Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Bavarias Best India Pale Ale

  • Typ Obergärig, India Pale Ale
  • Alkohol 8.5% vol.
  • Stammwürze 17.8%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Probier mal sagen 3 Benutzer

Bewertet mit 73% von 100% basierend auf 10 Bewertungen und 8 Rezensionen

Das Bier Bavarias Best India Pale Ale wird hier als Produktbild gezeigt.

    Speiseempfehlungen / Food pairing:

    • deftige Mayonaise-Salate
    • Fisch
    • scharfe asiatische Küche
    #6336

    Probier mal

    Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

    Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

    Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

    Aktuelle Bierbewertung

    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    73%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 10 Bewertungen
    Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
    A
    B
    C
    75%
    D
    E
    F
    G
    H
    I
    J
    Bewertungsdetails
    Basierend auf 3 Bewertungen von Florian, Robert und Dirk
    87% Avatar von Bier-Klaus
    85% Avatar von Hobbytester
    84% Avatar von Weinnase
    81% Avatar von Florian
    75% Avatar von MrGekko
    75% Avatar von Dirk
    73% Avatar von Felix
    68% Avatar von Robert
    65% Avatar von WeinArte
    41% Avatar von Joerg.S_76

    75% Redaktionsbewertung

    Avatar von der Redaktion

    Wenn wir ein IPA deutscher Produktion vor uns haben, ist das für uns immer ein Grund zur Freude. Es bedeutet, dass sich wieder ein Brauer gefunden hat, der bereit ist, ein Risiko einzugehen und etwas anderes zu probieren.

    Das „Bavaria’s Best IPA“ kommt natürlich aus Bayern und hat einiges an Potential.

    Schon beim frischen Geruch überschlugen sich unsere Tester mit farbenfrohen Vergleichen: in Alkohol gelöster Heidehonig, Eierkuchen mit Apfelmus, Pfirsich, Mango und Zitronengras.
    Im Einstieg gibt es zunächst eine erdige, leicht modrige Note, wie man sie von englischen Pale Ales kennt. Ansonsten dominieren Süße und Kohlensäure. Die ausgeprägte Bitterkeit tritt früh auf, sorgt in Verbindung mit der Süße für einen spelzigen, getreidigen Eindruck. Dadurch erhält der komplexe Abgang etwas von einem Kräuterhonigbonbon, spät kommt noch etwas Säure dazu.

    Uns gefiel die geschmackliche Komplexität des „Bavaria’s Best IPA“. Leider wirkte es hin und wieder noch etwas unharmonisch oder zu chaotisch im Verlauf, wenn mal der Alkohol zu stark vorschmeckte, mal die Kohlensäure zu sehr sprudelte. Trotzdem sollten auch Kenner englischer und amerikanischer IPAs hier mal einen Blick riskieren.

    Bewertet am

    87% Rezension zum Bavarias Best India Pale Ale

    Avatar von Bier-Klaus

    Farbe Bernstein. Geruch schön nach Grapefruit-Aromen. Rezenz schwach, das macht das Bier sehr süffig. Auch im Geschmack zeigen sich Zitrusfrüchte, darunter Grapefruit. Ein frisches Bier mit lang anhaltendem Hopfengeschmack im Nachtrunk.

