Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Augustiner Bräu Lagerbier Hell

  • Typ Untergärig, Lager
  • Alkohol 5.2% vol.
  • Stammwürze
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 21 Benutzer

Bewertet mit 68% von 100% basierend auf 62 Bewertungen und 41 Rezensionen

Das Bier Augustiner Bräu Lagerbier Hell wird hier als Produktbild gezeigt.
#257

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
68%
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 62 Bewertungen
Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
C
D
E
F
42%
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 2 Bewertungen von Florian und Dirk
100% Avatar von AugustinerLöwe
100% Avatar von mick
98% Avatar von gefatterjim
97% Avatar von fraba
97% Avatar von Bier-Klaus
96% Avatar von Licherpils
91% Avatar von Schluckspecht88
91% Avatar von BierTherapie
90% Avatar von Hundehalter
90% Avatar von Hobbytester
90% Avatar von Lemmy
87% Avatar von FelixOS
87% Avatar von Mariendorfer
87% Avatar von pivolover
84% Avatar von Massingasetta
83% Avatar von bierguru
83% Avatar von Bier-Sven
83% Avatar von Dunkel-Fhyrst
80% Avatar von denbar
79% Avatar von Jumbo
78% Avatar von bierernst
78% Avatar von jeanelsass
78% Avatar von game*over
77% Avatar von lepton
76% Avatar von woerdey
76% Avatar von Chris
73% Avatar von LordAltbier
71% Avatar von MichaelF
71% Avatar von BrauMaxl
70% Avatar von Werner
69% Avatar von jojo
68% Avatar von FBier
68% Avatar von Bastus
67% Avatar von GinTonic
67% Avatar von thelostrose
66% Avatar von hias
66% Avatar von Schwarzbiertrinker
63% Avatar von Bert
63% Avatar von Puck
63% Avatar von Knusper
61% Avatar von Stefan
60% Avatar von D_Schwabe
58% Avatar von dreizack
58% Avatar von mattsches
54% Avatar von Wursti
53% Avatar von Tobieras
53% Avatar von deadparrot
51% Avatar von Stefan1203
50% Avatar von Schluckspecht
49% Avatar von HansJ.
47% Avatar von mysland
45% Avatar von Barbara
44% Avatar von Felix
44% Avatar von Tarfeqz
43% Avatar von Hopeman
43% Avatar von Dirk
42% Avatar von pvitt
41% Avatar von Florian
40% Avatar von Hirsch
38% Avatar von JimiDo
35% Avatar von Bierdimpfi
32% Avatar von Biermann

42% Redaktionsbewertung

Avatar von der Redaktion

Das helle Augustinerbräu aus München zeigt in der Nase ein zweifelhaftes, pilzartiges Hopfenaroma ohne weiteren Charakter.

Gibt es sich im Einstieg noch leicht süßlich, verliert es auf der Zunge sehr an Geschmack und kommt wie eine Brause daher, weiter diskreditiert durch einen flachen, schwachen Körper.

Dieses Bier sollte man kühl und hurtig trinken, es verleitet gar zum schnellen Hinterschütten, damit man den sich entfaltenden Pilzgeschmack im Abgang nicht zu lange am Gaumen hat. Besser aber ist, man macht die Flasche gar nicht erst auf, denn dieses Bier ist nichtssagend.

Bewertet am

78% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von game*over

Ein bißchen schwach (vom Geschmack her) auf der Brust.
Helle klare Farbe, feiner Schaum aber
recht laff.
Wo ist der Hopfen?
Herbe kann ich nur im absoluten Hintergrund ein wenig schmecken.

Festbier, aber ein bißchen mehr eigener Charakter wäre schön

Bewertet am

54% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Wursti

Das Augustiner-Hell wird in einer Euro-Flasche mit traditionellem Logo präsentiert. Im Glas (0,2l Tulpe) steht es Goldgelb, klar und mit kurzer und feiner Blume.

In der Nase findet sich ein leichtes Malz, aber vor allem Hopfen, was an ein Pils erinnern lässt.

Im Geschmack bestätigen sich diese Eindrücke, wenngleich sie stark verwässert sind. Es ist sehr süffig und hat einen sehr kurzen Abgang

In einer Blindverkostung sämtlicher großen Münchner Biere konnte sich das Augustiner marginal absetzen. Allerdings nur dahingehend, dass es ein wenig weniger nichtssagend war als die anderen.

