Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Riegele BierManufaktur Augustus 8

  • Typ Obergärig, Weizenbock
  • Alkohol 8% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10°C
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist hefetrüb
  • Probier mal sagen 5 Benutzer

Bewertet mit 80% von 100% basierend auf 14 Bewertungen und 8 Rezensionen

Das Bier Riegele BierManufaktur Augustus 8 wird hier als Produktbild gezeigt.
#19438

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
80%
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 14 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
64%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 1 Bewertung von Florian
98% Avatar von Ernesto
90% Avatar von Bierkules
90% Avatar von tonne
88% Avatar von Bastus
88% Avatar von MichaelF
84% Avatar von Bier-Sven
84% Avatar von Hobbytester
83% Avatar von Bier-Klaus
81% Avatar von Bayern
78% Avatar von Puck
73% Avatar von Tobieras
65% Avatar von ren1529
64% Avatar von Florian
55% Avatar von Meandmydemon

83% Rezension zum Riegele BierManufaktur Augustus 8

Avatar von Bier-Klaus

Der Augustus 8 entspricht dem Riegele Augustus Weißbierbock mit 8% ABV in der klassischen Flasche.

2. Verkostung 2016:
Die Farbe ist rotbraun mit einer kleinen, feinen Blume. Wenig bananiger Geruch. Der Körper ist sehr vollmundig und wenig sprudelig. Der Geschmack ist einerseits fruchtig-bananig und karamellig-süß, andererseits aber auch leicht säuerlich vom Weizen. Im Nachtrunk setzt sich etwas Weizen- und Karamellmalz am Gaumen an. Der Nachtrunk endet wenig gehopft mit leichter Säure. Diese Säure macht das doch schwere und süße Bier sehr gut trinkbar und ausgewogen.
80%

1. Verkostung 2015:
Nach dem Dachs Weizenbock kommt der Augustus Weizendoppelbock vom Riegele. Der riecht irgendwie nach gekochtem Schinken und süßlich. Im Antrunk wenig rezent und sehr vollmundig. Der Geschmack ist bananig, etwas phenolisch nach Nelken und leicht süßlich. Der starke Alkohol schlägt durch aber keineswegs unangenehm sondern mit einer leichten Bittere. Die Textur ist äußerst cremig und weich. Der Nachtrunk endet leicht säuerlich aber viel weniger als beim Dachsbräu, das ich zum Vergleich trinke. Die Herbe kann ich nur schwer bestimmen, was ist Alkohol, was Nelke und was Hopfenbittere. Ich tendiere dazu, die Hopfenbittere den anderen beiden unterzuordnen. Fruchtig bananiger und super süffiger Weißbierbock. Mehr als einer geht selbst zum Nockherberg-Derblecken nicht, wenn man das Ende erleben will.
80%

Bewertet am

88% Starker, jedoch durchaus süffiger Weizenbock

Avatar von MichaelF

Das Augustus 8 ist mein zweites Spezialitätenbier von Riegele. Mit einer ansprechenden roten Farbe steht es im Glas und verströmt einen fruchtigen Geruch nach reifer Banane und Citrus. Geschmacklich zeigt sich eine ausgeprägte Fruchtigkeit, die von einer ebenso intensiven Süße begleitet wird. Mit von der Partie sind wiederum reife, zuweilen überreife Bananen und, als kleiner, schwacher Gegenspieler wahrnehmbar, etwas Citrus. Nach den ersten Schlucken hatte ich im Kopf Vergleiche mit der von mir hoch geschätzten Hopfenweisse von Schneider gezogen, bevor ich bei den Vorrezensenten ähnliche Vergleiche gelesen habe. Probleme hatte ich bisweilen mit dem Alkohol, der nicht ganz so gut eingebunden ist, wie ich mir das vorstellen würde. Alles in allem muss ich diesem Weizenbock ein Lob aussprechen, dass er sich durch eine durchaus hohe Süffigkeit in Kombination mit 8 % Alkohol, fruchtigen und süßen Aromen erarbeitet, die kein „fruchtiges Aromenspiel“ jener Art auf Lager haben, dass man sich durch die wie Pilze in die Höhe schießenden neuen Bierinterpretationen vorstellt.

Bewertet am

78% Rezension zum Riegele BierManufaktur Augustus 8

Avatar von Puck

Der Antrunk malzig mit einer feinen Karamellsüsse, dennoch leicht säuerlich. Der Körper ist schlank mit feinen Malznoten, der Abgang dann wieder sauer mit Banane und Malznoten, eine interessante Komposition, wobei mir die Einbindung vom Alkohol nicht ganz so gut gefällt.

