Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Bayerisch Nizza Clubbier

  • Typ Bayerisch Obergärig
  • Alkohol 5.3% vol.
  • Stammwürze 12.3%
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 8-12°C
  • Biobier
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagt ein Benutzer

Bewertet mit 67% von 100% basierend auf 12 Bewertungen und 8 Rezensionen

#18907

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
67%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 12 Bewertungen
90% Avatar von Knusper
82% Avatar von bromfiets
79% Avatar von schloemi
78% Avatar von Chris
73% Avatar von LordAltbier
73% Avatar von chri0311
68% Avatar von Bierkules
64% Avatar von Bastus
60% Avatar von madscientist79
51% Avatar von ren1529
50% Avatar von dreizack
43% Avatar von Bier-Klaus

73% Coole Komposition

Avatar von chri0311

Endlich mal Hopfen im Weizen, ich mag das. Schmeckt irgendwie nach Keksen. Der Körper ist leider nicht voll genug, aber Hopfen und Hefe harmonieren super. Coole Sache!

Bewertet am

60% Rezension zum Bayerisch Nizza Clubbier

Avatar von madscientist79

Immer ein interessanter Ansatz,ein kaltgehopftes Weissbier zu brauen. Die Optik gestaltet sich hell-orange und sehr trüb. Angenehmer Weißbierduft mit einer Spur Aromahopfen. Leider etwas dünn im Körper. Es fehlt ein wenig die sämige Textur von gutem Weißbier sowie der letzte Kick vom Hopfen. Auch im Nachklang könnte noch etwas mehr passieren. Dennoch kein schlechtes Bier.

Bewertet am

73% Ich bin begeistert!

Avatar von LordAltbier

So ein "Szene- und Lifestylebier" das man kalt aus der Flasche trinken soll, also lass ich das Glas ausnahmsweise bei Seite und trink mal direkt aus der Pulle, obwohl es sich um ein Weizen handelt. Der Name geht auf König Ludwig I., Regent von Bayern zurück, der Aschaffenburg liebevoll Bayrisches Nizza genannt haben soll. Das Bier soll Bayern und die Côte d’Azur verbinden, es ist 3 mal kalt gehopft und enthält Citra, Chinook und Centennial Hopfen. Bin gespannt: Der Antrunk hat was von Kräutern und Zitrone, man merkt hier den Citrahopfen. Der Abgang ist sehr fruchtig, ein wunderschönes Grapefruitaroma kommt zum Vorschein. Fazit: Ein sehr leckeres Bier! So wird ein Weizen zum Disco- und Partygetränk, bin begeistert. Gerne wieder!

Bewertet am

78% Rezension zum Bayerisch Nizza Clubbier

Avatar von Chris

Ein orangegelbes, naturtrübes Bier mit einer cremigen und sehr stabilen Schaumkrone. Im Geschmack fruchtig (Citrus) und leichte Gewürzaromen. Der Antrunk ist spritzig, lebendig und frisch. Der Körper ist prickelnd, balanciert und mit einer weichen Süße. Eine gut eingebundene Bittere begleitet einen in den fruchtigen und runden Abgang. Perfektes Sommerbier mit intensivem, aber nicht aufdringlichem Hopfenaroma!

Bewertet am

51% Rezension zum Bayerisch Nizza Clubbier

Avatar von ren1529

Dieses Bier finde ich fruchtig und leich, wobei sich die Leichtigkeit vor allem auf den Körper bezieht. Auch geschmacklich ist es eher als Durstlöscher geeignet denn für intensiven Genuss. Fruchtigkeit entsteht hier nicht nur durch Hopfenaroma sondern auch durch einen etwas sauren Abgang.

Bewertet am

82% Rezension zum Bayerisch Nizza Clubbier

Avatar von bromfiets

Ein feines Bier, leicht fruchtig im Antrunk, kaum bitter, aber sehr erfrischend. Hinzu kommt eine Weißbierhefe, die dieses Bier zu etwas Besonderem macht. Die Komposition ist ungewöhnlich und gerade deshalb besonders erwähnenswert.

Bewertet am

43% Rezension zum Bayerisch Nizza Clubbier

Avatar von Bier-Klaus

Farbe weizengelb, trüb. Schöner Zitrusgeruch auch Blüten- und Honignoten sind dabei. Antrunk schlank und spritzig, stark rezent und schön moussierend am Gaumen. Sehr wenig Körper, wie ein leichtes Weißbier. Nachtrunk leicht säuerlich, insgesamt nichtssagend.

Bewertet am

90% Das Bayerisch Nizza Clubbier der Hans Müller Somel

Avatar von Knusper

Viel habe ich schon in anderen Blogs über das Bayerisch Nizza der Hans Müller Somelierbier GmbH aus Aschaffenburg gelesen und doch bin ich im Getränkemarkt immer daran vorbei gelaufen. Jetzt habe ich mal mutig zugegriffen und die zwei Euro fünfzig für 330 ml "Clubbier" locker aus der Hose geschüttelt. Cool und trendy kommt das Design zusammen mit dem Namen daher und auch auf der biereigenen Homepage steht etwas von "Szene und Lifestyle". Man gibt sich gehoben, jung und hip! Sieht alles sehr schön aus, wäre da nicht das kleine Wörtchen "Hopfenextrakt" bei den Zutaten zu lesen. Also ich weiß nicht, das macht sich auf einem Somelierbier nicht wirklich gut. Aber egal. Ein hessisches Comedy-Duo hat mal gesagt "S muss schmegge" und darum geht es ja letztendlich. Ich bin gespannt was mich erwartet. Achso, Bayerisch Nizza übrigens weil König Ludwig I. Aschaffenburg einmal als sein Bayersiches Nizza bezeichnet haben soll. Ist doch klaro!

Eingeschenkt ins Glas kommt schon die erste Überraschung. Strohgelb und sehr trüb, dazu schneeweißer, feiner Schaum. Erinnert an Weißbier. Irgendwie dann doch auch logisch, denn das Bier basiert größtenteils auf einer Weizenmalz Basis. Beim Riechen kommt aber schon das nächste sensorische Erlebnis. Superfrischer, angenehmer Duft nach Citrus und Traube gepaart mit ein paar Gewürzen sowie leichtem Bananenaroma. Herrlich und an einem sommerlichen Herbsttag an der frischen Luft echt unbeschreiblich. Bisher alles sehr positiv.

Im Antrunk hat das Nizza einen schlanken Körper und erzeugt ein frisches, prickelndes und spritziges Mundgefühl. Jetzt kommt deutlich das Weissbier zum Vorschein. Hefe und Banane dominieren zunächst, dazu gesellen sich aber auch Traube und Litschi, was einen fruchtig milden Charakter erzeugt. Besonders im Abgang kommt ein säuerlich, fruchtiger Geschmack auf, der mich sehr an Traubenmost oder Traubensaft erinnert. Passt auch irgendwie zur naturtrüben Farbe. Das lässt sich zusammen genommen schwer in irgendeine Schublade stecken finde ich. Geruchlich durchaus mit Pale Ales verwechselbar, geschmacklich geht es dann aber doch in eine ganz andere Richtung. Das macht das Clubbier schon einzigartig und unverwechselbar. Fesche Madl und Buam mit ordentlich Schotter in den Lederhosen dürften durchaus Gefallen daran finden!

Außerordentliches Bier, das durch seinen wirklich eigenen, leichten Charakter überrascht.

Bewertet am