Bewertet am

91% Klasse Boarisches Bier

Avatar von Schluckspecht88

Da geht mir jedes mal einer flitzen wenn ich die Flasche ansetze!!

Bewertet am

40% Auch vom Fass nicht wirklich interessant

Avatar von Hirsch

Das Helle vom Augustiner gab es bei einem Straßenfest in München. Da ich die letzten Halben dieser Münchner Legende immer aus der Flasche im Stehen bei diversen Konzerten getrunken habe, war ich richtig gespannt...

Geruch: sehr diskret, leicht malzig, etwas Honig
Antrunk: leicht, dabei süßmalzig und gleich ein bisschen säuerlich

Das war's dann auch schon. Von Körper kann man kaum sprechen: Auf die spärlichen Malzaromen folgt eine belanglose Wässrigkeit. Dass der Nachtrunk auch eine gewisse leichte Hopfung hat, machte sich erst am Schluss der Halben bemerkbar.

Kommentar: Dass dieses Bier so einen Legendenstatus hatte und immer noch weitgehend hat, ist mir, ehrlich gesagt, ein Rätsel. Liegt das nur an der - für Supermarktbier - waaaahnsinnig kultigen Euroflasche? Oder muss man einfach hinnehmen, dass das Gros der Biertrinker auf Preis, Aufkleber und Hörensagen hin seinen Geschmack ausbildet? Beziehungsweise gar nicht hinschmeckt? Ich versteh die Bierwelt manchmal nicht mehr.

Bewertet am

63% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Puck

Hellgelb und klar filtriert mit einem feinporigen Schaum. Der Antrunk ist rezent und malzig mit etwas Säure. Das Malzige ist aber nicht süsslich, eher herb. Jedoch bleibt dadurch die Süffigkeit auf der Strecke. Dies ändert sich auch nicht im Körper oder beim Abgang. Ein ordentliches Helles, aber für mich nicht der Inbegriff eines Münchener, da gibt es bessere Helle, die einfach ausgewogener sind, die andern Augustiner Biere sind für mich deutlich besser.

Bewertet am

78% Der münchner Klassiker.

Avatar von jeanelsass

Ich kenne bessere Biere, doch das Augustiner Hell bleibt ein highlight. Klasse. DAS Münchner Bier schlechthin.

Bewertet am

83% Lecker!

Avatar von Bier-Sven

Mild und süffig!

Für mich über dem Durchschnitt. Also ruhig mal kaufen.

Bewertet am

38% Nicht meins

Avatar von JimiDo

Da wollte ich mir ein so oft und auch hoch bewertetes Bier nicht entgehen lassen und habe mir mal 2 Flaschen gegönnt.

Das Bier hat eine sehr helle Farbe mit wenig kompakten Schaum der schnell zerfällt. Der Geruch ist schwach und unauffällig. Der malzige Antrunk ist leicht süßlich. Später etwas fruchtig und wässrig. Im kurzen Abgang noch leicht hopfig. Da hätte ich mir mehr von versprochen. Bin etwas verwundert über die vielen Top Bewertungen. Es ist für mich viel zu lasch und kommt wie eine zu schwach gesalzene Suppe daher.

Auffallend: Die leichte Süße ist eher unangnehm und hält sich tapfer bis in den Nachtrunk.

Da hat mir als Nichtmünchner das Hofbräu Original wesentlich besser geschmeckt. Bei Gelegenheit werde ich aber auch noch andere Augustiner Produkte verkosten. Vielleicht passt es dann eher.

Bewertet am

50% Muffige Leere

Avatar von Schluckspecht

Das helle Lagerbier erscheint wie ein typisches Pils, allerdings zeigt sich das mäßig sprudelnde Bier eher blass. Die feinporige Schaumkrone sieht gut aus, hält jedoch nicht lange an. Immerhin verweilt noch ein dünner Film und Schaumrand.

Das helle Lagerbier riecht nach vorrangig würzigem Malz und mildem Hopfen, aber leider auch recht muffig. Der sprudelige Antrunk steigt würzig und mit frisch-blumigen Hopfen ein, stürzt sich danach allerdings sogleich in ein zarteres, milderes, nichtssagendes Aroma. Ein gewisses säuerliches Hefearoma ist stets präsent. Im Abgang zeigt sich dezent der Bitterhopfen, der sich sonst komplett zurückgehalten hat. Zudem kehrt die Würzigkeit zurück, wiederum leider mit einer leichten Muffigkeit. Der recht lang nachhallende Nachgeschmack wird dominiert vom Bitterhopfen, jedoch möchte hier wieder der würzige Malz mit einer nebenher klingenden süßlichen Note mitspielen. Die recht dominante Bitternote mag nicht so recht zum eigentlich würzigen Charakter passen. Die eingeschlagene Würzigkeit, ein präsentes Alkoholaroma und der überraschend herbe Abgang verhindern außerdem eine ausgeprägtere Süffigkeit.

