Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Braukatz Pale Ale

  • Typ Obergärig, Pale Ale
  • Alkohol 5.4% vol.
  • Stammwürze 13.4%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 58% von 100% basierend auf 7 Bewertungen und 6 Rezensionen

#23985

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
58%
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 7 Bewertungen
80% Avatar von Meandmydemon
73% Avatar von Bier-Klaus
65% Avatar von Daniel McSherman
55% Avatar von Bierspot.de
53% Avatar von Bier-Sven
53% Avatar von Hobbytester
27% Avatar von JimiDo

27% Rezension zum Braukatz Pale Ale

Avatar von JimiDo

Von der Braumanufaktur Allgaeu habe ich mit dem Braukatz Nr. 01 das Pale Ale der Nesselwanger zur Verkostung bereit. Es befindet sich in einer 33 cl Gourmetflasche und von dem dezenten Etikett blinzelt mir die Braukatz golden zu. Spezialmalze und die Hopfensorten Mandarina Bavaria, Hallertauer Tradition, Spalter Select und Hersbrucker spät sollen diesem Pale Ale sein, nach Brauereiinfo, unwiderstehliches Aroma verleihen. Es enthält 5,4 % Alkohol bei einer Stammwürze von 13,4° Plato. 35 IBU Bittereinheiten sollen auch vorhanden sein.

Nach dem Öffnen der Flasche verursacht übles Gushing eine Riesensauerei auf dem Tisch. In dieser Form habe ich es noch nie erlebt. Selbst Minuten später lässt sich das Bier kaum eingießen und schäumt wie verrückt. Unter diesem unruhigen, gröbstporigen Schaum ist ein goldgelbes, trübes Bier in dem die Kohlensäure schwer für Aufruhr sorgt. Der Geruch ist Pale Ale typisch fruchtig. Der Antrunk ist exotisch fruchtig und leicht süß. Später wird es mehr zitronig. So wie man es bei einem Pale Ale gewohnt ist. Im Abgang vermisse ich die erfrischende Kohlensäure die sich offensichtlich mit dem Gushing verabschiedet hat. Von den 35 IBU merke ich auch nicht viel. Ein Pale Ale sollte schon etwas herber sein. Sorry, so kann ich keine gute Bewertung machen. Vielleicht habe ich aber noch die Möglichkeit zu einer Zweitverkostung.

Bewertet am

80% Sehr lecker

Avatar von Meandmydemon

Gute Fruchtnote, eher exotisch als zitrus-frisch, trüb. Sehr lecker.

Bewertet am

55% Gutes süffiges Bier

Avatar von Bierspot.de

Sicher keine Champions-League aber ein gutes Bier mit angenehmer Fruchtnote - der Mandarina Bavaria-Hopfen ist hier Chef im Ring. Wenig Herbe aber angenehme Malznote.

Bewertet am

65% Rezension zum Braukatz Pale Ale

Avatar von Daniel McSherman

Leuchtend gelb-orange mit schönem Schaum. Geschmack angenehm, leichte Hopfenbittere und leicht fruchtig (Zitrus). Etwas wässrig.

Bewertet am

53% Rezension zum Braukatz Pale Ale

Avatar von Hobbytester

Das Pale Ale der Nesselwanger riecht stark nach süßem Hopfen, ich glaube, der verwendete Mandarina Bavaria ist es, der sich hier durchsetzt. Im Abgang kommen die Hopfenimpulse gut heraus, dabei wird aber Bitterkeit vermieden, ich mag es aber, wenn ein Pale Ale bitter wird, das hier hat die Süße von einem Durchschnittslager. Dieser Körper lässt zudem Malzimpulse vermissen. Das Bier schmeckt ganz gefällig, wenn neben Mandarina Bavaria, noch Tettnanger, Tettnanger Perle und Hallertauer Mittelfrüh eingebraut sind, erwarte ich noch mehr Ausdrucksvermögen. Immerhin ist eine schöne Tannennadelnote dabei, das stimmt mich schon wieder etwas versöhnlich. An der Vollmundigkeit ließe sich auch noch Einiges feinjustieren. Orange Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum. Das Bier ist sehr süffig. Ich hätte mir Bitterkeit gewünscht! Es ist genügend Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Ganz nett ist es ja durchaus, aromatische Hopfennoten ohne Bitterkeit mitzubekommen. Jetzt bemühe ich einmal ein Klischee: Zartbesaiteten könnte somit der Einstieg in die Pale-Ale-Welt ermöglicht werden, mir reicht das aber noch nicht ganz. Dennoch ist das Bier zufriedenstellend gemacht.

Bewertet am

73% Rezension zum Braukatz Pale Ale

Avatar von Bier-Klaus

Das Braukatz Pale Ale ist gold gelb und sehr trüb in der Farbe mit einer enorm großen zerklüfteten Blume und mit feinem Schaumperlen an der Seite. Im Geruch Zitrus- und Kräuter Hopfen. Die verwendeten Hopfensorten sind Mandarina Bavaria, Hallertauer Tradition, Spalter Select und Hersbrucker Spät.

Im Antrunk vollmundig und spritzig, folgt ein Geschmack der leicht zitrusartig und säuerlich frisch ist. Die Hopfung ist sehr viel zurückhaltender ausgefallen als bei den beiden Vorgänger-Bieren, dem O'Hara und dem Spirit Pale Ale. Für mich ist das Bier zu wenig gehopft. Eine Mischung aus den stark gehopften Insel-Ales und der Braukatz wäre ideal für mich aber das empfindet ja jeder anders.
Auf jeden Fall ist es ein frisches zitrushopfiges Ale, von dem man mehr und öfters trinken kann.

Bewertet am