Biere

Brauereien

Erfolglos gesucht?

Neue Brauereien und Biere aufnehmen

Beer like star Augsburger Herrenpils

  • Typ Untergärig, Pils
  • Alkohol 4.7% vol.
  • Stammwürze 12%
  • Empfohlene Trinktemperatur
  • Biobier nein
  • Dieses Bier ist klar und ohne Hefe
  • Dieses Bier ist nicht glutenfrei
  • Probier mal sagen 12 Benutzer

Bewertet mit 83% von 100% basierend auf 18 Bewertungen und 15 Rezensionen

#1099

Probier mal

Wenn Du angemeldet bist, kannst Du hier Deine Probier-Vorschläge einsehen und ändern.

Du hast dieses Bier noch nicht bewertet

Die Verkostungsanleitung und der Bier-Bewertungsbogen helfen beim Verkosten.

Aktuelle Bierbewertung

Topbier Empfehlenswert Nicht empfohlen
A
B
83%
C
D
E
F
G
H
I
J
Bewertungsdetails
Basierend auf 18 Bewertungen
90% Avatar von Felix
90% Avatar von Bier-Klaus
90% Avatar von Gambrinus
90% Avatar von Bastus
89% Avatar von JimiDo
89% Avatar von HansJ.
88% Avatar von Puck
88% Avatar von cupra
87% Avatar von Chris
85% Avatar von Peter E.
83% Avatar von Weinnase
80% Avatar von FBier
80% Avatar von remus456
78% Avatar von mysland
76% Avatar von Licherpils
74% Avatar von LordAltbier
67% Avatar von Bier-Sven
65% Avatar von ren1529

67% Hm...

Avatar von Bier-Sven

... Tagesform?

Heute kann ich mich den vorhetigen Bewertungen nicht anschließen.

Bewertet am

90% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von Bier-Klaus

Nach der Brauereibesichtigung gibt es noch Spezialitäten zum Verkosten.
Die Craft-Linie habe ich fast durch, doch die Klassiker fehlen mir noch.

Das Pils ist goldgelb und glanzfein mit einer großen, stabilen aber zerklüfteten Blume. Ein wunderbarer kräuteriger und vor allem blumiger Hopfenduft steigt mir in die Nase (das Bier ist etwas zu warm). Zum Trinken nehme ich doch ein kaltes Pils. Der Körper ist hochvergoren, auch der Hopfengeschmack ist fantastisch (Hallertauer Mittelfrüh, Hallertauer Perle und noch einer). Der Hopfennachhall hält schier ewig an. Ein wenig erinnert mich das Herren Pils an das Schönramer Pils. Mit dem kann es locker mithalten.

Bewertet am

89% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von JimiDo

Das Augsburger Herren Pils hat eine neue Etikettierung verpasst bekommen. Das hat die ganze Sache richtig aufgewertet und die 0,5 l NRW Flasche sieht richtig edel aus. Das Pils hat 11,7° Plato Stammwürze und enthält 4,7 % Alkohol. Drei Gaben Aromahopfen sind auch noch zum Einsatz gekommen.

Im Glas eingeschenkt hat das Bier eine glanzfeine, strohgelbe Farbe. Bedeckt wird es von einer hohen, dichten Schaumkrone. Darunter perlen feinste CO² Bläschen. Ein stark hopfiger Geruch steigt mir beim Antrunk direkt in die Nase. Der ist dann schön schlank. Ein kleiner Malzkörper wird schnell von dem alles beherrschenden Hopfen übertrumpft. Der bestimmt den Geschmack bis weit in den Nachtrunk. Die ideal dosierte Kohlensäure macht das Herren Pils enorm süffig und erfrischend. Eine wahre Freude für die Freunde des echten Pilsgeschmacks. Fernab jeden industriellen Mainstream Pils. Absolute Trinkempfehlung!