Fazit:

Die Flaschengestaltung lässt etwas Uriges, Würziges erwarten, womit der Inhalt leider nicht mithalten kann. Es sieht recht blass im Glas aus und so ähnlich verhält es sich auch geschmacklich. Der eingesetzte Malz stößt nicht auf Gegenliebe. Die subtile Hefenote im Hintergrund, obgleich restlos herausgefiltert, rettet das Bier zu einem vollmundigen Charakter, wobei die deutliche Säure wiederum missfällt. Der Hopfen, hier immerhin nicht als Extrakt zugefügt, könnte besser integriert sein. Das gewisse Etwas fehlt dem Augustiner, stattdessen verwirrt ein seltsam zielloser Malzgeschmack, welcher seine Würzigkeit nicht konsequent auslebt. Somit ist das Augustiner Lagerbier Hell leider nur Durchschnitt.

Bewertet am

87% So sollte ein Helles schmecken

Avatar von FelixOS

Für mich nach wie vor eines der besten Hellen, die überregional vertrieben werden. Stilbedingt mild, wenig CO2 und zurückhaltend in Geruch und Geschmack mit feiner Aromahopfennote, dezent süßlicher Malzigkeit und einer angenehmen Würze. Extrem süffig.

Bewertet am

32% Hällt nicht was es verspricht

Avatar von Biermann

Als absoluter Augustiner-Weißbier und Edelstoff-Fan musste heute Abend endlich mal das Helle Lagerbier getestet werden. Die schöne traditionelle Flasche lässt Vorfreude aufkommen, man ist ja schließlich Gutes aus dem Hause Augustiner gewöhnt. Bier geöffnet und den Inhalt in einen traditionellen Steinkrug gefüllt stößt einem jedoch ein ziemlich moderiger Geruch in die Nase. Dieser Geruch scheint mit der Zeit zuzunehmen und findet sich dann auch auf der Zunge wieder. Die Optik ist okay, so wie es sich für ein Helles gehört. Der Einstieg ist durchaus befriedigend, da der relativ hohe Kohlensäure Anteil erfrischt. Körper und Abgang sind jedoch wirklich enttäuschend und ich bin ehrlich gesagt ein wenig geschockt, denn von einem Augustiner erwarte ich etwas anderes. Besonders süffig ist es auch nicht, habe eher überlegt den etwas nach Keller riechenden Trunk auf die Seite zu stellen und mir etwas ordentliches zu holen. Aromen stechen nicht wirklich hervor, Säure ist jedoch mehr als zu genüge vorhanden. Insgesamt eine Erfahrung auf die ich verzichten könnte. Das nächste mal wieder Weißbier oder Edelstoff...das können die Freunde aus München besser!

Bewertet am

35% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Bierdimpfi

Das erste helle was ich getrunken habe. immer wieder wird dir eingeredet, das das augustiner ja das urigste und beste ist. aber auf den trick mit der bauchigen flasche falle ich nicht rein, für mich zhählt nur der inhalt. macht man die flasche auf so muffelt das bier etwas. ok, das kann ich noch verschmerzen, eine schlechte angewohnheit bei vielen hellen bieren, doch steht dieses bier ja für das typische helle an dem sich andere orientieren müssen. hoffentlich tun sie dies nicht. denn das bier ist vollkommen unausgewogen. erinnert mich ein bisschen an spülwasser. was entäuscht ist nicht etwa, dass dieses bier kaum fruchtig ist oder sont irgendein aroma aufweisen kann, nein, es ist die tatsache, dass diesem bier nach 3,4 schlucken ganz einfach die puste ausgeht. die kohlensäure ist weg. hat man das bier bis zur hälfte getrunken schmeckt es wie ein noagal, also fade und bäh. der andere minuspunkt geht an die säure. dieses bier ist so unheimlich sauer, das es schon fast eine frechheit ist. es ist gerade zu unmöglich dieses bier zu trinken ohne das einen etwas stört. mal zu wenig kohlensäure, mal zu sauer, der ganze trunk wirkt total unausgewogen. und sowas nennt sich lagerbier hell. ich denke mir wird vor lauter augustiner hell irgendwann schwarz vor augen. an sich für den durchschnittstrinker bestimmt ok, aber wem so ein ruf vorauseilt und dann so entäuscht, tut mir leid, aber einfach nein. das könne viele helle besser.

