Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Böhmisch Brauhaus Bock Premium

  • Typ Untergärig, Bock
  • Alkohol 6.5% vol.
  • Stammwürze 16.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagt kein Benutzer

Bewertet mit 72% von 100% basierend auf 1 Bewertung und 1 Rezension

#3123

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
72%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung
72% Avatar von Schluckspecht

72% Das süffige Bockbier

Avatar von Schluckspecht

Mit dem Bock und "seinem vollmundigen und unverwechselbaren Charakter" besinnt man sich auf die seit 1887 bestehende Brautradition. Gebraut wurde mit Wasser, Gerstenmalz und Hopfen - so einfach kann es gehen! Im Glas eingeschenkt zeigt sich ein klares, nicht ganz lupenrein gefiltertes, magisch anmutendes Kupferorange mit prächtiger Intensität. Die Farbe erinnert an gut gereiften Bourbon. Ich hatte ehrlich gesagt ein dunkleres Bier erwartet. Das Bockbier des Jahrganges 2015 fällt jedoch etwas heller aus als in den Jahren davor. Darüber gibt es nur kurzzeitig so etwas wie eine Schaumkrone, diese verfliegt jedoch zügig - ein Schaumfilm muss reichen. Die außerordentlich grobe Perlage gefällt mir auch nicht so recht, wobei die hohe Sprudeligkeit ein frisches, spritziges Bier suggeriert.

In der Nase kommt viel Karamell und Malz an, dazu gibt es leichte Noten von Vanille und Eiche. Das Grundthema kommt mir von Whisky bekannt vor. Der Antrunk vereint Frische und Spritzigkeit, die Kohlensäure perlt beständigt, wirkt aber nicht überdimensioniert. Ausgewogenes, süß-würziges Malz leitet in einen angemessen vollmundigen Körper über. Dahin gibt es ich ablösende Geschmackseindrücke von Metall, leichter Wässrigkeit, Rum und Wein, dazu gibt es Eindrücke von Bratapfel. Der Alkohol zeigt sich auf sehr charmante Weise, zerrt also stetig ein faszinierendes Aroma mit sich herum. Und ich finde, dass ein Bockbier auch nach Bockbier schmecken muss - dazu zählt ein volles Mundgefühl und eben ein nicht restlos verkleideter Alkohol. Der Hopfen zeigt sich beim Großröhrsdorfer Bock sehr unauffällig, aber er rundet das Bier gelungen ab. Auch im Abgang ist wenig Bitterkeit zu verspüren, die Malzigkeit überwiegt.

Das Böhmisch Brauhaus Bock ist kein Über-Bock, aber in seiner lieblichen Würzigkeit eine runde, faszinierende Sache, bei der ich kaum Mängel feststellen kann. Unverwechselbarer Charakter? Sicherlich nicht. Süffig und harmonisch ist das Bockbier ohne jeden Zweifel. Zu den besten (hellen) Bockbieren zählt es für mich jedoch nicht, dafür müsste der Alkohol noch eleganter agieren, ein volleres, cremigeres Mundgefühl vorhanden sein und sich ein etwas intensiveres Fruchtaroma einstellen. Doch auch so schmeckt es natürlich - und das ist die Hauptsache!

Bewertet am