Bewertet am

88% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von Puck

Das ist mal ein Pils!!! Eine schöne goldgelbe Farbe mit einem festen Schaum. Leichte Zitrusnoten und ein wenig Hopfen steigen in die Nase. Der Antrunk dann fein hopfig und spritzig. Der Körper rund und harmonisch mit einer wohldosierten Bitterkeit. Und auch der Abgang bleibt auf diesem tollen Niveau. Das Pils ist einfach rundum stimmig und echt lecker. Unbedingt probieren!

Bewertet am

76% super pils

Avatar von Licherpils

das pils von riegele sucht seinesgleichen.super abgestimmt.sehr herb,passt aber super zu diesem bier.abgang ist sehr herb.gehört für mich zu den top 5 in deutschland.

Bewertet am

74% Geht fit!

Avatar von LordAltbier

Der Antrunk ist fein-herb aber auch schön spritzig. Der Mittelteil ist herb und hat schöne Bitter-Noten. Der Abgang ist ziemlich bitter, aber angenehm bitter. Fazit: Anständiges Pils, kann man gut trinken. Gerne Wieder!

Bewertet am

80% Hopfiges Pilsglück

Avatar von FBier

Strahlendes, helles Gelb – stabiler, dichter Schaum und ein unglaublich erfrischender Duft: Zitronig, hopfig, etwas nach Kräutern und ganz dezent nach Malz. Der Antrunk ist sehr Schlank, perfekt karbonisiert und auch hier merkt man die cirtrusartige Frische des Aromahopfens. Dennoch schmeckt man auch nochmal schön die dezente Malzsüße bevor das Bier mit einer überraschend kräftigen Herbe abschließt. Ein raffiniert komponiertes, frisch-schlankes Biererlebnis, das mir für ein Pils persönlich tatsächlich etwas zu bitter ist im Ausklang. Dennoch eine klare Empfehlung!

Bewertet am

90% Kompliment an Riegele

Avatar von Bastus

Ein Pils dass alles anders macht und somit alles richtig.Kein steriles mainstreampils wie Krombacher,Bitburger und Konsorten.Im Glas strahlend hell, und die frische die einem in die Nase strömt ist beachtlich:herb,zitrusfrisch und wunderbar hopfig/grasig.Spätestenns nach dem zweiten Schluck merkt man dass man was hochwertiges im Glas hat.Hier spielt ganz klar der Aromahopfen die erste Geige und versteckt sich nicht hinter einem dünnem Malzkörper wie bei zahlreichen anderen Pilsnern.Wow!! is dass ma herb, der Hopfen hämmert ordentlich von anfang bis ende.Geil!! AROMAHOPFEN.Ja genau, den gibts mitlerweile auch in deutschen bieren, Tendenz steigend!!! Bei diesem Pilsener hat man das Gefühl das es von einem american Pale Ale geküsst wurde, und der Frosch hat sich zu einem Prinzen verwandelt.

Bewertet am

88% Ein Pilsener der Premium Klasse...

Avatar von cupra

...steht auf dem Etikett und was soll ich sagen: Es trifft absolut zu!
Goldgelbe Farbe, sehr klar, viel Kohlensäure.
Perfekter feinporiger, haltbarer Schaum, zieht schöne Schlieren am Glas.
Geruch Stiltypisch hopfig, die 3 Gaben Aromahopfen haben sich gelohnt.
Antrunk frisch und hopfenbetont, sehr ausgewogen und spritzig.
Sehr weicher, vollmundiger Körper.
Ein sehr schöner Abgang, absolut spitze, auch hier den Stil perfekt getroffen.
Fein herbe Bitterkeit, nicht ohne und lange anhaltend.
Noch nach ein paar Minuten hat man den Aromahopfen auf der Zunge.
Für Pilsliebhaber ein MUSS!
Den Stil auf den Punkt getroffen!