Bewertet am

100% Mein Absolutes Lieblingsbier

Avatar von AugustinerLöwe

Bier ist sehr süffig, schmeckt mir persönlich am besten. Ich bin reiner Bier trinker und trinke kein Pils etc. Komme nicht aus Bayern sondern aus Nordrhein Westfalen und fahre extra für dieses Bier fast 30 Kilometer zum nächsten Trinkgut, wo ich dieses leckere Bier bekomme!!

Aber Geschmack ist ja verschieden!!! Daher ist dies meine Meinung!!

Bewertet am

69% eigentlich ganz gut

Avatar von jojo

Sehr süffiges Lagerbier. Find es sehr angenehm zum trinken, hat eine gute Bitterkeit. Kann es ruhig weiterempfehlen!

Bewertet am

96% das beste helle aus bayern

Avatar von Licherpils

was soll man sagen?augustiner kennt mittlerweile fast jeder.das bier ist der bayrische klassiker.
super mild und süffig ohne ende.tolles aroma.nur der edelstoff und das oktoberfestbier sind noch besser.

Bewertet am

87% Dass Masstab für Helles im Weisswurstäquator

Avatar von pivolover

So ,wie die überschrift es ansagt ,sieht mann dass ich ein absoluter fan dieses Bieres bin,ABER WARUMM!!!

Es hatt wass mit der lokalen Bierkultur zu tun ,und dass bemerkt mann spätestens wenn man die Bierkästen an den münchner badeseen begutachtet

Ich muss hier leider ein paar kritiker hier kritisieren ,weil sie hier einfach zum teil (obwohl natürlich jeder dass Recht auf seine eigene Meinung hatt) gute Biermarken (respektlos) zerstampfen,weil sie sich nicht mit der Materie beschäftigen sondern nach simplen vorgaben beurteilen

Bei manchen Bewertungen hier würde ich als ahnungsloser dass gefühl bekommen es handele sich hier um Fusel-chemie-Plasikflaschenbier,und dass ist wirklich nicht so ;DENN SCOTCH IST KEIN BOURBON und wird es nie sein

Jetzt mal zurück zur BIERTRINKKULTUR !!!!-dieser region

Um so ein Bier zu bewerten reicht es nich einfach flasche auf und durch

Kommt mit zu mir ,Wir gehen zusammen zur Hackerbrücke in den Bräukeller ,wo die Holzbierfässer über KETTEN Handgezogen werden,
wo mann zum sein Augustiner,ein Fantastischen Schweinshaxn , Schweinsbraten oder kalten Rinder-tafelschspitz Isst

UND mit seinem guten FREUNDEN ,diese gute bier REGELRECHT VERSCHLINGT!!

Möchte noch zum anhang sagen ,Dass zurzeit dass Tegernseer Hell auch ein phänomenales Helles ist wass sich in der Münchner Region findet

Möchte da dass Tegernseer im Tal empfehlen zwischen Marienplatz und Isartor empfehlen-für touristen die mal ein gutes bier ausser Augustiner probieren wollen

Leute vergesst nicht !!! ohne Kultur ist dass Bier auch kein Bier,oder zumindest kein gutes

BIER IST KEIN WEIN VERGESST DASS NICHT LEUTE,manchmal ist weniger mehr

Bewertet am

68% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Bastus

Ich glaube es gibt kein anderes Helles das so die Gemüter Spaltet. Was ich irgendwo auch verstehen kann.Dem einen ist es zu einfach, und ein anderer findets einfach Supi. Ein Helles bietet nun mal nicht so viel Spielraum für grosses Aromakin. Und weil ein Ruf dieser bayrischen Legende vorraus eilt sind die Erwartungen dem entsprechend hoch. Also ich persönlich steh diesem Bier relativ neutral gegenüber. Ich finde es weder schlecht noch besonders gut. Ich trinke es relativ selten. Aber wenn dann....warum nicht. Es gibt bessere Helle aber auch ne Menge schlechtere. Das Edelstoff und das Dunkel sind mir dann doch eine Ecke lieber.