    Bewertet am

    85% Rote Hopfengrütze

    Avatar von Hobbytester

    Wunderbare Hopfen- und Malznoten steigen beim ersten Geruchstest in die Nase, süß und herb ist der Antrunk. Leichte Orangen- und intensive rote Beerennoten begeistern mich, im Abgang schmeckt das Bier erst ziemlich lang danach, bevor ein schön herbes Hopfenaroma für höchst angenehme Verbitterung sorgt. Der Körper balanciert Hopfen und Malz markant, pikant und harmonisch aus. Hopfen wird hier am stärksten betont, er macht die Nachwirkung des Biers sehr bitter, aber eben auch so schön beerenartig fruchtig, diese Eindrücke überwiegen im Vergleich zu den Zitrusaromen. Eine ganz eigene virtuose Geschmackskomposition! Von dem relativ hohen Alkoholgehalt merkt man rein gar nichts. Schönes, leuchtendes Rot steht in Verbindung mit länger bleibenden Schaum. Das Ale ist sehr süffig, man will immer wieder diesen tollen Geschmack erleben, von dem Bitterkeit ein wichtiger Teil ist. Die Rezenz ist recht stark.
    Fazit: Schönramer schafft es, ein wunderbares IPA zu bieten. Die Komposition ist auf hohem Niveau, es handelt sich aber für meine Begriffe nicht um die beste Bayerns. Interessante Alleinstellungsmerkmale kann dieser Testkandidat aber auf jeden Fall aufweisen.

    Bewertet am

    41% Im Vergleich zu anderen IPAs leider enttäuschend.

    Avatar von Joerg.S_76

    Beim Öffnen der Flasche präsentiert sich ein wunderbarer Geruch, der sofort Lust auf mehr macht. Leider setzt sich der Geruch im Glas nicht so fort. Im Antrunk fehlen mir die fruchtigen Noten, es kommt sofort das Bittere durch. Beim zweiten Schluck kann als das Malzige schmecken, die note macht Lust auf mehr. Danach finde ich auch diese Note nicht mehr, weil das Bittere alles überlagert.
    Insgesamt finde ich das Bier unausgewogen, nicht in Balance. Die Bitterkeit überstrahlt alles, weswegen ich das Bier gerade im Vergleich zu anderen IPAs nicht empfehlen kann.
    Das finde ich sehr schade, denn ich finde es toll, dass es Brauer abseits des MAinstreams gibt und gerade IPAs sind für mich ein besonderes Geschmackserlebnis.

    Bewertet am

    84% Rezension zum Bavarias Best India Pale Ale

    Avatar von Weinnase

    schönes Berstein-Orange; lang bestehende beige Schaumkrone;
    toller Duft-Strauß mit viel Pfirsich, etwas Orange und Kräuternoten; verrät viel Süße, Pflaumenlikör (?);
    sehr weicher Ansatz, vollmundig, saftig; hat viel Schmelz, malzig, süße Frucht (Obstsalat) - dann aber zum Abgang hin (der Spaßverderber?): reiche Hopfenbittere. Insgesamt schön ausgeogen (der Alkohol gut eingebunden). Eine sehr interessante Spezialität.