Bewertet am

87% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von Chris

Ein goldenes, blankes Pilsner mit feinporigen und gut haltbaren Schaumkrone. Im Geschmack verschiedene Frucht- und Kräuteraromen. Im Antrunk angenehm spritzig. Der Körper ist erfrischend, elegant und hat eine weiche Süße. Eine kräftige Bittere begleitet einen in den lang anhaltenden zitrussauren Abgang. Eines der besten Pilsner und absolute Spitzenklasse!

Bewertet am

83% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von Weinnase

brillantes goldgelb; sehr feinporiger Schaum;
sehr feine, elegant-würzige, hopfenbetonte Nase mit floralen und fruchtigen Noten;
sehr frischer Ansatz, geradezu rassig; prägnante, aber gut eingebaute Kohlensäure; schöne Fülle und Fruchtigkeit und dann im Nachhall eine relativ strenge Hopfenbittere (überraschend für ein deutsches Pils - nicht "made in USA"??). Nichts für Warsteiner-Fans, aber es zeigt eindrucksvoll, was bei einem deutschen Pils alles möglich ist.

Bewertet am

90% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von Felix

Optisch trübgolden mit dichter Blume, sowie vielen, feinen Kohlensäurebläschen.

Der Geruch gibt wirklich die reine Dichte der deutschen Aromahopfensorten. Das Bier riecht genial hopfig, blumig, seifig, zitral und apfelig, frischgrasig und hat die typischen süßen Kräuternoten, darunter der trockene Lagercharakter. Dieser Duft vermengt alles, was man in Reinstform in Hopfensorten wie Saphir, Tettnanger, Hallertauer Tradition uä. findet.
Alles verschwimmt miteinander, dennoch ist die ganze Palette an Aromen schablonenhaft zu erkennen: Salbei, heller Akazienhonig und Flieder verbinden sich mit estrigen Noten, Minze, seifigem Parfum, dazu schmeckt es zugleich zitral-fruchtig nach Limette oder Zitrone (die hier weich und nicht sauer aufkommt, eher wie ein süßes Limetten-Chutney) und eine fahnenschwenkende, apfelige Säure ist sehr präsent zugegen, um das klassische Pilsaroma zu spenden.
Ein in sich absolut rundes Aroma.

Der Einstieg verheißt nichts als reine Harmonie. Das Bier führt den Aromahopfenstrang grandios weiter, ohne wirklich einzelne Noten definiert preiszugeben, wird hier eine Dichte aufgefahren, die dem Duft in nichts nachsteht und dazu auch noch spritzige Zitralität einbringt, ohne dünn zu werden. Das Bier schafft es an einzelnen Aromapunkten aufzumachen (hier bei Limette, Apfel, Flieder) und damit seine Leichtigkeit preiszugeben, ohne an Dichte zu verlieren.

Der Körper ist endlich mal nicht zu wässrig und doch enorm rezent. Das Bier ist richtig erfrischend und eher leicht und kann trotzdem sein Gewicht manövrieren. Die Rezenz ist wirklich erstklassig bei diesem Bier, ich habe selten ein Pils mit solcher Balance gehabt.

Der Nachtrunk ist betont herb und baut auch teilweise breite Bitternoten aus, die mich aber nur bedingt stören. Insgesamt ist er eher mittellang, klingt aber weich aus, indem einzig holzig-blumige Töne langsam am Gaumen versiegen. Die Kürze des Abgangs in Verbindung mit der sprudeligen Rezenz und der leichten Textur fördert die Süffigkeit sehr. Das Bier will am Stück getrunken werden, aber gleichzeitig auch, dass man sich seinem Aroma mit Bedacht nähert.