Bewertet am

53% Kultbier – warum eigentlich?

Avatar von deadparrot

Das Augustiner war für mich, wenn ich mich recht erinnere, die erste Bekanntschaft mit einem Hellen, und nach wie vor halte ich es für einen typischen Vertreter dieses Stils. Mittlerweile bin ich aber möglicherweise etwas kritischer geworden. Mal sehen. Der Geruch ist malzbetont und wenig hopfig, wie man das von Hellen kennt. Er ist auch ein wenig modrig und dumpf, aber das fällt nicht einmal so sehr ins Gewicht, wenn man ihn in bezug setzt zu der wunderbaren Würzigkeit, in die er sich verwandelt, sobald das Bier auf der Zunge landet!

Der Geschmack im Körper ist getreidig und würzig. Hier wird das Bier auch ordentlich sauer – so sauer, dass nach einiger Zeit die Süffigkeit darunter leidet. Felix hat aber recht, wenn er darauf hinweist, dass sich diese Säure nicht wirklich als zitronig – oder überhaupt natürlich – interpretieren lässt. So bleibt das Bier aromatisch etwas diffus. Die Säure ist leider auch das einzige, was nach dem – ansonsten ziemlich beliebigen – Abgang am Gaumen verbleibt. Positiv hervorheben will ich die feine Kohlensäure. Was die geschmackliche Entfaltung angeht, muss ich jedoch sagen, dass mir nicht so ganz klar wird, was für eine Geschichte mir dieses Bier erzählen will.

Insgesamt kann mich das Augustiner aber nicht besonders überzeugen. Es gibt Helle, die balancierter, und solche, die süffiger sind. Fehlen soll auch nicht der Hinweis auf den "Edelstoff" aus dem gleichen Hause, dem ich gegenüber diesem Lager auf jeden Fall den Vorzug geben würde.

Bewertet am

83% Superbier

Avatar von bierguru

Es gibt bessere Biere, aber für den Normaltrinker kann ich nichts anderes empfehlen.

Bewertet am

68% Ein markantes Münchner Original

Avatar von FBier

Beim Augustiner Hell kann ich witzigerweise sowohl die Negativ-, als auch die Positivstimmen nachvollziehen. Denn zeitweise schmeckt mir das Bier richtig gut. Machmal jedoch kommt es mir schal und muffig vor. Je nach Tagesform. Irgendwie stecken wohl beide Elemente in diesem Hellen... Das Bier ist hellgelb mit einer ordentlichen Schaumhaube. Der Geruch ist süßlich, würzig, aber auch leicht metallisch. Hin und wieder rieche ich auch "modrige" Noten heraus, die nicht so schön sind. Im Antrunk ist das Bier mild und malzsüß. Dann gesellt sich schnell eine ordentliche Getreidewürze, sowie eine markante, aber mich gar nicht störende Säure hinzu. Das Bier wirkt rund und hat ein angenehm weiches Mundgefühl. Im Abgang kommt eine leichte Bittere durch, die wunderbar mit der Süße und der Würze harmoniert. Eigentlich ein wirklich tolles Helles. Doch manchmal - vor allem, beim Flaschenbier, wenn es wärmer wird - gesellen sich am Ende auch Metall- und Modernoten hinzu, die einen unangenehmen Nachgeschmack erzeugen. Wenn man das Bier frisch vom Fass trinkt oder zügig und gut gekühlt aus der Flasche, stellt sich dieses Problem nicht. Bei einem vollendeten Hellen, sollte das aber nie der Fall sein. Insofern gibt es Punktabzüge für das ansonsten vorbildliche, bayerische Helle.

Bewertet am

73% Süffig, süffig, süffig...

Avatar von LordAltbier

Nun schreibe Ich endlich den längst überfälligen Test zu dem absolutem Kultbier aus München, dem Hellen Augustiner! Also der Antrunk ist sehr spritzig und leicht hopfig, der Abgang ist leicht malzig. Das Bier gehört definitiv zu den süffigsten Bieren, die Ich je getrunken hab. Eine Flasche geht weg wie nix. Jedoch muss ich sagen dass das Tegernseer etwas süffiger ist. Fazit: Absolut ein super Bier, das seinem Ruf alle Ehre macht. Super Bier, einfach süffig und lecker, jedoch ist das Tegernseer etwas besser!