    Bewertet am

    73% Rezension zum Bavarias Best India Pale Ale

    Avatar von Felix

    Bei dem Bavarias Best IPA könnte es sich aufgrund der 8,2%ABV bereits um ein Double IPA handeln. Farblich kommt es recht dunkel daher, es ist noch bernsteinfarben, allerdings mit starker Tendenz zum Rötlichen, die ich als ungewöhnlich aber interessant empfinde.
    Es bildet eine wunderbare Schaumkrone aus.
    Im Geruch ist es unheimlich intensiv fruchtig, die ganze Palette an Aromahopfen-Noten kommt einem hier entgegen. In erster Linie ist da viel Pfirsich, sowohl süß als auch sehr fruchtig und spritzig. Dahinter die bekannte Maracujanote. Ein weiches Mangoaroma hält sich ebenso. Es riecht wie ein Fruchtsaft und scheint mir auch tatsächlich etwas "saftig" zu sein. Wirklich appetitanregend!
    Im Mund ist es dann erstmal unerwartet weich und wirklich richtig cremig, es schäumt sogar ein bisschen, besitzt aber erstaunlich wenig Kohlensäure. Der Alkohol kommt hier aromatisch ein wenig durch, fuselt allerdings überhaupt nicht und unterstreicht sehr gut das Hopfenaroma. Gleich breitet sich auch die Bitterkeit aus. Es schmeckt erstaunlich malzig und hat einen sehr unerwarteten Körper. Ich habe viel mehr Frucht und Spritzigkeit erwartet, tatsächlich erwartet einen aber ein unheimlich weiches, recht kohlensäurearmes, cremig-sahniges Mundgefühl, mit deutlicher Süße, die sich vom Malz abstoßend über Hopfenaromen entwickelt und schließlich immer weiter in Richtung Hopfenbittere geht. Die dunklen Malze sind ungewöhnlich gut ausgeprägt und machen dieses IPA zu etwas Besonderen und heben es von den Klassikern deutlich ab.
    Im Abgang hat das Bier eine schöne Hopfennote, die ordentlich herb ausfällt aber stets von süßlichen, dunklen Malztönen begleitet wird. Hier wird es weniger grünknospig als vielmehr stark getreidig. Diese Note ist aber keineswegs unangenehm, sondern bindet sich sehr gekonnt an die Malz - und Hopfenaromen an. Der Nachtrunk ist außerdem vergleichsweise lang.
    Das Bavarias Best IPA ist insgesamt wunderbar zu trinken, es ist - das muss man einfach sagen - schlichtweg wirklich lecker. Trotzdem gefällt mir das eine oder andere nicht ganz. Ich finde es noch etwas schwach, es hätte von den Geschmacksnoten noch etwas mehr Kraft mitbringen können, ein wenig mehr Kompromisslosigkeit, wobei mir die Aromen an sich ja sehr gut gefallen und auch ihre Erscheinung harmonisch ist, die Saftigkeit, die man im Geruch erkannt hat, die hätte mir auch im Geschmack gut gefallen, dafür war aber das Bier gänzlich falsch ausgerichtet. Betrachtet man es von der Seite, dass es geschmacklich genau das wollte, was es bietet, so war der Geruch irreführend. Es schmeckt genial weich und cremig, völlig anders, als man es sonst so gewohnt ist, ist schön süß und gleichzeitig herb und vereint helle, seifig-frische Hopfenaromen mit schwerem, dunklem Malz. Und obwohl es mir aromatisch wirklich gut gefällt, ist leider der Körper zu schwach geraten. Er ist in der Mitte des Mundgefühls einfach zu dünn, um die volle Aromenfracht zu tragen. Wirklich schade, bei einem an sich so gelungenen IPA.
    Trotzdem: Mir gefällt dieses Bier sehr gut, die Ausgewogenheit der unterschiedlichen Aromen finde ich toll gearbeitet und die Weichheit und Saftigkeit stellen eine interessante Kombination dar. Und selbst (oder vielleicht gerade) wenn man alles Analytische beiseite lässt, letztlich bleibt nur eines zu sagen: Mit geschlossenen Augen und geöffneten Sinnen und ohne große Gedanken schmeckt dieses Bier einfach gut! Es ist aber wohl eher ein IPA für Einsteiger oder Neuinteressierte, mit den Großen aus Amerika oder Großbritannien kann es sich weniger messen, wobei dazu gesagt werden muss, dass es gänzlich anders ist als diese. Es stellt eine eigene Interpretation des IPA-Stils dar. Interessant!

    Bewertet am

    75% Rezension zum Bavarias Best India Pale Ale

    Avatar von MrGekko

    Schönes IPA

    Farbe recht dunkel, ins Bernstein hineingehend
    Duft leicht süsslich, ich rieche auch stark Orangen Schalen.
    Ich Antrunk findet man die leichte Süße mit dem Citrus/Orangen geschmack wieder.
    Nachtrunk eine starke aber sehr angenehme Bitterkeit, passend zu einem guten IPA!

    Bewertet am

    65% Rezension zum Bavarias Best India Pale Ale

    Avatar von WeinArte

    Das Bier ist bernsteinfarben und hat einen festen, langanhaltenden Schaum. An der Nase dominiert das Honigaroma. . Der Körper ist dicht und ölig, der Geschmack intensiv malzig mit einem feinen Honigton. Der Abgang ist langanhaltend und stark bitter.

    Bewertet am