    Farblich sieht das gar nicht besonders dunkel aus, im Gegenteil: Strahlend orange leuchtet das Bier im Glas, im Gegenlicht sieht man schön eine Menge Schwebstoffe. Es gibt eine ordentliche Schaumkrone. Der Geruch erinnert an Hefeteig und an süßes Gebäck.

    Im Einstieg ist es vorrangig malzig und es kommt sofort ein sehr imposanter Geschmack von frisch gebackenem Krustenbrot zum Vorschein. Der brotige Geschmack, in dem auch ein bisschen Kümmel mitschwingt, gefällt mir gut, leider hält er nicht allzu lange vor. Der Körper ist eher wässrig geraten, ein wenig Säure zeigt sich, mehr als genug Kohlensäure außerdem, aber das reicht nicht aus, um zu verhindern, dass es geschmacklich recht fade wird. Der Abgang ist dann interessanterweise schon wieder spannender: Es gibt einen schönen Nachhall von brotigen Aromen, der lange bestehen bleibt. Bitter ist dieses Bier kaum.

    Das Helle aus der Potsdamer Braumanufaktur hat mir deutlich besser gefallen. Von einem guten Dunklen erwarte ich einfach mehr präsente Röstaromen und mehr Charakter. Die Aromen, die dieses Bier bereithält, gefallen mir sehr gut, keine Frage, aber irgendwie sind sie nicht kräftig genug, um das Bier, das gleichwohl schön süffig ist, wirklich zu tragen.

    Bei Biervanas Rezension habe ich gelesen, dass ihn die 0,5l-Flasche wohl 3,50 EUR gekostet hat. Das wäre allerdings wirklich deutlich überteuert angesichts der nicht besonders herausragenden Qualität (auch wenn alle Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft entstammen, was man ja nur begrüßen kann). Ich habe dieses Bier für 1,50 EUR pro Flasche (plus Pfand) gefunden. Immer noch vergleichsweise teuer, aber angesichts des BIO-Siegels ein meines Erachtens vertretbarer Preis.

    Bewertet am

    40% Rezension zum Braumanufaktur Dunkel

    Avatar von Biervana

    Kommen wir heute zum zweiten Kandidaten der "Braumanufaktur" aus Potsdam und schauen mal ob es das "Dunkle" besser macht als die "Potsdamer Stange". Auch hier wieder ausschliesslich mit Zutaten gebraut die das BIO-Siegel tragen aber wie ich schon leidlich feststellen durfte macht das noch lange kein gutes Bier. Naturtrüb und mit einem etwas hellerem Rotton sieht es für mich recht appetitlich aus. Auch der Schaum trägt mit seiner dichten, leicht cremig aussehender Konsistenz sowie solider Standhaftigkeit dazu bei. Es riecht angenehm malzig nach gezuckerten Pflaumen mit einer Spur von frisch gebackenem Brotaroma. Evtl. alles etwas leicht flach aber doch akzeptabel. Leider verstärkt sich das "leicht flache" aus dem Geruch beim trinken zusehends. Die gerochenen Aromen kommen beim trinken nur noch minimal zur geltung. Das ganze kommt einem Aromawässerchen gleich. Dadurch lässt es sich zwar zügig trinken aber für solch einen Zweck kann ich auch auf Massenware zurückgreifen und muss nicht unbedingt 3,50EUR für eine Flasche ausgeben. Alles in allem waren es sehr schlecht investierte 7EUR in die Flüssigkeiten der "Braumanufaktur Potsdam". Aber so ist das nun mal wenn man immer auf der Suche nach DEM Geschmack ist.