Bewertet am

67% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von thelostrose

Ein Klassiker zum immer wieder Trinken. Klar, gibt es bessere Biere, aber es ist süffig, unkompliziert und hat einen passablen Abgang.

Bewertet am

84% Augustiner ist der Maßstab für "Helles"

Avatar von Massingasetta

Das Münchner Bier schlecht hin. Ist es das Beste Bier? Nun Farbe und Optik sind ein Paradigma für den Begriff "Bier"- Die Krone ist genau richtig, nicht zu steif und nicht flau. Der Geruch "frisch" und schön. Einstieg ist hervorragend, ein etwas typische Gewürznote, welche die Süffigkeit schon andeutet. Körper und Abgang sind gut komponiert und shr gleichbleibend. Insgesamt ist Augustiner ein Bier das immer gleich schmeckt. Ein Maßstab für andere Helle.

Bewertet am

100% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von mick

beste Bier was ich getrunken habe!

Bewertet am

97% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Bier-Klaus

Farbe goldgelb. Geruch intensiv hopfig. Rezenz schwach.
Der Geschmack ist sehr ausgewogen und harmonisch, eine ganz leichte Restsüße wird von einem stärkeren Hopfengeschmack dominiert. Trotzdem nicht zu stark gehopft. Spitzenbier.

Bewertet am

63% Augustiner Hell Lagerbier

Avatar von Knusper

Sehr süßliches Helles, das einen schlechteren Ruf hat als es tatsächlich ist. Ich finde es gibt wesentlich wässrigere Helle. Ein Hauch Hopfen ist sogar zu verspüren.

Bewertet am

87% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Mariendorfer

Wer wie ich nicht gern herbe Biere trinkt, wird das helle Augustiner lieben. Es ist süffig und trotzdem nicht zu lasch. Der Alkoholgehalt ist recht hoch, der Kohlensäureanteil im nahezu perfekten Bereich - alles in allem ein tolles Bier.

Bewertet am

90% Das Münchner Bier

Avatar von Hobbytester

Schon beim Öffnen strömt ein besonders kräftiger Hopfen-Malz-Geruch in die Nase. Unverkennbar! Der gehaltvolle Einstieg tut sein Übriges! Hier fühlt man sich schon auf pilsigem Terrain. Die Spannung steigt und man ahnt Großartiges! Das Bier wirkt lang nach. Das Augustiner hat seinen eigenen, charakteristischen Geschmack. Im Abgang wird aus dem Pils wieder ein besonders geschmacksintensives Helles. Der Helles-Körper par excellence liegt hier vor! Hier ist die perfekte Balance aus Hopfen- und Malznoten erreicht. Harmonisch geht es zu, das Mundgefühl ist sehr angenehm. Das Bier ist goldgelb, dass der Schaum nicht lang bleibt, stört etwas. Als äußerst süffig kann man das Augustiner getrost bezeichnen, auch hier geht kaum mehr! Eine sehr bierhafte, aber nicht radikale Bitterkeit stellt sich zum Schluss ein.
Das Bier sprudelt angenehm und erfrischt somit auch an warmen Biergartentagen, am besten vom Fass! Auch nach über einer Stunde kann man austrinken.
Fazit: Dieses Helle ist nach wie vor mein Maßstab, nicht nur für Artgenossen, sondern für alle Biere. Hier stimmt bis auf den sich schnell verflüchtigenden Schaum alles! Aber es gibt tatsächlich noch eine Steigerung: Augustiner Helles vom Fass!