Bewertet am

64% Wuchtiger Weizenbock

Avatar von Florian

Augustus 8 ist für mich ein wuchtiger Weizenbock, der Ester in Richtung Eisbonbon und Banane mitbringt. Das Bier ist recht dick und bindet den Alkohol nicht so recht ein.

Bewertet am

88% süffiges Schwergewicht

Avatar von Bastus

Auch wenn ich mir das ganze geschmacklich ausgefallener vorgestellt hatte muss ich sagen.....hervorragend.
Die Weizentypische Merkmale sind gut in szene gesetzt, hefig fruchtig mit banane.Alles wirkt so bodenständig, im Einlang,keine Fehlaromen.Das Mundgefühl ist wunderbar weich und moussierend.Das Malz ist wunderbar aromatisch mit leichtem aber schmeckbarem Karamell.Der Alkohol ist meisterlich verpackt und unglaublich hintergründig,es könnten auch 6% Alc. sein.
Beispielsweise ist das Aventius von Schneider deutlich alkoholischer und längst nicht so süffig.
Das Bier ist kaum sauer was ich persönlich super finde,dadurch kommt das Malz viel besser zur Geltung.
Die von Riegele wissen wie es geht, klare Trinkempfehlung.

Bewertet am

55% Tja was denn nun?

Avatar von Meandmydemon

"Fruchtuies Aromaspiel" wird auf der Flasche versprochen. Nach reifer Banane und mit feinen Karamellnoten soll es schmecken, kräftig und süß. Also ja, schon, so von allem ein bisschen was. Aber für nichts so richtig. Wie bei einem Blockbuster der großtönend angekündigt wird, dann handwerklich ordentlich gemacht ist und ich mich am Ende Frage: Wie, das war's jetzt?
Die Farbe des Bieres und auch sein Geruch ist gut, der Geschmack auch, leicht süßlich, kaum bitter, ein Aromenspiel finde ich nicht. Alles ist OK mit dem Bier. Keine Frage ordentliche Braukunst. Nett halt. Schade irgendwie. Ich trinke noch nicht mal alles aus. Nicht weil es nicht schmecken würde oder irgendwie in seiner Süffigkeit nachlassen. Es stösst mich nicht ab, es lockt mich aber auch nicht. Nett halt.

Bewertet am

84% princeps inter pares?

Avatar von Hobbytester

Nach längerer Pause habe ich mich nun entschlossen, mir die erste Serie von Riegeles Braukunstselektion anzuschaffen, die zweite überzeugte mich sehr. Mit dem Weizenbock Augustus 8 will man an Augsburg und den römischen Kaiser Augustus erinnern. Man nannte ihn princeps inter pares. Trifft das hier auch zu, handelt es sich um das erste unter gleichwertigen stärkeren Weißbieren? Der Geruch ist fruchtig, er erinnert an reife Bananen und verströmt einen gewissen Citrusduft, der sich aber zurücknimmt. Der Abgang bringt ein schönes scharfes Brennen mit sich, das bei 8 Umdrehungen dem Alkohol geschuldet ist, aber nicht platt, sondern gut in die bananige Fruchtigkeit eingebettet wirkt. Die Geschmacksnoten bewegen sich innerhalb eines guten Arrangements, das die althergebrachte Faszination eines gewaltigen Weizenbocks vermittelt. Die Fruchtigkeit ist intensiv und scharf würzig, steht aber mit der kräftig angelegten Süße des Biers in keinem Widerspruch. Das ist hohe Braukunst, die sich auch in einer vollendeten Vollmundigkeit äußert. Wunderschöne rote Farbe trifft auf lang bleibenden Schaum. Eine bessere äußere Performanz kann ich mir nicht vorstellen. Das Bier ist sehr süffig. Bitter ist es nicht, das würde auch die hier vorhandene Gesamtharmonie stören. Es ist genug Kohlensäure vorhanden.

Fazit:Dieser Weizenbock ist grandios und daher absolut empfehlenswert! Angesichts des Vergleichs mit der Schneider Weisse TAP 5 ist das Augustus 8 dennoch kein princeps inter pares.

Bewertet am

81% Rezension zum Riegele BierManufaktur Augustus 8

Avatar von Bayern

Die Farbe errinnert einen an frisch gepressten Apfelsaft.

Doch der Geschmack überzeugt schon mehr. Ein guter Weizenbock bei dem der Alkohol nicht schmeckbar ist.

Bewertet am