Das Herren Pils von Riegele ist ein geniales Gebräu, das ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. Ich war schon lange auf der Suche nach einem Pils, das mich zufrieden stimmt und habe bislang (fast) keines finden können. Dieses Bier überzeugt mich, obwohl ich gerade bei diesem Stil sehr penibel bin. Ein Pils muss punktgenau gearbeitet sein, den kleinsten Fehler merkt man ihm sofort an. Dieses Exemplar macht seine Arbeit großartig, bis auf sehr wenige Kleinigkeiten.
Gerade die Aromatik der deutschen Aromahopfensorten ist weich und vereint blumige Süße mit apfelig-zitraler Frische. Dazu kommt eine spritzige, leichte Rezenz, die den Körper nicht aussticht und somit eine Textur erstellt, die zwischen leichter Bekömmlichkeit und komplexer Aromastruktur schwankt. Besonders schön ist, dass hier Komplexität und Gefälligkeit wunderbar zusammengebracht werden!
Dieses Pils schafft es, die Zwiespältigkeit seines Stiles zu meistern. Es ist ungemein leicht und süffig, dabei auch noch erfrischend und unkompliziert, wenn man das möchte. Zugleich ist es tiefsüß, blumig, holzig, nektarartig, es ist betörend einfach in seiner Struktur und macht doch alles richtig, indem es zwar nichts überstürzt oder Unglaubliches zu erreichen versucht, aber das, was es will, auf den Punkt bringt. Die große Hürde der Harmonie meistert es scheinbar mit Links. Es überzeugt, weil es einfach stimmig ist, es ist in sich rund und macht alles richtig, was es präsentiert. Diese Lückenlosigkeit lässt mich zufrieden zurücksinken.
Lediglich die Bittere ist mir im Abgang vielleicht noch einen Hauch zu farblos, von der Intensität aber ist auch diese sehr gelungen. Ordentlich herb und trotzdem nicht überladen. Auch lässt das Bier schlussendlich wenig mehr als Bittere zurück. Ich jedenfalls mag den trockenen, unkomplizierten Abgang.
Nicht zuletzt bin ich aber auch so begeistert davon, weil ich für diese Art Bier eine besondere Vorliebe habe. Es freut mich ein so stimmiges Produkt vor mir stehen zu haben, zu wissen, dass es so etwas gibt.
Eines der besten Pilsener, die mir bekannt sind, es trifft nicht nur meinen persönlichen Geschmack, sondern ist auch objektiv betrachtet einfach stimmig.
Bitte, nie wieder schlechter!

Bewertet am

90% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von Gambrinus

Spannendes hopfenbetontes Pilsener. Hier kann man mit der Nase und der Zuge wirkliche viel Entdecken. Sehr lecker!

Bewertet am

78% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von mysland

Dieses Pils schmeckt irgendwie nach Wald. Und nach Brot. Im Einstieg ist es eher wie ein Sauerbrotteig. Im Körper dann der holzige, nadelige Geschmack des Aromahopfens, der überragt. Teilweise erinnert der Geschmack mich auch an Gurke. Angenehm bitter und herb ist es und sehr süffig. Lecker.

Bewertet am

85% Rezension zum Augsburger Herrenpils

Avatar von Peter E.

Zu drei unterschiedlichen Phasen des Brauvorgangs wird dieses Pils mit Aromahopfen versehen. Das Ergebnis ist ein süffiges Bier mit komplexer, aber unaufdringlicher Bittere.

Unter einem stabilen Schaum sprudelt munter die Kohlensäure. Die zurückhaltende Nase prägt eine dezente Hopfenfruchtigkeit.
Erst mild im Auftakt, kommt eine erfrischende Säure hinzu, bevor Fruchtnoten (Melone, Grapefruit) zu dem herben Pilsaroma der Hopfenbittere überleiten.
Ein erstaunlich langer, abwechslungsreicher Abgang. Komplexe Mischung aus fruchtig und bitter. Am Ende sorgt der Hopfen für ein trockenes Mundgefühl, das sofort den nächsten Schluck verlangt.

Dieses Pils zählt zu meinen persönlichen Top 10 der Pilsener.

Bewertet am