Bewertet am

44% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Felix

Das Helle von Augustiner Bräu gilt wahrscheinlich als das beliebteste Bier Münchens, vielleicht sogar als das beliebteste Supermarktbier in Deutschland. Gerade solche Produkte finde ich immer besonders interessant unter die Lupe zu nehmen, weil sich da zeigt, wie hoch - bzw. minderwertig die Einschätzung von Qualität im Allgemeinen zu bewerten ist.
Das Lager ist vergleichsweise hell und absolut klar filtriert. Es hat eine gute Schaumbildung und einen stark wirkenden Kohlensäuregehalt. Optisch macht es wenig falsch, sticht aber auch nicht heraus.
Im Geruch empfinde ich das Bier zwar als erfrischend, aber gleichzeitig auch als dumpf und etwas käsig. Es wird getragen von einer sehr schweren Bitternote, die weniger hopfig ist, sondern vielmehr aus den Malzen kommt, sogar etwas Alkoholisches besitzt, eine grobe, herbe Getreidenote. Süß und blumig ist es nur nebenbei, der Hopfen kommt auch nur begleitend zum Tragen. Das Bier zeigt sich von grober Natur, bitter und kernig, aber gleichzeitig von angenehm milder Seite. Die Getreidenoten sind mir hier allerdings noch etwas zu platt, der Hopfen dagegen zu dünn.
Im Mund verbleibt die Getreidenote, wird aber um eine viel zu starke Säure erweitert. Das ließe sich vielleicht noch als Zitrone oder besser grüner Apfel deuten, für mich ist das aber eher Chemiezitronat, wenn überhaupt. Getreidemalz und Säure passen einfach nicht zusammen, hier fehlt die Blumigkeit, die Weichheit, die Süße oder aber auch der Hopfen. Bitter ist das Bier im ersten Moment durchaus, doch wird auch diese Bitterkeit sofort von der Säure zerfressen, Herbe verbleibt, Hopfenaroma verschwindet.
Der Körper ist für ein Helles sehr gewöhnlich. Es ist von der Textur her nicht sonderlich stark, ein leichtes Bier mit Tendenz zur Wässrigkeit. Es ist wohl eher ein Bier zum "Viel-Trinken". Die Rezenz ist dafür meines Erachtens schön gemacht, weil sich die Frische gut hält und die Leichtigkeit toll rüberbringt. Und das, obwohl die Aromatik ziemlich dagegen arbeitet. Also von der Dosierung der Kohlensäure auf jeden Fall lobenswert. Insgesamt ist der Körper wahrscheinlich das schönste an dem Bier.
Der Nachtrunk ist dann leider nicht mehr wirklich da. Es verbleibt noch eine etwas grüne Note am Gaumen - allerdings nur ein Hauch -, bitter ist das Bier nicht wirklich, auch süß ist es nicht, einzig die Säure bleibt noch einen Moment hängen, verschwindet dann aber auch. Das Bier ist nach dem Schlucken eigentlich sofort weg und bietet nicht mal so viel wie in Geruch und Einstieg, eher sogar noch weniger.
Das helle Lager von Augustiner Bräu ist daher für mich definitiv keine Empfehlung mehr. Es ist ein Bier, mit dem man vielleicht einen ganzen Abend auskommen kann, aber ich würde es nicht wollen. Mir ist es zu dünn, zu langweilig, zu schwach und nichtssagend und letztlich dann auch leider sogar noch an der einen oder anderen Stelle wirklich unstimmig. Gerade die deutliche Apfelsäure in verbindung mit herbbitterem Getreidekorn ist einfach nicht lecker. Das Bier macht viele typische Fehler der deutschen Bierwelt und während gerade die Textur eigentlich vom Mundgefühl schön gemacht ist, enttäuscht es vor allem im Geschmack, und das leider zu allen Phasen des Trinkens.
Ich kann ihm nichts abgewinnen, will aber auch dazu sagen, dass es noch gemäßigt ist, da gibt es weit schlechtere auf unserem Markt.

Bewertet am

53% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Tobieras

Ein ganz typisches "Saufbier", nicht wirklich gut, aber auch nicht schlecht. Nach einem recht spritzigen Einstieg folgt ein für ein Lager fast schon etwas zu schlanker Körper, auf den ein kurzer hopfiger Abgang folgt.

Bewertet am

43% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Hopeman

Ich habe mehr von dem bier erwartet...Sehr schlechter einstick und keine gute süffigkeit

Bewertet am

77% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von lepton

Das Augustiner Lagerbier-Hell mag zwar nicht unbedingt ein Bier sein, was sich unter vielen anderen durch seine Ecken und Kanten hervorhebt. Ich meine, man sollte dieses Bier so bewerten, wie es gedacht ist: Als Bier für jeden Tag, zur Jause, mit Freunden beim Fußballspiel oder in einer Kneipe. Dafür ist es perfekt. Leberkäse und Augustiner Hell dazu - eine tolle Kombination, die ich sehr gerne habe.

Bewertet man das Bier nun nach objektiven Kriterien, so fällt die eher blasse Farbe auf, die mir weniger gefällt. Der Geschmack ist eher sanft, sehr rund, dafür enorm süffig. Dieses Bier kann man Trinken wie Wasser, im positiven Sinne. Kaum hat man das Glas abgesetzt, wünscht man sich, den nächsten Schluck zu nehmen...

