Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Ayinger Winter-Bock

  • Typ Untergärig, Doppelbock
  • Alkohol 6.7% vol.
  • Stammwürze 18.5%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Hefetrüb
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 2 Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 4 Bewertungen und 4 Rezensionen

#1665

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
80%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 4 Bewertungen
100% Avatar von Hobbytester
90% Avatar von Bier-Klaus
89% Avatar von LordAltbier
43% Avatar von Hendrik

90% Rezension zum Ayinger Winter-Bock

Avatar von Bier-Klaus

Wenn man der amerikanischen Konkurrenz von r…b… glauben darf, dann ist der Winterbock das gleiche Bier wie der Celebrator. Mit 18,5° Plato und 6,7% hat er auch haargenau die gleichen Werte. Da er nun mal separat angelegt ist, wird er auch separat bewertet. Da kann man ja mal schauen, ob bei der unfreiwilligen Blindverkostung auch zwei ähnliche Rezensionen rauskommen.

Also Winterbock ohne Spicken:
Die Farbe ist dunkelbraun bis schwarz mit rötlichen Reflexen und vollkommen blickdicht. Bedeckt wird er von rotbraunem grobem Badeschaum. Als erstes bemerke ich die starken Röstaromen, erst dahinter den voluminösen Körper. Da sind Kaffee, Dössobst und eine gut versteckte Malzsüße im Geschmack. Die starken Röstaromen lassen das Bier relativ schlank erscheinen und gleichen den starken Körper mehr als aus. Ich würde den Winterbock als Röstbock bezeichnen. Erst im Nachtrunk fällt die karamellige Süße mehr auf. Zusammen mit bitterem Malz und herbem Hopfen läßt sie den Bock ausklingen. Einfach super!

Bewertet am

89% Sehr, sehr gutes Bier!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist ein wenig hopfig-spritzig, ein bisschen würzig, minimal sauer aber auch malzig-süßlich - gut komponiert kann man da nur sagen. Der Abgang ist malzig-süßlich, eine sehr feine und angenehme Alkohol-Note ist erkennbar und feine Röst-Malz-Noten machen das ganze komplett/perfekt. Fazit: Sehr guter und sehr harmonischer Bock, schmeckt wirklich echt top! Super Bier, ich bin begeistert. Gerne Wieder!

Bewertet am

100% Winterfest? - Jaaa!

Avatar von Hobbytester

Eines der wenigen Ayinger Biere, die ich noch nicht genossen habe, stellt der Winter Bock dar. Der Geruch erinnert mich an Weihnachts-Candy. Da sind Zimt und Nelke unterschwellig im Spiel. Bonbonhafte Süße prägt auch den Antrunk. Im Abgang gibt sich der gar nicht so stark alkoholische Bock als wunderbarer, wärmender "–ator" zu erkennen. Die Bonbonnoten werden ausgebaut, die dunkle Malzwürze entfaltet sich in einem süßeren Kostüm als beim genialen Ayinger Dunklen, an Rigorosität hat sie aber nichts eingebüßt. Der Körper ist so sorgfältig komponiert, dass man trotz oder vielleicht sogar wegen dieses traditionellen Ansatzes von einem Craft Bier erster Güte sprechen kann. Die Kombination aus Candy-, Honig-, Zimt- und Nelkennoten gleicht so eindrucksvoll die kräftig gerösteten und fast schon rauchigen Malznoten aus, dass man von einer ganz eigenen Bockbierinterpretation ausgehen kann. Das ist hohe Braukunst.
Dunkelbraune Farbe trifft auf lang bleibenden, hellbraunen Schaum. Das Bier ist sehr süffig. Bitterkeit ist hier kein gutes Kriterium, die Würze schon eher, sie prägt dieses Bier auf ihre ganz eigene Weise. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit: Der Ayinger Winter Bock ist ein Hundertprozenter, weil er mit seiner ganz eigenen, höchst harmonischen Würzkomposition für ein unheimlich ausgeglichenes Trinkgefühl sorgt, dabei ist das Bier, das nie reisen wollte, ein gutes Beispiel dafür, was man alles Gutes unter einem dunklen Bockbier zu verstehen hat.

Bewertet am

43% Rezension zum Ayinger Winter-Bock

Avatar von Hendrik

Nicht so der Reiser.

Bewertet am