    Bewertet am

    63% Rezension zum Braumanufaktur Dunkel

    Avatar von lancelot

    Die schönen altberliner Flaschen machen leider noch kein gutes Bier. Das ist sehr unharmonisch. Der Geruch ist streng
    und der folgende erste Kontakt lasch, dann ein starker Abgang. Hier sollte nachgebessert werden. Offensichtlich sind die Brauer
    nicht immer bei der Sache, bei einer neuen Flasche, neue Charge, anderes Trinkgefühl, besserer Geruch, schwächerer Abgang.
    Ein Lotteriebier! Das scheint das Ziel für das hopfige und malzige Bier zu sein.
    Ein Winterbier! Es fehlt Charakter für den Rest des Jahres.

    Bewertet am

    33% Rezension zum Braumanufaktur Dunkel

    Avatar von Felix

    Im ersten Moment habe ich beim Geruch die Assoziation zu fruchtigem Zucker, falls es so etwas gibt. Pflaume kommt da durchaus infrage, wobei es nicht so tief-spritzig wirkt wie ein Apfel, eher in Richtung Banane oder Birne und irgendwie kandiert und sehr süß. Neben der Zuckerpflaume birgt es noch eine leichte Würze, wobei diese recht schwach ausfällt. Es erinnert mich an eine irgendwie eine abgespeckte Variante vom Samichlaus oder eher vom EKU, ja, beinahe wie ein Bockbier mit gewöhnlichem Alkoholgehalt.
    Es bildet eine relativ hohe Schaumkrone und ist farblich für ein "Dunkles" dann aber doch schon sehr rot, darüberhinaus naturtrüb und recht kohlensäurehaltig, die Perlen setzen sich am Glasrand von innen fest, dass man beinahe nicht mehr durchschauen kann. Irgendwie sieht es nicht so hübsch aus, allerdings auch besonders.
    Im Geschmack ist es nicht wirklich überzeugend. Es wirkt gegärt oder besser vergärt und der Alkohol ist schmeckbar, was mir bei 4,8% Vol dann doch missfällt. Darüberhinaus scheint es mir irgendwo zu wässrig. Der Antrunk ist nicht da, es ist aber durchaus sehr fruchtig und spritzig in der Rezenz, möglicherweise als Grillbier geeignet, dabei aber eher für die letzten warmen Herbsttage im Oktober, als im heißen Sommer, da seine Würze und die Pflaumigkeit besser in den Herbst passt. Ich finde den Körper unstimmig, er ist gehaltvoll vom Aroma aber viel zu glatt, da ist eine zu große Differenz zwischen. Im Nachtrunk kommt seine alkoholisch-herbe Seite hervor, da spürt man den Hopfen deutlich.
    Insgesamt leider nicht so empfehlenswert wie ich gehofft hatte. Leider nicht besser als der Durchschnitt und einfach zu kantig und mit sich nicht im Reinen.

    Bewertet am

    69% Rezension zum Braumanufaktur Dunkel

    Avatar von Florian

    Das Dunkle aus Potsdams Braumanufaktur hat eine halb-trübe, rot-braue Farbe. Ich persönlich mag es ja entweder filtriert oder ordentlich trüb, aber dieses leicht Getrübte erweckt bei mir immer den Eindruck von ungewollter Nachgärung. Aber das Aussehen ist ja schließlich nicht alles.

    Dieses Dunkle riecht ordentlich saftig-brotig mit einer guten Noten von frischen Pflaumen.
    Der Einstieg ist etwas leichter, dafür sind Körper und Abgang geprägt von malziger Brotigkeit und angenehmen Hopfennoten. Dabei schlägt die Hefe etwas sauerer durch. Alles in allem ist dieses Bier apfelig und ganz leicht seifig, verbittert aber hinten raus.

    Bewertet am

    61% Rezension zum Braumanufaktur Dunkel

    Avatar von Tarfeqz

    Käsefüße, Malz und etwas schwaches orangiges rieche ich da raus. Bis auf den Käsefuß setzt sich das im Einstieg fort mit einer milden leichten Würze. Wirkt hier aber ein wenig überwässert. Der Abgang wirkt dann jedoch gesetzter mit einer angenehmen Bitterkeit und einer dazu passenden Würze.

    Bewertet am