Bewertet am

71% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von MichaelF

Das Augustiner Lagerbier Hell scheint die Gemüter zu spalten. Von „zweifelhaft“ über „schwach“ bis hin zu „absoluter Traum“ habe ich alles gelesen. Was also tun?

Ich gehe der Sache auf den Grund und stoße auf ein interessantes Ergebnis. Meine Recherchen führen mich ins Stammhaus des Augustiner Bräu in der Landshuter Brauerei in München, wo ich das Lagerbier Hell mehrmals trinke sowie nach Wien, wo ich die Flaschenversion teste. Das Ergebnis scheint irgendwo in der Mitte zu liegen. Die Flaschenversion zeigt Ansätze der Kritik der Redaktion: Etwas unangenehmer Geruch, schwächelnder Körper und ein von mir nicht so intensiv wahrgenommener Pilzgeschmack. In München das umgekehrte Bild: Hier wirkt der schwächelnde Körper angenehm, mild und malzig. Das Ambiente tut noch sein Übriges, sodass man das Lagerbier Hell komplett anders wahrnimmt.

Abschließend sollte vielleicht noch gesagt werden, dass sich die Bewertung im Endeffekt an dem von mir als „besser“ wahrgenommenem Test in München orientiert. Schließlich zwingt mich ja keiner, das Augustiner Lagerbier Hell aus der Flasche zu trinken.

Bewertet am

76% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von woerdey

Sobald man die Nase über das Glas hält steigt einem sofort das typische leicht süßliche Aroma dieses Bieres in die Nase. Da freut man sich schon auf den ersten Schluck und man wird nicht enttäuscht. Auch im Geschmack findet sich eine dezente Süße, die schön mit dem wunderbar kernigen Grundgeschmack harmoniert.

Natürlich kann man von einem klassischen Hellen keine Geschmacksexplosionen erwarten. Aber wenn das Gesamtkonzept so gut passt wie hier, dann kann auch eine Helles ein richtig gutes Bier sein. Das Augustiner ist also völlig zurecht ein Kultbier und das wohl beste seiner Klasse.

Bewertet am

45% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Barbara

Beim Öffnen der Flasche steigt ein muffiger Geruch in die Nase, der leider die Lust auf das Bier ziemlich einschränkt. Anschließend entfalten sich süßlich-malzige Aromen, unterlegt von Hopfenaromen, die leider wider etwas ins pilzartige übergehen. Im Antrunk fühlbare Rezenz, die Bittere ist kaum wahrnehmbar, leichter geschmack nach Birne und Zitrusnoten. Es ist zwar relativ süffig, insgesamt aber ein nichtssagendes Bier.

Bewertet am

90% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Lemmy

Ein Bier aus der ältesten Brauerei Münchens: das Lagerbier Hell. Und das überzeugt absolut mit seiner sehr milden, malzigen Note. Frisch, fruchtig, fromm... So ist es. Diesen kernigen Geschmack hat man auch noch nach Minuten ganz gepflegt auf der Zunge. Ein Meisterwerk. Und dann noch diese kultigen alten Mehrweg-Flaschen. Und das Etikett sieht aus, als man daran seit 30 Jahren nichts geändert hat. So macht Bier trinken Spaß ! Der Mönch hat echt gut lachen !!!

Bei uns in Bayern ist kein Bier so beliebt wie das Augustiner!

Wer es satt hat, dauernd "verweichlichte" Biere wie Beck's oder Oettinger zu trinken, der sollte auf das Gute, Rustikale Bayerische Augustiner Hell zurückgreifen.

Fazit: Ein perfekt schmeckendes, schönes Helles!

Bewertet am

61% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Stefan

Ein schönes, rundes, helles Vollbier...

Bewertet am

91% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von BierTherapie

Da ich ein Münchner Kindl bin und es schon als Kind bekam ist es meiner Meinung nach "sehr" gut!

Bewertet am

79% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Jumbo

Deutlich besser als das Edelstoff. Vor allem vom Fass ein absoluter Traum (ne 9 ! )

Bewertet am

44% Rezension zum Augustiner Bräu Lagerbier Hell

Avatar von Tarfeqz

Dieses Bier verliert wirklich schnell an Geschmack. Im Einstieg ein wenig süß und angenehm bitter. Und das wars auch schon.

Bewertet am